Du hast etwas zu sagen? So kommt Dein Podcast auf Spotify

:

Du hast etwas zu sagen? So kommt Dein Podcast auf Spotify

Spotify hat sich in den letzten Jahren zu dem Streaming-Giganten schlechthin gemausert. Neben der aktuellsten Musik umfasst das Angebot auch Hörbücher und Podcasts. Wenn Du der Meinung bist, dass Du etwas zu sagen hast, Dein Podcast das Nonplusultra ist und unbedingt auf Spotify auftauchen sollte, dann erfährst Du hier und jetzt, was Du dafür zu tun hast. Der erste Tipp: Dein Podcast sollte zuvor schon auf einer anderen Plattform laufen, damit sich Deine Chancen verbessern.

Diese Podcast-Portale stehen zur Auswahl

Portale für Deinen Podcast gibt es wie Sand am Meer, manche davon sind allerdings an eine kleine monatliche Gebühr gebunden. Hier sind einige der bekanntesten Plattformen:

Erstelle Deinen Podcast

Überlege Dir für Deinen Podcast zunächst ein Thema, bei dem Du Dich besonders gut auskennst. Seien es Schminktipps, ein Literaturratgeber oder die aktuellen Ereignisse in der Bundesliga – Du bestimmst das Thema. Beim Trend-Medium Podcast sind Dir so gut wie keine Grenzen gesetzt. Auf podcast.de gibt es zudem haufenweise Anregungen, die Dir helfen können, ein Thema zu finden.

Video: YouTube / Bayerischer Rundfunk

Spotify sucht Dich aus

Wenn Du wirklich etwas drauf hast und zudem vom Glück gesegnet bist, sucht Spotify Dich selbst aus und kontaktiert Dich. Dafür brauchst Du aber ein wirklich innovatives, attraktives und zudem zeitgemäßes Thema, das Du wortgewandt präsentieren musst. Andernfalls sinken Deine Chancen, zufällig „entdeckt“ zu werden.

Versuche es über Podigee

Podigee ist eines von mehreren Portalen, auf denen Du Deinen Podcast hochladen kannst. In Deutschland ist es derzeit das bekannteste und soll deshalb hier als Beispiel fungieren. In unter fünf Minuten kannst Du Deinen Podcast bei Podigee hochladen und auf positive Resonanz warten. Eine im Frühjahr 2018 abgeschlossene Partnerschaft zwischen den beiden Streaming-Diensten eröffnet Dir die Möglichkeit, Deine verbalen Ergüsse gleich bei Spotify hochzuladen.

Gehe dafür auf Deiner Podcast-Übersichtsseite auf „Bearbeiten“ und dann auf „Exporte“. Dort findest Du eine Erklärung darüber, dass Du Spotify ermächtigst, Deinen Podcast zu veröffentlichen und in ihm keine Werbung für die Konkurrenz zu machen. Abschließend markierst Du das kleine Häkchen und schon bekommt Spotify Post von Dir. In der Regel dauert es bis zu vier Arbeitstage, bis Dein Werk hochgeladen ist.

Spotify-Formular

Eine weitere Chance bietet Dir das offizielle Formular auf der Seite des Spotify-Webauftritts. Dort kannst Du entweder über eines der bekannten Portale Deinen Podcast hochladen oder Dich direkt an den Streaming-Dienst wenden: Gib zu Anfang Deinen Namen und eine E-Mail-Adresse ein. Im Anschluss musst Du den Titel des Werkes, das Dateiformat sowie eine wirklich kurze Beschreibung zum Inhalt abgeben und auswählen, auf welchen Seiten Dein Podcast bereits zu finden ist. Danach musst Du noch den allgemeinen Geschäftsbedingungen zustimmen und kannst Dein Werk an Spotify schicken.

via GIPHY

LibSyn als amerikanischer Platzhirsch

Wohl jeder Podcast ist beim amerikanischen Platzhirsch LibSyn gehostet. Deshalb solltest Du Dich auch dort anmelden: Zunächst musst Du Dich auf dem ausschließlich in englischer Sprache verfügbaren Portal LibSyn registrieren. Gib im Anschluss alle relevanten Informationen zu Deinem Podcast in die entsprechenden Felder ein. Ein besonderes Augenmerk solltest Du auf die Zeitzone haben – trägst Du sie verkehrt ein, verläuft die Planung nicht wie gewünscht.

Klicke dann auf „Destinations“ und im Anschluss bei „Classic Feed“ auf „Edit“. Unter „Advanced Options“ gibst Du an, mit wie vielen Folgen Dein Podcast bislang aufwarten kann. Füge dort in das Feld „Extra RSS Tags“ folgenden Link ein: <itunes:new-feed-url>http://www.myfeedurl.com/rss.xml</itunes:new-feed-url> und ersetze den Mittelteil durch Deinen LibSyn-Feed. Nun speichere das Ganze.

Veröffentliche danach die erste Folge auf LibSyn. Importiere dann gegen einen überschaubaren Obolus alte Folgen aus Deinem Podcast. Wenn Du mindestens fünf Episoden online hast, kommt der interessante Teil: Melde Dich über ein Formular bei Spotify. Dazu benötigst Du Deine Email-Adresse, einen Show-Titel, den LibSyn Show Slug (der Name Deines Feeds, nicht der ganze Feed), die Show-Kategorie in iTunes, die „iTunes Store Page URL“ und die Beschreibung. Beachte, dass es bis zu zwei Wochen dauern kann, bis Spotify Deinen Inhalt frei gibt. Dazu bekommst Du dann eine Mail. Natürlich gibt es keine Garantie, dass Dein Podcast aufgenommen wird, wir drücken Dir aber natürlich die Daumen.

Zusammenfassung

  • Zunächst solltest Du Dir ein interessantes und innovatives Thema für Deinen Podcast überlegen, um Dich von der Masse abzuheben.
  • Melde Dich mit Deinem Podcast dann auf einem der einschlägigen Portale (Bsp: Podigee oder LibSyn) an und lade Dein Werk dort hoch.
  • Versuche es am besten auch direkt über das Spotify-Formular.
  • Viel Erfolg!

Hast Du auch mal über einen eigenen Podcast nachgedacht? Worüber würdest Du darin sprechen wollen? Verrate es uns gerne in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren