Vodafone Radio

E-Mail: kontakt@vodafone.com

BreakOut: Der Spendenlauf erreicht das digitale Zeitalter

von

Bei BreakOut handelt es um einen Reisewettbewerb, bei dem für einen guten Zweck Geld gesammelt wird. Organisiert wird das Ganze ehrenamtlich von Studenten. Im Grunde funktioniert BreakOut wie ein Spendenlauf. Zweierteams versuchen dabei, sich nach dem Startschuss innerhalb von 36 Stunden so weit wie möglich von München beziehungsweise Berlin zu entfernen. Für das Reisen soll hierbei kein Geld ausgegeben, sondern pro zurückgelegtem Kilometer Geld für eine gemeinnützige Organisation gesammelt werden. Die Aktion fand bereits in den letzten drei Jahren statt. 2016 wurden ganze 107.999 Euro eingesammelt. In diesem Jahr soll die Spendensumme weiter erhöht werden.

 

Quelle: Youtube/BreakOut

 

Im Verlauf des Events nutzen die Teams die BreakOut-App, mit der sie ihren Reisefortschritt dokumentieren und besondere Momente über Fotos und Videos per Smartphone teilen können. Die geteilten Inhalte sind dann auf der Website live für Sponsoren und Interessierte sichtbar, was die Reise der Teams noch erlebbarer machen und die  Spendenbereitschaft erhöhen soll.

 

 

Interview

 

  • Wie sind Sie auf die Idee für BreakOut gekommen? Was war Ihre Motivation?

Robert Darius (Gründer von BreakOut) kam die Idee während seines Auslandssemesters in England. Dort gab es bereits ein ähnliches Event, das Reisen mit einem sozialen Zweck verbindet. Wieder zurück in der Heimat, entschloss er sich kurzerhand BreakOut zu gründen, um auch jungen Menschen in Deutschland die Möglichkeit zu eröffnen, mit einer kleinen Abenteuerreise ein soziales Projekt zu unterstützen.

 

  • Was ist das Alleinstellungsmerkmal Ihres Produktes?

80% der Deutschen wollen sich sozial engagieren. Oft scheitert es jedoch an einer ganz einfachen Frage: Wie kann man am besten aktiv werden? Und dabei Spaß haben? Die Lösung – BreakOut.

BreakOut verbindet Spaß mit sozialem Engagement und bietet so die Möglichkeit, durch reisen die Welt ein bisschen besser zu machen. Frei nach dem Motto: “Du willst ein Wunder erleben? Sei selbst das Wunder.”

 

 

  • Was ist Ihre Zielgruppe? Wen möchten Sie mit BreakOut erreichen?

Generell sind wir der Meinung: Je mehr Menschen sich für den guten Zweck auf die Reise begeben, desto besser!

Erfahrungsgemäß sind es vor allem junge Menschen zwischen 18 und 24 Jahren, die Lust auf ein Abenteuer haben und sich gleichzeitig sozial engagieren wollen. Vor allem innerhalb der Zielgruppe Studenten ist das Bewusstsein und der Wille sehr hoch, sich sozial zu engagieren. Die Zahl der Studierenden steigt dabei konstant. Eine gute Basis, um möglichst viele Menschen für BreakOut zu motivieren.

 

  • Was ist der nächste Schritt Ihrer Unternehmung? Was sind Ihre Ziele für die Zukunft?

In den letzten drei Jahren hat sich unsere Spendensumme verzehnfacht. Wir haben Berlin (neben München) erfolgreich als Startpunkt etablieren können. Daran möchten wir anknüpfen und BreakOut in weitere deutsche (und langfristig auch internationale) Städte bringen. Das bedeutet: Mehr Reichweite, mehr Teilnehmer, höhere Spendensummen und letztendlich langfristig mehr bewirken. Um dieses Wachstum gewährleisten zu können, wollen wir langfristige Unternehmenskooperationen eingehen und eine zentrale Geschäftsstelle für Verwaltungs- und Koordinationsaufgaben einrichten.

 

  • Was macht für Sie die Startup-Szene aus?

Die Startup-Szene sprüht vor kreativen Menschen, die unsere Welt mit ihren Ideen besser machen. Gleiches gilt für BreakOut: Ein bunter Haufen ehrenamtlicher, motivierter Menschen, die über ganz Deutschland verstreut an einem Strang ziehen. Unsere BreakOut Event App verfolgt den gleichen Gedanken: Die Teams während des Events zu verbinden, Freunde und Familie daran teilhaben zu lassen und das europaweit.

 

 

  • Was erwarten Sie sich von der Technik der Zukunft?

Für uns spielt die Erlebbarkeit unseres Events eine wichtige Rolle. Wir möchten, dass auch diejenigen, die nicht selbst am Event teilnehmen (z.B. Spendenpartner) können, es hautnah verfolgen können. Hierfür sehen wir 3D-Kameras und Virtual Reality als mögliche Technologien, um dies in der Zukunft umzusetzen.

 

  • Welche Rolle wird die zunehmende Vernetzung von Mensch zu Mensch, Mensch zu Maschine und Maschine zu Maschine spielen? Welche Rolle wird sie für sie und ihre Firma spielen?

Eine Stärke von BreakOut besteht darin, dass wir durch unser Event Teilnehmer und Menschen weltweit verbinden und so Zwischenmenschlichkeit, Vertrauen und Hilfsbereitschaft fördern. Diese Komponenten wird keine Maschine ersetzen können. Trotzdem wollen wir neue Technologien/Innovationen nutzen. Unser Liveblog ist dabei ein virtueller Raum, in dem sich Engagement und Hilfsbereitschaft in den Geschichten unserer Teilnehmer widerspiegeln. Unsere digitale Plattform soll uns dabei helfen, den Spirit von BreakOut unseren Teilnehmern, Sponsoren und Zuschauern näher zu bringen und so unsere Gesellschaft ein wenig zu öffnen.

 

myLike: Teile Deine Urlaubstipps mit Deinen Freunden

Bohème: Hol Dir Deine Zeitschriften direkt aufs Smartphone oder Tablet

TeleClinic: Hol Dir Deine Erstdiagnose ganz einfach per Video-Telefonie

Machlicht: Dieses Armband bringt Licht ins Dunkel

 

[Zurück zum Artikel]

 

 

Bildmaterial: © BreakOut
Alle Kommentare ausblenden (0)
Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×