Bosch Touchscreen
Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
Eine Drohne lässt Baumsamen fallen um den Wald aufzuforsten

Bosch verwandelt Deinen Haushalt zum smarten Alleskönner

Der Haushalts­geräte- und Maschi­nen­her­steller Bosch hat einen Pro­jek­tor vorgestellt, der mit einem virtuellen Touch­screen Deinen Klei­der­schrank in einen smarten Alleskön­ner ver­wan­delt. Ein weit­er­er virtueller Touch­screen für Deine Küche erken­nt Lebens­mit­tel und dient als Steuerzen­trale für smarte Haushalts­geräte.

Spezielle Pro­jek­toren, die Möbel zu smarten Touch­screens ver­wan­deln, kön­nten bald in die Haushalte dieser Welt Einzug nehmen. Wie das konkret aussieht und funk­tion­iert, hat Bosch Sen­sortech mit den touchempfind­lichen Pro­jek­toren Pai und BML100PI gezeigt.

Pai unterstützt Nutzer beim Kochen

Der DLP-Pro­jek­tor (Dig­i­tal Light Pro­cess­ing) wird in der Küche unter einem Hängeschrank mon­tiert und pro­jiziert eine Tou­chober­fläche auf die Arbeit­splat­te. Der virtuelle Bild­schirm soll genau so funk­tion­ieren, wie jedes Smart­phone und Tablet auch: Mit dem Fin­ger navigierst Du auf der Anzeige und klickst Dich dabei beispiel­sweise durch Rezepte oder steuerst andere smarte Haushalts­geräte – auch mit but­ter­ver­schmierten Fin­gern kein Prob­lem.

Was am Pai beson­ders prak­tisch ist: Der Pro­jek­tor ver­fügt über eine Lebens­mit­tel­erken­nung und schlägt Dir zum Beispiel Rezepte anhand der erkan­nten Lebens­mit­tel vor.

Smarter Laser-Projektor für Deinen Kleiderschrank

Nach dem gle­ichen Prinzip funk­tion­iert auch der Laser-Pro­jek­tor mit dem etwas sper­ri­gen Namen BML100PI. Das winzige Mod­ul misst ger­ade­mal 47 mal 43 Mil­lime­ter, ver­braucht zwei Watt im Betrieb und wird im Klei­der­schrank ange­bracht. Dort pro­jiziert es kleine, inter­ak­tive Anzeigen und Slid­er auf bis zu sechs ver­schiedene Ober­flächen gle­ichzeit­ig. Was Dir das bringt? Jede Menge cle­vere Funk­tio­nen: So kann Dich Dein Klei­der­schrank zum Beispiel rechtzeit­ig daran erin­nern, wenn Deine frischen Hem­den knapp wer­den und ermöglicht Dir mit einem Klick neue nachzubestellen – was man eben so macht, wenn einem die saubere Wäsche aus­ge­ht. Alter­na­tiv kannst Du Dich auch ein­fach daran erin­nern lassen, Deine Hem­den in die Reini­gung zu geben oder abzu­holen.

Dein persönlicher Assistent im Kleiderschrank

Der Pro­jek­tor kann Dir aber auch als Assis­tent dienen und passende Waschhin­weise zu Deinen Klei­dungsstück­en auf dem jew­eili­gen Schrankbrett anzeigen. So pflegst Du Deine Klam­ot­ten auch richtig. Wenn Du möcht­est, pro­jiziert Dir der Pro­jek­tor aber auch Deinen Kalen­der und anste­hende Ter­mine in den Klei­der­schrank, damit Du schon bei der Wahl Deines Out­fits weißt, was der Tag für Dich bere­i­thält.

Auch Schrank­türen mit Milch­glas funk­tion­iert der BML100PI zum Bild­schirm um, auf dem Du Dir das Wet­ter, Deinen Social-Media-Feed oder die Nachricht­en anzeigen lassen kannst. Kurz gesagt: Der Pro­jek­tor ver­wan­delt Dein Möbel­stück zu ein­er Art riesigem inter­ak­tiv­en Bild­schirm.

Erste smarte Möbel 2020 erhältlich

Für den End­ver­brauch­er soll der BML100PI zwar nicht direkt erhältlich sein, dafür aber für Her­steller, die ihre Schränke, Regale und weit­ere Möbel­stücke damit zum smarten Alleskön­ner ver­wan­deln kön­nen. Das Mod­ul soll ab 2020 für Her­steller zur Ver­fü­gung ste­hen. Die ersten smarten Möbel sollen laut Bosch bald darauf im Einzel­han­del erhältlich sein.

Find­est Du einen Haushalt mit smarten Möbeln prak­tisch oder unnötig? Teile Deine Mei­n­ung mit uns in den Kom­mentaren.   

Titelbild: Bosch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren