Diversity-Tag: Vodafone setzt auf Vielfalt statt Einfalt

Diversity-Tag: Vodafone setzt auf Vielfalt statt Einfalt

Am 30. Mai 2017 findet der mittlerweile fünfte bundesweite Diversity-Tag statt. Dabei geht es um Vielfalt – wie sie tatsächlich gelebt werden kann und warum sie auch in Unternehmen so wichtig ist.

Vodafone nimmt auch in diesem Jahr wieder an der Veranstaltung des Rhein-Ruhr-Netzwerkes teil, die anlässlich dieses Tages ausgerichtet wird. Das Motto lautet diesmal „Vielfalt statt Einfalt – Kulturelle Kompetenz für wirtschaftlichen Erfolg“. Wir haben für Dich alle Infos rund um den Diversity-Tag.

Diversity-Tag: Was ist das eigentlich?

Der Diversity-Tag ist ein Aktionstag, der den Vielfaltsgedanken in den Vordergrund rückt. Er richtet sich an Unternehmen und wurde von der Initiative Charta der Vielfalt initiiert. Ob Alter, Geschlecht, Herkunft, Religion, Weltanschauung oder sexuelle Orientierung: Wir alle unterscheiden uns voneinander. Und beim Diversity-Tag wird ganz deutlich gezeigt, warum diese Unterschiede gut sind und uns bereichern.

Was macht Vodafone am Diversity-Tag?

Vodafone folgt in diesem Jahr der Einladung von innogy SE, denn der Energiekonzern richtet diesmal die „diversity-Veranstaltung“ des Rhein-Ruhr-Netzwerkes aus. Alle Mitglieder des Diversity-Netzwerkes Rhein-Ruhr sind mit dabei. Dazu gehören neben Vodafone auch die Unternehmen Bayer, Deutsche Post DHL Group, Deutsche Telekom, ERGO, E.ON, Ford, GEA, Henkel, Hewlett Packard Enterprise, Lanxess, METRO GROUP, innogy SE, thyssenkrupp und TÜV Rheinland. Zusammen tauschen sie heute ihre Erfahrungen aus, diskutieren miteinander und informieren sich über zukünftige Arbeitswelten. Spannend: Professor Matthias Spörrle von der TU München wird einen Vortrag zur sogenannten Unconscious Bias halten, der unbewussten Voreingenommenheit.

Wie wird Diversity bei Vodafone gelebt?

Ein Aktionstag im Jahr reicht bei weitem nicht aus, um Vielfalt zu fördern und wirklich zu verinnerlichen. Dazu gehört mehr! Vodafone hat dieses längst erkannt und schafft über zahlreiche konkrete Maßnahmen ein inkludierendes und wertschätzendes Arbeitsumfeld. Zum Beispiel Sensibilisierungs-Trainings für Führungskräfte, aktive Unterstützung des LGBT-Netzwerkes durch den Geschäftsführer Eric Kuisch und Veranstaltungstage rund um die verschiedenen Aspekte des Themas Diversity. Zuletzt hat sich Vodafone öffentlich beim Düsseldorfer Christopher Street Day und Europas größter LGBT Karrieremesse „Sticks & Stones“ zum wichtigen Thema sexuelle Identität bekannt. Doch die Außenwahrnehmung ist nur die Spitze der Maßnahmen, die das Mitarbeiternetzwerk gemeinsam mit dem Topmanagement für den kulturellen Wandel umsetzt. Denn noch wichtiger ist der Alltag bei Vodafone, das Miteinander der Mitarbeiter – eben nicht nur am Diversity-Tag, sondern 365 Tage im Jahr. Was das konkret bedeutet und wie Diversity bei Vodafone gelebt wird, kannst Du hier nachlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren