Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
Eine Drohne lässt Baumsamen fallen um den Wald aufzuforsten

Döner-Roboter: Die digitale Wende am Fleischspieß

Leck­er saftiges Dön­er­fleisch avanciert mit­tler­weile zu einem der Topgerichte deutsch­er Imbiss­bu­den. Um eine der begehrten Fleis­chtaschen zu ergat­tern, musst Du hier und da doch schon etwas länger anste­hen. Das soll sich nun ändern. In Zukun­ft hältst Du Dein Fladen­brot noch schneller in der Hand. Das ver­spricht zumin­d­est Hak­en Goren­li, der Inhab­er ein­er Lon­don­er Döner­bude. Er hat einen Dön­er-Robot­er erfun­den. Diese Mas­chine soll in weni­gen Sekun­den präzise, mil­lime­ter­ge­naue Fleis­chstreifen schnei­den. Löst dieses Gerät schon bald einen neuen Trend an der Imbis­s­theke aus?

Praxis-Test: Gornelis Kundschaft liebt den Döner-Roboter

Goren­lis Dön­erro­bot­er schlägt den Men­schen nicht nur in Sachen Geschwindigkeit, son­dern auch im Hin­blick auf die Hygiene. Gehen wir davon aus, dass sich der hitze­unempfind­liche Dön­erro­bot­er durch­set­zen wird, sind die Zeit­en schweiß­nass­er Ser­vicekräfte wohl endgültig gezählt. Der neue Dön­erro­bot­er befördert die tra­di­tionelle Lei­den­schaft des kun­stvollen Fleis­chertren­nens ins Abseits und wird dem Zeital­ter zunehmender Dig­i­tal­isierung und höher­er Effizienz gerecht. Goren­li hat kür­zlich eine Umfrage durchge­führt und ein ein­deutiges Feed­back erhal­ten: 99 % sein­er Kun­den entschei­den sich für das Fleisch vom Dön­erro­bot­er. Die Streifen gelin­gen ein­fach dün­ner und viel fein­er.

Döner_Roboter_Totelbild

Nie wieder langes Warten am Imbiss?

Der Robot­er verkürzt die Wartezeit auf ein Min­i­mum. So ste­hen Goren­lis Kun­den nun max­i­mal 10 Minuten in der Schlange, bevor sie den fer­ti­gen Dön­er in den Hän­den hal­ten. Der Robot­er wird den Men­schen am Imbiss zum jet­zi­gen Zeit­punkt jedoch nicht voll­ständig erset­zen, schließlich gibt es ja noch die anderen Zutat­en, die den Dön­er erst so beliebt machen.

Eines ste­ht schon jet­zt fest: Der Wet­tbe­werb im Dien­stleis­tungssek­tor wächst. Ver­mut­lich sitzt genau in diesem Moment der näch­ste find­i­ge Döner­bu­denbe­sitzer an der Entwick­lung ein­er Kom­plettschnei­de­mas­chine für Salate und an einem Por­tion­ier­er für Saucen. Doch kön­ntest Du es Dir wirk­lich vorstellen, auss­chließlich mit einem Robot­er zu kom­mu­nizieren, um wenig später einen genormten und tadel­losen Dön­er in den Hän­den zu hal­ten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren