Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt
Elternratgeber digital: Die besten Smartwatches für Kids

Donuts, Überraschungseier und Weingummi: Unboxing mal anders

Anleitun­gen für Frisuren, Fit­ness-Videos und Tech­nik-Tuto­ri­als: Auf der Video-Plat­tform YouTube scheint alles möglich zu sein. Beson­ders Unbox­ing-Clips, der kuriose Trend, bei dem Leute vor laufend­er Kam­era Dinge aus­pack­en, sorgt immer wieder für Auf­se­hen und hohe Klick­rat­en. Waren es bish­er über­wiegend Tech­nikpro­duk­te wie Smart­phones und Tablets, die ent­packt und aus­pro­biert wer­den, zeigt sich eine neue Form des son­der­baren Aus­pack­ens: „Food Unbox­ing“.

Kuriose Spots: Der Donut vor der Kamera

Das Video zeigt eine Tüte der Kette Dunkin Donuts. Mit span­nungs­ge­laden­er Stimme kündigt der Pro­duzent des Films an, in Kürze den Inhalt auszu­pack­en: einen Boston-Cream-Donut mit glänzen­dem Schoko­ladenüberzug. Irgend­wann wird der Nachtisch raus­ge­holt, fünf Minuten lang vor die Kam­era gehal­ten, gedreht, gewen­det, aber nicht gegessen. Das Aus­pack­en eines Donuts brachte dem Filmer, der unter dem Namen „After­star“ Videos bei YouTube hochlädt, bere­its mehr als 10.000 Klicks. Mit sein­er Lei­den­schaft für „Food Unbox­ing“ ist der Amerikan­er kein Einzelfall. Der deutsche YouTube-User NikuKashi hat 2010 seine Lei­den­schaft für „Food Unbox­ing“ ent­deckt und seit­dem mehr als 600 Videos hochge­laden. Sein meist­ge­se­hen­er Spot zeigt einen Zusam­men­schnitt von Videos, in denen Über­raschung­seier aus­gepackt wer­den. Neben Lol­lis und Kau­gum­mis liebt der deutsche „Food Unboxing“-Freund noch knis­ternde Tüten von Hari­bo.

Was auf den ersten Blick befremdlich wirkt, erfreut sich seit einiger Zeit ein­er stetig wach­senden Fange­meinde. Ähn­lich wie beim „Food Porn“, bei dem die Lebens­mit­tel ein­fach nur gezeigt wer­den, tauchen immer mehr der kuriosen Unbox­ing-Spots auf, in denen vor­rangig Süßigkeit­en aus­gepackt, zele­bri­ert, ange­fasst, aber nicht gegessen wer­den.

Faszination Unboxing

Essen, Spiel­sachen und Klopa­pi­er: Waren es in 2006 auss­chließlich Handys, Tablets und weit­ere Elek­trogeräte, die erst­mals vor laufend­er Kam­era ent­packt wur­den, set­zt sich der Trend immer weit­er fort und macht vor kaum einem Pro­dukt halt.
Beispiel­sweise bekam der deutsche YouTube-Nutzer „Clemen­sAlive“ knapp 30.000 Videoaufrufe für das vier­minütige Aus­pack­en von Klopa­pier­rollen.

Warum die Unbox­ing-Spots immer beliebter wer­den, ist unklar. Dass es so ist, zeigt die Sta­tis­tik: Auf dem Google-Blog „Think with Google“ wird berichtet, dass sich 2014 die Klick­rat­en auf Unbox­ing-Clips um mehr als 50 Prozent erhöht haben.

Head­er-Foto: iStock­pho­to

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren