Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt
Elternratgeber digital: Die besten Smartwatches für Kids

Digital Payment: So kann man kontaktlos mit dem Handy bezahlen

Jed­er ken­nt es: Man ste­ht im Super­markt bere­its seit zehn Minuten in der Schlange und bemerkt dann – das Porte­mon­naie liegt noch zu Hause. Um euch vor pein­lichen Momenten an der Kasse zu schützen, gibt es bere­its die Lösung. Denn in immer mehr Geschäften kön­nt ihr mit­tler­weile mit dem Handy bezahlen. Das Ganze nen­nt sich Dig­i­tal Pay­ment.

[the_ad_group id=„4515”]

Kein Portemonnaie? Kein Problem!

Durch Apps wie Pay­Pal und Kwitt wurde das Bezahlen unter Fre­un­den und in Onli­neshops bere­its vere­in­facht. Doch jet­zt soll das Bezahlen mit dem Handy auch in den Geschäften auf ein ganz neues, unkom­pliziertes Lev­el gebracht wer­den. Dank Near Field Com­mu­ni­ca­tion (NFC) wer­den Dat­en per elek­tro­mag­netis­ch­er Induk­tion kon­tak­t­los über­tra­gen. Dig­i­tal Pay­ment funk­tion­iert jedoch nur über einen Abstand von weni­gen Zen­time­tern. Bish­er wird die Funk­tion vor allem im Micro­pay­ment ange­wandt. So kön­nen wir beispiel­sweise in Super­märk­ten, an Tankstellen, im Einzel­han­del oder in der Men­sa kon­tak­t­los bezahlen. Je nach Anbi­eter liegen hier­bei die Sum­men der Höch­st­be­träge zwis­chen 25€ und 50€. Alles, was wir für diesen blitzschnellen Trans­fer benöti­gen, ist eine Karte mit inte­gri­ertem NFC-Chip und ein NFC-Karten­le­segerät. Ähn­lich ver­hält es sich auch mit dem Smart­phone. Um hier­mit kon­tak­t­los zu bezahlen, benöti­gen wir ein NFC-fähiges Smart­phone oder einen NFC-fähi­gen Stick­er. Und natür­lich auch das entsprechende Karten­le­segerät.

Auch mit dem Smartphone lässt sich bereits bezahlen.

Im Flugzeug mit dem Handy bezahlen.

Dank Digital Payment überall kontaktlos bezahlen

Auf unserem „Was? Das geht?“-Kanal haben wir die Funk­tion bere­its mit unserem Host EsKay getestet. Aus­ges­tat­tet mit ein­er Einkauf­s­liste und einem NFC-fähi­gen Smart­phone schick­ten wir ihn auf unsere Mis­sion. In ein­er Einkauf­s­pas­sage sollte er ein Paar Sock­en, eine Tüte Chips und einen Fid­get Spin­ner kaufen. Anschließend sollte er diese natür­lich mit dem Handy bezahlen. Über­raschen­der­weise hat dies prob­lem­los geklappt. In einem Super­markt erfuhren wir, dass jed­er zweite Kunde mit­tler­weile auf diese Weise kon­tak­t­los bezahlt. Der Zahlungsvor­gang ist ver­bre­it­eter, als wir dacht­en. Lediglich ein paar kleine Geschäfte mussten uns abweisen.

Anbi­eter, welche euch das Bezahlen mit dem Handy erlauben, sind Google Pay, Pay­back Pay und Pay­Pal. Auch Sam­sung Pay und Apple Pay wer­den in der nahen Zukun­ft in Deutsch­land einge­führt.

Das könnte Dich auch interessieren