6 Erfindungen, auf die Du Dich 2015 freuen kannst

6 Erfindungen, auf die Du Dich 2015 freuen kannst

Die Faszination von Fortschritt treibt die Menschheit an. Probleme lösen, das Leben vereinfachen oder es bereichern. Jedes Jahr kommen dafür unzählige neue Produkte auf den Markt. Auch in 2015 gibt es schon ein paar aufregende Erfindungen.

Die neue Generation der Kopfhörer

Wireless-Kopfhörer sind schon lange nichts Neues mehr. Doch was die Jungs und Mädels von Bragi aus Illinois auf den Markt bringen, hast Du noch nicht gesehen. Zwei kleine Stöpsel, die nach wenig aussehen, aber es in sich haben: The Dash heißen die In-Ear-Stöpsel. Mit 4 Gigabyte integriertem Speicher machen sie das Smartphone als Musiklieferanten überflüssig. Mit diversen Trackingfunktionen ausgestattet, könnte das wasserresistente Produkt ein beliebtes Geschenk unter den Weihnachtsbäumen werden.

Du kannst Dich schon jetzt in eine Liste eintragen und Dich ab Oktober auf die High-Tech-Kopfhörer freuen – wenn Du gerade 320€ für diesen Spaß übrig hast.

Mit dem richtigen Bein aufstehen

Augen zu, einschlafen und aufwachen. Hört sich kurz an, aber Schlaf nimmt ein Drittel unseres Lebens ein. Insbesondere der Teil mit dem Aufwachen ist oft nicht der angenehmste. Jeder kennt es: Mal kommt man gut aus dem Bett und mal schlechter. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt, um aufzuwachen? Und welche Faktoren beeinflussen unsere Erholungsphase über Nacht?
Sense heißt die Antwort auf all diese Fragen der Firma Hello aus San Francisco. Optisch macht der Hüter über Deinen Schlaf wohl auf jedem Nachttisch eine gute Figur. Mit Feuchtigkeitssensor, Thermometer, Mikrofon und Lautsprecher ausgestattet, überwacht die Entwicklung unser Schlafzimmer. Außerdem gibt er entsprechende Anregungen, um die Bedingungen für eine erholsame Ruhezeit zu verbessern. Sehr interessant ist auch der Ansatz, uns in der richtigen Schlafphase zu wecken, sodass man sich morgens fit fühlt und trotzdem nicht verschläft. Für circa 120€ kannst Du Dir den Assistenten fürs Schlafzimmer zulegen.

Zum ersten Mal Farben sehen

Farbenblind zu sein ist wohl für die meisten sehr schwer vorstellbar. Für den Amerikaner Aaron Williams-Mele ist es andersherum. Zu seinem Geburtstag überraschten die Eltern den farbenblinden Aaron mit einem ganz besonderen Geschenk.
Bei Rot-Grün-Schwächen werden rote und grüne Farbtöne ähnlich wahrgenommen. Die Brillengläser der US-Firma Enchroma sortieren und ordnen die Farben so neu, dass dem Gehirn diese Schwierigkeit abgenommen wird. Das führt zu einer deutlicheren Wahrnehmung der eintreffenden Farben. Dadurch konnte Aaron zum ersten Mal einen Sonnenuntergang in für ihn völlig neuen Farben sehen.

Die Vorfreude bleibt nicht aus

Die vorgestellten Produkte können es schon in diesem Jahr in Deine Hände schaffen. Doch auch auf die Zukunft dürfen wir uns freuen. Denn in diesem Jahr wurden schon einige interessante Ideen patentiert, die sich nun in der Entwicklungsphase befinden.

Die Gute-Nacht-Geschichten 2.0

Papa, liest Du mir noch was vor? Die Antwort ist häufig ein verschlafenes „Ja“, wenn die Väter sich innerlich schon auf das eigene Bett freuen. Tiere und Stimmen imitieren ist nicht jedermanns Sache. Dafür könnte Microsoft nun eine Lösung haben.
Ein Patent des Konzerns aus New Mexico könnte mitunter intelligente Bücher hervorbringen. Durch Spracherkennung würden nach vorgelesenen Schlüsselwörtern entsprechende Soundeffekte oder ganze Buch-Charaktere ihre Auftritte in den Kinderzimmern erhalten. So würden die Eltern tatsächlich zum reinen Erzähler werden, wenn die Unterhaltungen von Rotkäppchen und dem bösen Wolf automatisch an der richtigen Stelle ablaufen.

iStock_000055198192

Eben stand das Auto noch genau hier

Seit dem allerersten Parkhaus 1901 schaffen es die praktischen Betonklötze, uns zur Verzweiflung zu bringen. Alles sieht gleich aus und Du würdest schwören, dass das eigene Auto eben noch ganz genau dort drüben gestanden hat. Das Schwören könnte bald ein Ende haben. Denn durch das Internet der Dinge nimmt die Zahl der internetfähigen Autos jährlich zu. Apple und Google halten jeweils Patente, die vermuten lassen, dass das eigene Auto per App in Zukunft zentimetergenau wiedergefunden werden kann. Möglich wird die Technology durch ein neuartiges GPS – genannt High Integrity GPS. Dabei sollen die Signale von GPS-Satelliten aus mittleren Orbits mit den Signalen von Kommunikationssatelliten, die sich in niedrigeren Orbits befinden, kombiniert werden.

Wie gut fährst Du wirklich Auto?

Zwischen Fahrer und Beifahrer gibt es oft fast epische Kämpfe: Ist die Fahrweise angemessen oder solltest Du vielleicht lieber etwas langsamer fahren? Yahoo hat sich offenbar ein Patent gesichert, das eine objektive Einschätzung ermöglichen könnte. Über eine App würdest Du entsprechend gewarnt werden, wenn Deine Bremsmanöver als unsicher eingestuft werden, Verbesserungsvorschläge für Deinen Fahrstil inklusive.

Einige dieser Ideen und Entwicklungen wecken bestimmt auch bei Dir eine gewisse Neugier. Welche dieser Produkte würden Deine Welt verbessern? Und welche Innovationen wünschst Du dir für die Zukunft?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren