Ein Vater bekommt ein smartes Gadget zum Vatertag geschenkt
Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt
:

Ab auf die Piste mit den besten Wintersport-Gadgets

Der Win­ter ist da. Zumin­d­est laut Kalen­der. Doch auch wenn die weiße Flock­en-Pracht dieses Jahr ein wenig zu wün­schen übrig lässt, trotzen viele Ski-Fans dem Wet­ter und nehmen mit der Kun­st­piste vor­lieb. Wo auch immer Du auf die Bret­ter steigst – mit diesen  Gad­gets bist Du per­fekt für die Piste aus­gerüstet.

Wintersport-Typen

 

Weiße Land­schaften, roman­tis­che Hüt­ten und ver­lock­ende Heißgetränke winken schon in freudi­ger Erwartung. Was für den einen das pure Urlaub­s­glück, ist für den anderen nur lang­weilig. Der Ski-Fan will atem­ber­aubende Action, steile Pis­ten und hohe Berge. Auch wenn die Charak­tere der Win­ter­sportler unter­schiedlich sind, gibt es doch für jeden das passende Gad­get – egal ob für den geübten Höhen­meis­ter, den entspan­nten Après-Ski-Rid­er oder den toll­patschi­gen Buck­elpis­ten-Goofy.

Snowboarder jumping in air

Der Höhenmeister

 

Der Höhen­meis­ter ist dort, wo der Schnee ist. Ein Win­terurlaub im Jahr reicht ihm schon lange nicht mehr. Snow­board oder Ski sind ein Teil des Höhen­meis­ters und machen ihn erst kom­plett. Seine Sprünge und Abfahrten wer­den immer gewagter, und auch gefährliche Streck­en kön­nen den wahren Kön­ner nicht aufhal­ten. Der Höhen­meis­ter gibt sich nur mit dem Besten zufrieden und ist stets darauf bedacht, seine Leis­tung zu steigern. Die Gad­gets müssen einiges aushal­ten und sind daher auch immer sehr hochw­er­tig. Nichts kann ihn glück­lich­er machen, als Videos und Bilder von seinen Fahrten mit Fre­un­den und Nei­dern zu teilen.

GoPro

Ski_4_20160107Für den Ski­akro­bat­en ist die GoPro das absolute Must-have. Die hochau­flösende Kam­era ist jedem Profis­portler ein Begriff. Ein­fach auf dem Helm befes­tigt, nimmt sie stechend scharfe Bilder auf. Mit ein­er Berührung ist sie aktiviert und liefert wun­der­volle Videos.
Die neueste Gen­er­a­tion der GoPro bietet sog­ar die begehrte 4K-Auflö­sung und kann Videos auch im Zeitraf­fer aufnehmen.

Oak­ley Air­wave Skib­rille

 

Diese Skib­rille ist der Rolls-Royce unter den Win­ter­sport-Gad­gets. Sie behält nicht nur den Durch­blick, son­dern überträgt die Fahrt des Höhen­meis­ters auch virtuell. Streck­en und Sprünge wer­den in Geschwindigkeit und Länge erfasst. Das Dis­play in der Oak­ley Air­wave zeigt zudem auch SMS oder Infor­ma­tio­nen zur Strecke an. Und will der Höhen­meis­ter seine Aus­sicht mit der Welt teilen, kann er sein Sicht­feld sofort auf Face­book posten. Das alles funk­tion­iert ganz ein­fach per Blue­tooth-Verbindung mit dem Smart­phone.

Der Après-Ski-Rider

Apres ski at mountainsDer Après-Ski-Rid­er nimmt es mit dem sportlichen Erleb­nis im Urlaub nicht so genau. Win­ter­sport soll ja Spaß machen und da schadet auch der ein oder andere Glüh­wein auf der Hütte nicht. Ist dann das Wet­ter gut, geht es auch mal raus auf die Piste. Aber bitte immer bequem und ohne Hin­fall­en. Die Win­ter­sport-Gad­gets für den Après-Ski-Rid­er sind deshalb auch eher prak­tisch ver­an­lagt. Der Kom­fort darf bei der ganzen sportlichen Betä­ti­gung nie fehlen und auch der Spaß ste­ht ganz oben auf der Pri­or­itäten­liste. Zu lang wird sich daher auch nicht auf der Piste aufge­hal­ten.

Hi-Call Hand­schuhe

 

Um immer auf dem Laufend­en zu sein, wo ger­ade die näch­ste Par­ty stat­tfind­et, muss der Après-Ski-Rid­er natür­lich ständig erre­ich­bar sein. Damit er beim Tele­fonieren aber keine kalten Hände bekommt, gibt’s den Hi-Call Hand­schuh – und der ver­set­zt uns neben­bei auch noch zurück in die Kind­heit. Denn die nor­mal anmu­ten­den Hand­schuhe verbinden sich via Blue­tooth mit dem Smart­phone. Will der Après-Ski-Rid­er dann tele­fonieren, hält er sich den Hand­schuhe­in­fach vors Ohr. Und das geht genau­so, wie wir schon als Kinder unser imag­inäres Tele­fon gehal­ten haben: Dau­men ans Ohr und klein­er Fin­ger an den Mund. Stylis­ch­er kann man im Win­terurlaub nicht erre­ich­bar sein.

Wär­mende Klei­dung

 

Skier in red winter jacket with  small fun skis stay in snowDer Après-Ski-Rid­er hält gar nichts vom Frieren und bleibt auch deshalb lieber auf der Hütte. Doch auch für die weni­gen Aus­flüge in den Schnee gibt es Abhil­fe. Wär­mende Klei­dung schafft Hüt­ten­feel­ing auf der Piste. Spezielle Ther­mosohlen beispiel­sweise brin­gen auch die größte Frost­beule zum Schwitzen. Ein inte­gri­ert­er Sen­sor misst die momen­tane Fußtem­per­atur und passt sie auf der Stelle an. Liegt die Fußwärme unter 31 Grad Cel­sius, schal­tet sich die Fußheizung automa­tisch an und bei 41 Grad Cel­sius auch wieder von alleine ab. Der leichte Akku lässt sich auch für lange Aus­flüge aufladen und bringt bis zu acht Stun­den Wärme.

Der Buckelpisten-Goofy

 

Wenn wir ehrlich sind, haben wir alle als Buck­elpis­ten-Goofy ange­fan­gen. Verkrampft klam­merten wir uns an die Ski­er oder wahlweise an den Skilehrer. Eine Abfahrt wurde immer von lautem Schreien begleit­et und der darauf­fol­gende Sturz machte uns die ganze Tragödie eines Skian­fängers bewusst. Doch auch das wird bess­er und bis dahin braucht der Buck­elpis­ten-Goofy nur die richti­gen Win­ter­sport-Gad­gets – und die müssen vor allem sich­er sein. Auf viel Tam­tam kann der Buck­elpis­ten-Goofy erst ein­mal verzicht­en, ist es ihm doch am wichtig­sten, heil unten anzukom­men. Um die Schmach der Nieder­lage etwas zu mildern, schaden aber auch spaßige Gad­gets nicht.

Ski_6_20160107

Stoßfester Helm

 

Der Helm ist das A und O des Anfängers. Das weiß auch die Fir­ma POC und hat ein Mul­ti­tal­ent unter den Hel­men ent­wor­fen. Die speziell gefer­tigte Ober­fläche schützt nicht nur vor Stößen und Schlä­gen, son­dern auch vor schar­fen Gegen­stän­den. Die atmungsak­tive Unter­schicht reg­uliert zudem die Tem­per­atur und ver­schließt sich etwas, wenn es draußen sehr kalt ist. Die einge­baut­en Kopfhör­er soll­ten zwar zu Beginn außer Acht gelassen wer­den, kön­nen aber zumin­d­est die Erhol­ungsphasen ver­schön­ern.

Bike Snow­board

 

Wenn es ganz schlimm kommt, hat der Buck­elpis­ten-Goofy ein­fach keine Lust mehr auf die öden Ski­er und will hin­schmeißen. Dann ist das Bike Snow­board die Lösung. Das Gestell lässt sich ganz ein­fach unter das erste Rad eines Fahrrads klem­men und macht es sofort pis­ten­tauglich. Der große Vorteil: Rad­fahren muss nicht erst gel­ernt wer­den und das Brem­sen im Schnee ist hier viel ein­fach­er.

Welch­er Win­ter­sport-Typ bist Du? Schreib uns in den Kom­mentaren. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren