Das Kabelnetz von Vodafone ist jetzt volldigital

:

Das Kabelnetz von Vodafone ist jetzt volldigital

In Stendal in Sachsen-Anhalt hat Vodafone jetzt die letzten analogen TV- und Radio-Programme in den Ruhestand geschickt. Damit ist Vodafones gesamtes Kabel-Glasfasernetz in allen 13 Kabel-Bundesländern von den analogen Altlasten befreit. Über sieben Millionen Haushalte sehen jetzt TV und Radio in bester Digital-Qualität.

Dank der Analogabschaltung profitierst Du außerdem von Gigabit-schnellem Internet. Schon heute bietet Dir Vodafone in 10 der 13 Kabel-Bundesländern über acht Millionen Anschlüsse mit bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde an. Bis 2021 werden über 12 Millionen Haushalte und damit ein Drittel der Deutschen mit Gigabit-Geschwindigkeit surfen können.

Das Kabelnetz von Vodafone ist jetzt volldigital

Ein großer Schritt in Richtung Digitalisierung

Vodafone Deutschland Chef Hannes Ametsreiter: „Wir haben mit der Volldigitalisierung unseres Kabel-Glasfasernetzes einen ganz großen Schritt in Richtung Digitalisierung Deutschlands gemacht. Längst ist der Weg frei für Gigabit-schnelle Internet-Anschlüsse. Schon heute können wir über acht Millionen Haushalte mit Highspeed ins Netz bringen. Damit leisten wir jetzt schon einen größeren Beitrag zur Gigabit-Gesellschaft, als alle Glasfaser-Netzbetreiber zusammen.“

Der Startschuss fiel 2018 in Landshut

Angefangen hatte alles am 9. Januar 2018 in Landshut. In dieser Nacht wurden hier erstmals im Kabelnetz von Vodafone die analogen TV- und Radio-Programme abgeschaltet. Es folgten insgesamt 71 Umstellungs-Nächte in vielen hundert Städten und Ortschaften, bis nun mit Stendal auch die letzte Region auf volldigitalen Empfang umgestellt wurde.

Auch hier verlief die Umstellung auf volldigital ohne Probleme. Maßgeblich für den reibungslosen Ablauf war neben der präzisen Arbeit der Technikexperten von Vodafone eine schon Monate vorher gestartete Informationskampagne, die sich zum Beispiel mit persönlichen Anschreiben, speziellen Web-Seiten, kostenlosen Hotlines, Laufbändern im TV und gleich mehrere Pressemeldungen an Endkunden, Wohnungswirtschaft, Verbände, Sender und Medien gleichermaßen richtete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren