Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt
Elternratgeber digital: Die besten Smartwatches für Kids
:

Digitale Wohnraumplaner für Deinen Tapetenwechsel

Du hast endlich Dein Traum-WG-Zim­mer gefun­den und möcht­est es platz- und geld­beu­telscho­nend ein­richt­en? Vielle­icht gehörst Du auch zu den generell Umstell- und Umdeko­ri­er-Ver­rück­ten. So oder so: Für Deinen per­sön­lichen Raum-Look sind dig­i­tale 3D-Raum­plan­er eine echte Hil­fe. Außer­dem macht es Spaß und das Netz bietet eine Fülle an Tools. Wir haben die besten Pro­gramme zusam­mengestellt, mit denen Du Dein Zim­mer per Drag-and-drop ganz leicht gestal­ten kannst.

Es gibt sie für Mac oder PC, als App fürs Smart­phone oder Tablet, als Online-Ver­sion, gratis und für den etwas dick­eren Geld­beu­tel: 3D-Raum­plan­er. Die Funk­tion­sweise ist immer dieselbe: Mit weni­gen Klicks importierst Du den Grun­driss Deines Zim­mers oder zeichnest ihn selb­st. Dann definierst Du Wand­farbe, Böden und set­zt Türen und Fen­ster ein. Jet­zt wird’s konkret: Welche Farbe passt ins Schlafz­im­mer? Wo ste­ht der Schreibtisch am besten? Wirkt das Zim­mer schnell zugestellt? Am Ende startest Du einen virtuellen Rundgang und schaust Dich schon mal um.

Egal, ob Du umziehst, Dich neu ein­richt­est oder ein­fach vor dem Möbelka­uf check­en möcht­est, ob alles wirk­lich gut passt: Für jeden Zweck und jede Zim­mer­größe find­et sich ein opti­males Raumde­sign. Hil­fe in Form von Soft­ware gibt es online und en masse. Für unsere Auswahl ist wichtig: eine ein­fache Hand­habung und kosten­lose Ver­sio­nen.

3DRaumplaner_3_20151020

Komfortabel: Downloads für Mac und PC

Am Rech­n­er lassen sich 3D-Raum­plan­er beson­ders kom­fort­a­bel bedi­enen. Denn die Steuerung mit Maus und Tas­tatur ist präzis­er als auf dem Tablet. Außer­dem kannst Du Deine Ergeb­nisse beliebig abspe­ich­ern. Diese Down­load-Soft­ware empfehlen wir:

Roome­on ist ein noch recht neues, selb­sterk­lären­des Tool für Mac und PC. Das Pro­gramm ist schön designt und nutzer­fre­undlich per Drag-and-drop zu hand­haben. Zur Auswahl ste­ht Dir eine umfan­gre­iche Bib­lio­thek mit Möbeln bekan­nter Her­steller. Hier kannst Du auch Akzente mit Lichtquellen set­zen. Für Pri­vat­per­so­n­en ist Roome­on gratis. Ein nettes Good­ie: In der Roome­on-Com­mu­ni­ty kannst Du Deine Kreatio­nen mit anderen Nutzern teilen.

Eine bekan­nte Open-Source-Soft­ware ist der Wohn­raum­plan­er SweetHome3D. Er punk­tet nicht mit Optik, son­dern mit vie­len Funk­tio­nen. Die Soft­ware ist auf 23 Sprachen ver­füg­bar und läuft auf allen Betrieb­ssys­te­men. Für die Ein­rich­tung ste­hen in der Gratis-Ver­sion rund 100 3D-Möbel-Mod­elle nach Kat­e­gorien geord­net bere­it. Weit­eres Mobil­iar ist kosten­los hinzu­lad­bar. Das Prak­tis­che: Es gibt eine portable Ver­sion, die sich ohne Instal­la­tion auf jedem PC starten lässt, beispiel­sweise direkt vom USB-Stick.

Praktisch: Online-Versionen

Wenn es Dir zu viel Aufwand ist, ein Pro­gramm oder eine App zu instal­lieren, kannst Du 3D-Raum­plan­er ein­fach über die jew­eilige Inter­net­seite nutzen. Online-Raum­plan­er sind manch­mal etwas langsamer als die eigen­ständi­gen Pro­gramme. Und in der Regel musst Du Dich mit ein­er E-Mail-Adresse reg­istri­eren, um Deinen Entwurf spe­ich­ern zu kön­nen. Hier unsere Favoriten:

An erster Stelle ste­ht der RoomS­ketch­er: Ein inno­v­a­tives Tool, das mit vie­len Funk­tio­nen glänzt und auch von Profis genutzt wird. Die Bas­is­funk­tio­nen sind gratis. Die Anwen­dung bietet zahlre­iche Möglichkeit­en zur kreativ­en Gestal­tung der Räume. Das Ergeb­nis kannst Du in 2D, 3D oder auch mit der iPad-App anschauen und sog­ar beim abschließen­den virtuellen Rundgang Schnapp­schüsse aufnehmen. Beim room­styler liegt der Fokus auf der Com­mu­ni­ty: Deine online erstell­ten Räume kannst Du mit anderen Nutzern teilen. Auch lassen sich deren Wohn­räume öff­nen und verän­dern. Die Open Source SweetHome3D gibt es eben­falls als Web-Ver­sion.

living room

Wohnideen mobil umsetzen – die Apps

Einige Ein­rich­tungs-Pro­gramme gibt es als mobile Apps: Auch wenn sie etwas weniger kom­fort­a­bel in der Bedi­enung sind, kön­nen sie das­selbe. Der Home­Styler ist ein schönes Tool, das sich sowohl auf iOS und Android-Geräten nutzen lässt – vom Smart­phone bis zum Tablet. Hier kannst Du ein Foto als Raum­grund­lage hochladen und Deine Entwürfe per Face­book und E-Mail teilen. Inspi­ra­tion gibt es in einem Design­stream. Room­le ist eine App fürs iPad mit ein­er beson­ders real­is­tis­chen 3D-Ansicht, die mit ein­fach­er Bedi­en­barkeit besticht. Alter­na­tiv lässt sich Room­le auch im Web nutzen.

Pause gefäl­lig? Spiel das Tape­ten-Mem­o­ry von Schön­er Wohnen. Nicht schlecht, wenn Du es im ersten Anlauf auf Lev­el 3 schaffst.

3DRaumplaner_4_20151020

Der Weg zu mehr Wohnlichkeit

Die virtuelle Woh­nung­sein­rich­tung macht Spaß und Sinn. Nicht nur bringt es Freude, sein sweet home per Drag-and-drop zu desig­nen, die 3D-Visu­al­isierun­gen wirken auch sehr real­ität­snah. Ob Du ein Pro­gramm down­load­est, eine App instal­lierst oder Dich ein­fach online durchk­lickst, bleibt Dir über­lassen. Du möcht­est Dich schnell ein­find­en: Ein sehr ein­fach zu bedi­enen­der Raum­plan­er ist Roome­on. SweetHome3D wird seit vie­len Jahren weit­er­en­twick­elt. Optisch zwar etwas anges­taubt, ist dafür der Funk­tion­sum­fang riesig. Unser Favorit ist die sehr über­sichtliche wie gute Free­ware RoomS­ketch­er. Empfehlenswerte, kosten­lose Apps sind der Home­Styler und Room­le.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren