Junge Frau schaut auf ihr iPhone.
Einige der Helden in Raid: Shadow Legends

Yoga Apps: Digitale Helfer für mehr Gelassenheit

Die Zeit­en wer­den immer hek­tis­ch­er und schnel­llebiger. Oft­mals bleibt uns nicht die Zeit, innezuhal­ten und durchzu­at­men. Die Kon­se­quenz: Wir fühlen uns gestresst und ger­at­en aus dem inneren Gle­ichgewicht. Eine Meth­ode, um zur eige­nen Mitte zurück­zufind­en und acht­samer zu wer­den, ist Yoga. Yoga erfreut sich immer größer­er Beliebtheit. Dig­i­tale Unter­stützung bei der eige­nen Yoga-Prax­is find­et man mit­tler­weile bei vie­len Apps.

Der Weck­er klin­gelt schon zum zweit­en Mal. Jet­zt wird es Zeit aufzuste­hen, die Kinder zu weck­en, Früh­stück zu machen, zwis­chen­durch E-Mails zu check­en, in den Kalen­der zu schauen. Was ste­ht heute alles an? Die Kids zur Schule brin­gen und auf ins Büro, um neun Uhr ist Meet­ing ange­sagt. Am Nach­mit­tag ist der Abga­beter­min für den Bericht, an dem man die let­zten Abende noch gesessen hat. Da muss noch einiges feingeschlif­f­en wer­den. Die Mit­tagspause fällt also flach. Kaf­fee und Müs­liriegel tun es auch. Feier­abend. Jet­zt aber schnell, die Kleinen warten schon…

Solche Tage ken­nt fast jed­er. Und wenn nicht mit Kids, dann eben mit Fre­und, Fre­undin, Hund oder Katze. Wenn man so zwis­chen den Fron­ten ste­ht, Beruf, Fam­i­lie und Zeit für sich unter einen Hut kriegen muss, fällt es nicht leicht, aus­geglichen und im Ein­klang zu bleiben. Um im All­t­ag gelassen­er und entspan­nter zu wer­den und ein­fach wieder zur Ruhe zur kom­men, prak­tizieren immer mehr Men­schen Yoga. Das Gute daran: man braucht ger­ade ein­mal zwei Quadrat­meter Platz und kann die Übun­gen, Asanas genan­nt, müh­e­los in den All­t­ag inte­gri­eren. Dabei kann man sich auch dig­i­tale Unter­stützung durch unter­schiedliche Yoga-Apps holen. Wir zeigen Dir die fünf besten Yoga-Apps, mit denen Du entspan­nt und fit bleib­st.

Just-Relax

Just Relax

Just Relax ist im App-Store kosten­los erhältlich und deckt neben Yoga-Asanas auch Übun­gen aus der klas­sis­chen Gym­nas­tik und das chi­ne­sis­che Qi-Gong ab. Beson­ders gelun­gen ist hier die Ein­teilung der Train­ing­sein­heit­en in sin­nvolle Kat­e­gorien wie „Büro“ oder „Hausar­beit“, so dass Du die Übun­gen opti­mal in den All­t­ag inte­gri­eren kannst.

iYogaHD

iYoga+ HD

iYo­ga+ HD bietet sowohl Ein­steigern als auch Fort­geschrit­te­nen acht 30-minütige Lek­tio­nen und einzelne Übun­gen. Mit der App kön­nt Ihr Euch einen eige­nen Train­ings­plan erstellen und Übun­gen durch Videos erk­lären lassen. Zwei Mankos gibt es jedoch. Wer die kosten­lose App auch offline nutzen möchte, muss sich die Übun­gen kostenpflichtig herun­ter­laden. Außer­dem ist iYo­ga+ HD lei­der nur für das iPad erhältlich.

Pranayama

Pranayama

Mit dieser App kön­nt Ihr ver­schiedene Atemtech­niken erler­nen. Eine gute Atmung gehört näm­lich zu den wichtig­sten Aspek­ten des Yoga. Für Anfänger und Fort­geschrit­tene wer­den ver­schiedene Atem­muster fest­gelegt. Pranaya­ma hat eine Zählfunk­tion, die die Konzen­tra­tion auf die bewusste Atmung ermöglichen soll und bietet eine Auswahl von fünf Musik­stilen, mit denen eine bewusste Atmung angeleit­et wird. Die App gibt es für iPhone und iPad und kostet 4,99 €.

Yoga-Guru

Yoga Guru

Die Übun­gen in der Yoga Guru-App wur­den laut der App-Beschrei­bung im Play­store von erfahre­nen Yoga-Lehrern und Ärzten zusam­mengestellt. Das Übung­spro­gramm kannst Du aber auch nach Deinen eige­nen Vorstel­lun­gen indi­vidu­ell ändern. Yoga Guru gibt es kosten­los für Android im Play­store.

Yogacom

Yoga.com Studio

Yoga.com Stu­dio erhal­tet Ihr kosten­los im Google Play Store. Im App-Store kostet die App 3,99 €. Dort wird sie als „weltweit beliebteste Yoga App“ bewor­ben. Die pos­i­tiv­en Bew­er­tun­gen sprechen für sich und auch das „Yoga Jour­nal“ kommt bei seinem Test auf ein vielver­sprechen­des Faz­it. Yoga.com Stu­dio sei leicht zu bedi­enen, klar struk­turi­ert und überzeuge auch optisch. Die App wartet mit 300 Posen und Atemübun­gen auf. Neben 45 vor­eingestell­ten Übung­spro­gram­men kön­nen auch per­sön­liche Pro­gramme zusam­mengestellt wer­den. Ein beson­deres Fea­ture ist die Möglichkeit, der glob­alen Yoga-Gemein­schaft beizutreten und so die eige­nen Fortschritte mit der Com­mu­ni­ty zu teilen, Fotos zu kom­men­tieren oder zu liken und sich inspiri­eren zu lassen.

Für Anfänger durchaus sinnvoll

Wahrschein­lich wer­den fort­geschrit­tene Yogis kaum eine der vie­len Apps nutzen, auch wenn Funk­tio­nen wie die Zusam­men­stel­lung eines per­sön­lichen Übungs­planes auch für sie einen Reiz darstellen. Wenn Du allerd­ings erst mit dem Yoga begin­nen möcht­est, kön­nen Dir Yoga-Apps in jedem Fall dabei helfen, mit den Übun­gen ver­traut zu wer­den und sie angeleit­et durchzuführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren