Eine 3D-Stadt, durch die sich Fantasiewesen und Objekte bewegen, wurde mit der Software "Anything World" designt.
© Anything World
Ein BMW iX steht vor dem Vodafone-Tower in Düsseldorf.

Anything World: Mit Deiner Stimme spannende 3D-Welten bauen

Du woll­test schon immer eigene 3D-Wel­ten gestal­ten? Mit der neuen Plat­tform „Any­thing World“ kannst Du genau das ganz ein­fach tun. Nur wenige Mausklicks und ein­fache Sprach­be­fehle reichen aus, um mit der KI-Soft­ware kom­plette 3D-Wel­ten zu bauen.

„Any­thing World“ set­zt auf beina­he gren­zen­lose Gestal­tungs­frei­heit. Sog­ar fliegende Nashörn­er und riesige Hüh­n­er mit Laser-Augen kannst Du per Sprach­be­fehl erschaf­fen. Wie das aussieht und genau funk­tion­iert, erfährst Du jet­zt.

Anything World: So kannst Du 3D-Welten bauen

„Any­thing World“ ist aktuell über die Echtzeit-3D-Entwick­lungsplat­tform Uni­ty ver­füg­bar und erle­ichtert Entwick­lern die Erstel­lung neuer 3D-Inhalte. Aber nicht nur waschechte Entwick­ler kön­nen sich an „Any­thing World“ erfreuen, son­dern auch Neugierige ohne pro­fes­sionelles Fach­wis­sen. Denn die einge­set­zte Kün­stliche Intel­li­genz (KI) vere­in­facht es in Kom­bi­na­tion mit natür­lichem Sprachver­ständ­nis und com­put­er­basiert­er Bilderken­nung, neue 3D-Wel­ten zu kreieren.

Durch die KI soll das Sys­tem Deine gestal­teten 3D-Objek­te automa­tisch erken­nen, sie dementsprechend ani­mieren und ganz neben­bei auch noch ständig dazuler­nen. Möcht­est Du beispiel­sweise ein Lama ver­wen­den, greift die Plat­tform auf ein bere­its vorhan­denes 3D-Objekt in ihrer Daten­bank zu und erweckt es zum Leben. Das Pro­gramm erken­nt das Lama automa­tisch und ermöglicht bes­timmte Aktio­nen wie Sprin­gen, Laufen oder auch Laser-Augen, die eine ganze Com­ic-Stadt zer­legen kön­nen. Bere­its über 500.000 solch­er 3D-Mod­elle ste­hen Dir in „Any­thing World“ zur Ver­fü­gung.

Keine Grenzen beim Erstellen von 3D-Objekten

Bei der Erstel­lung von 3D-Objek­ten bist Du aber selb­stver­ständlich nicht auf die vorhan­dene Daten­bank beschränkt. Viele Dein­er Vorstel­lun­gen kannst Du in „Any­thing World“ auch zum Leben erweck­en. Lass zum Beispiel ein riesiges Ein­horn Feuer spuck­en und Dein Wikinger­dorf dadurch in Wei­h­nachtsstim­mung ver­set­zen. Ein sim­pler Sprach­be­fehl an Deinem Com­put­er reicht dafür schon aus und im Han­dum­drehen kannst Du das bunte Treiben beobacht­en. Doch Du bist natür­lich nicht nur auf Sprach­be­fehle angewiesen, son­dern kannst auch über das Menü oder per Kom­man­dozeile Deine 3D-Welt bauen.

GigaCube

Anything World: Beta-Version jetzt verfügbar

Wenn Du „Any­thing World“ selb­st ein­mal aus­pro­bieren möcht­est, dann kannst Du Dich ab sofort für die Beta-Ver­sion anmelden. Pri­vat­nutzende und Studierende dür­fen 3D-Objek­te gratis erstellen, für Profis und Entwick­ler­stu­dios gibt es ein kostenpflichtiges Abo-Mod­ell. Die Kosten liegen dabei umgerech­net zwis­chen etwa 43 und 2.150 Euro pro Monat. „Any­thing World“ kannst Du über Uni­ty für Win­dows und macOS herun­ter­laden.

Die sep­a­rate App „Speak To Any­thing“ für Dein Smart­phone läuft auf der gle­ichen Plat­tform und ermöglicht Dir, auch am Smart­phone kleine 3D-Wel­ten zu bauen und sog­ar mit Deinen Kreatio­nen zu inter­agieren. Die App gibt es sowohl für iOS als auch für Android. Im Gegen­satz zu „Any­thing World“ kannst Du „Speak To Any­thing“ ohne Anmel­dung nutzen. So ste­ht Dein­er Kreativ­ität auch unter­wegs nichts im Wege.

Wie würdest Du Deine 3D-Welt gestal­ten wollen? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren