Tracer queer
Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
Eine Drohne lässt Baumsamen fallen um den Wald aufzuforsten

Queere Charaktere in Videogames: Das sind die bekanntesten Protagonisten

Medi­en tat­en sich lange schw­er, das The­ma “Queer” adäquat zu behan­deln. Oft gin­gen Charak­tere oder Sto­ry­lines nicht über plumpe Stereo­typen hin­aus. Inzwis­chen gibt es mehr und mehr Filme und Serien, die z.B. Homo­sex­u­al­ität als das darstellen, was es ist: als nor­malen und wertvollen Teil unser­er Gesellschaft. Doch wie sieht es bei Com­put­er­spie­len aus? Wir wer­fen einen Blick auf einige der inter­es­san­testen Queer-Charak­tere der Games-Branche.

Als queere Per­so­n­en gel­ten Schwule, Les­ben, Bisex­uelle, Inter­sex­uelle, Trans­gen­der, Pan­sex­uelle oder Asex­uelle. Das Com­put­er­spiel-Genre set­zt sich schon seit Jahrzehn­ten mal mehr und mal weniger geglückt mit dem The­ma Queer auseinan­der. Ein dur­chaus pos­i­tiv zu erken­nen­der Trend ist jedoch, dass nicht-het­ero­sex­uelle Charak­tere als natür­lich­er und nicht stereo­typ­is­ch­er Teil des Spiele­u­ni­ver­sums erschaf­fen wer­den. Wir zeigen dir fünf gelun­gene Beispiele für queere Charak­tere in Com­put­er­spie­len.

Lena “Trac­er” Oxton aus “Over­watch”

Over­watch ist eines der weltweit beliebtesten Online–Shooter-Games unser­er Zeit. Die 26-jährige Pilotin Lena “Trac­er” Oxton spielt eine beson­dere Rolle in dem Klassen-basierten Shoot­er, denn sie kann sich tele­portieren und “recallen”, also sich einen kurzen Moment zurück in die Ver­gan­gen­heit ver­set­zen.

In einem Comicbuch, in dem die Hin­ter­grundgeschicht­en der ver­schiede­nen Charak­tere erzählt wer­den, ist zu lesen, dass sie eine feste Fre­undin namens Emi­ly hat. Bliz­zard hat diesen queeren Charak­ter erschaf­fen, ohne es an die große Glocke zu hän­gen, es ist selb­stver­ständlich­er Teil ihrer Per­sön­lichkeit. Die Mach­er woll­ten laut eines Inter­views mit Enter­tain­ment Week­ly die Over­watch-Welt so “offen, inklu­siv und divers” gestal­ten.

Die Sims

Fast schon ein Vor­re­it­er, was queere Charak­tere in Videospie­len ange­ht, sind die Sims. Die erst­mals im Jahre 2000 erschienene Serie, in dem man den All­t­ag und das Sozialleben sein­er Schüt­zlinge steuert, hat seinen Spiel­ern nie vorgegeben, welche Sex­u­al­ität ihre Charak­tere haben sollen.

Gle­ichgeschlechtliche Paare kön­nen in “Die Sims” schon seit langer Zeit heirat­en und Kinder großziehen. Charak­tere kön­nen Cross-Dress­er sein und sich in ihrer Gen­der-Rolle so frei wie in keinem anderen Spiel bewe­gen. Diese Frei­heit führte allerd­ings lei­der dazu, dass das Spiel inzwis­chen in sieben Län­dern ver­boten ist, berichtete das US-amerikanis­che Nachricht­en­magazin Newsweek.

Poi­son aus “Final Fight” und “Street Fight­er”

Der Charak­ter “Poi­son” hat eine bewegte Geschichte hin­ter sich. Im 1989 erschiene­nen Kampf­spiel “Final Fight” sollte sie als offen les­bis­che Kämpferin an den Start gehen. Um ein­er öffentlichen Debat­te über das Schla­gen von Frauen aus dem Weg zu gehen, änderte Entwick­ler­stu­dio Cap­com sie kurz­er­hand zu einem Trans­gen­der-Charak­ter um. Let­z­tendlich wurde Poi­son am Ende sog­ar ganz aus der US-amerikanis­chen Ver­sion des Spiels gestrichen.

Inzwis­chen ist Poi­son Teil einiger Titel der Street Fight­er-Rei­he. Sie wird generell als Trans­gen­der-Charak­ter inter­pretiert. Cap­com hält sich zu diesem The­ma allerd­ings etwas bedeckt, was immer wieder Diskus­sio­nen in der Fange­meinde aufkom­men lässt.

Ellie aus “The Last of Us”

Das Sur­vival-Hor­ror-Game “The Last of Us” aus dem Jahr 2013 verzück­te sowohl Kri­tik­er als auch Fans. Auf­gabe des Spiel­ers ist es, Ellie zu beschützen und durch Gefahren­zo­nen zu begleit­en. Allerd­ings war ihr Charak­ter bei Gamern so beliebt, dass sie die Haup­trol­le in dem 2016 angekündigten Nach­fol­ger “The Last of Us 2” spie­len wird, der wahrschein­lich 2019 erscheinen wird.

Dass Ellie homo­sex­uell ist, wird erst sehr spät im Ver­lauf des Spiels klar. Ähn­lich wie bei Lena in Over­watch hiel­ten die Entwick­ler ihre Sex­u­al­ität nicht für erwäh­nenswert für die Charak­ter­en­twick­lung und die Geschichte. Erst eine roman­tis­che Szene mit einem anderen weib­lichen Charak­ter klärt den Spiel­er auf. Und dies wirkt so natür­lich, dass man den Entwick­lern für diesen gesun­den Umgang mit dem The­ma nur danken kann.

Dori­an aus “Drag­on Age Inqui­si­tion”

Im Rol­len­spiel von Bioware wurde der Magi­er Dori­an als offen homo­sex­uell angekündigt. Ein inter­es­san­ter Teil seines Charak­ter-Hin­ter­grunds ist der Fakt, dass in sein­er Fam­i­lie und Kul­tur “Fehler” und “Schwäche” nicht geduldet wer­den – und seine offene sex­uelle Gesin­nung für seine Fam­i­lie als solche gel­ten.

Es sind also dur­chaus Par­al­le­len zur Erleb­niswelt viel­er Men­schen beab­sichtigt, die Prob­leme mit Fam­i­lie, Fre­un­den und anderen Peer-Groups haben, sobald sie öffentlich über ihre sex­uelle Gesin­nung sprechen.

Queere Charak­ter in Videospie­len: Wo ste­hen wir?

Im Gam­ing gibt es Queere Charak­tere schon seit eini­gen Jahrzehn­ten. Es lässt sich aber fest­stellen, dass der Umgang mit dem The­ma heutzu­tage sen­si­bler und real­itäts­ge­treuer gewor­den ist, als es vielle­icht noch in den 80er Jahren der Fall war. Wir freuen uns auf weit­ere pos­i­tive Beispiele in kom­menden Videospie­len.

Was ist deine Mei­n­ung zum Umgang der Videospiel-Branche mit queeren Charak­teren? Ver­rate es uns in den Kom­mentaren!

Header: Blizzard Entertainment, Inc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren