Auf in neue Welten: Die Gadget Inspectors testen VR-Gadgets

Auf in neue Welten: Die Gadget Inspectors testen VR-Gadgets

Simon und Budi bewegen sich in dieser Folge der Gadget Inspectors in virtuellen Welten. Und zwar mit VR-Sandalen aus Österreich und einem Virtual-Reality-Sitz-Ei. Was haben die Virtual-Reality-Gadgets drauf und wer gewinnt das Duell in der Tower-Tag-Arena in Hamburg?

Zwei Gadgets und ein VR-Erlebnis der besonderen Art: Wie sind Budi und Simon mit den österreichischen Cybershoes und dem VR-Stuhl namens VR-Go zurechtgekommen? Schau es Dir in unserer neuen Folge Gadget Inspectors selbst an. Außerdem spannend: Die beiden besuchen die Tower-Tag-Arena in Hamburg und lassen die virtuellen Fetzen fliegen.

Cybershoes: Die Sohlen für virtuelle Welten

Sie erinnern optisch ein wenig an Sandalen, denn Du schnallst Dir die Cybershoes als eine Art zusätzliche Sohle unter Deine Füße. Deine Schuhe kannst Du dabei ganz einfach anbehalten. Und dann geht es auch schon los. Du sitzt auf Deinem Drehstuhl und kannst fröhlich herumtrippeln. So sieht es zumindest von außen betrachtet aus. Mit einer VR-Brille auf dem Kopf läufst auf diese Weise natürlich durch virtuelle Welten. Einmal abgetaucht in die VR-Welt, kannst Du Dich anschleichen, laufen, sprinten, drehen und wenden und das alles mit Deinen Füßen – fast wie in der echten Welt.

Budi hat die Cybershoes angeschnallt und sich auf die Socken gemacht. Er fand die Teile auf Anhieb richtig intuitiv zu bedienen. Kurz musste er sich natürlich daran gewöhnen, aber dann ist er einfach losgestiefelt und hat fast schon vergessen, dass er Cybershoes überhaupt trägt. 23 VR-Spiele lassen sich bislang damit erkunden – und das, obwohl die Cybershoes offiziell erst in ein paar Monaten auf den Markt kommen werden.

VR-Go: Dieses VR-Sitz-Ei macht Dich zum Joystick

Draufsetzen und loslaufen. So funktioniert VR-Go, der etwas andere Stuhl für Virtual Reality. Du nimmst darauf Platz und kannst Dich dann durch Gewichtsverlagerung auf dem eiförmigen VR-Gadget fortbewegen. Je nach Neigungswinkel schnell oder langsam und natürlich in jede Richtung. Stell Dir einfach vor, Du wärst ein riesiger Joystick.

Simon war voller Vorfreude als er sich auf VR-Go gesetzt hat, doch schon die Einrichtung des Gadgets hat ihm einiges abverlangt. Der komplizierte Prozess scheint Einsteiger schnell überfordern zu können und nimmt etwas mehr Zeit in Anspruch. Als er dann gegen Budi in einem kleinen Sammel-Wettkampf angetreten ist, hatte er überhaupt keinen Spaß mehr und eindeutig das Nachsehen. Er wusste zwar ganz genau, wohin er gehen wollte, doch das Ei schien seine Bewegungen nicht präzise genug in die virtuelle Welt zu übertragen. Das Ergebnis: Ein gefrusteter Simon, der Dir VR-Go leider nicht empfehlen konnte.

Tower-Tag-Arena: Das ultimative VR-Erlebnis in Hamburg?

Nachdem sie die beiden Gadgets getestet haben, fuhren Budi und Simon nach Hamburg. Denn in der Speicherstadt wartet die Tower-Tag-Arena der VR-Nerds auf die Gadget Inspectors. Gezockt wurde der VR-Multiplayer namens Tower Tag im Eins-gegen-Eins-Modus. Mit VR-Brillen, Westen und Controller ausgestattet standen Budi und Simon sich gegenüber und mussten versuchen, sich gegenseitig vom Spielfeld zu fegen. Ganz schön anstrengend, aber auch wirklich immersiv, wie beide anschließend berichten. Besonders gut hat den beiden die Qualität des Spiels gefallen. Das haben die VR-Nerds nämlich selbst programmiert und dabei wirklich auf wichtige Details geachtet. So konnten die Gadget Inspectors voll abtauchen und ihr VR-Duell ausgiebig genießen. Wie ist es ausgegangen? Das siehst Du im Video oben.

Würdest Du auch gerne mal eine Runde in der Tower-Tag-Arena zocken oder warst Du vielleicht schon dort? Hinterlasse uns einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren