Einige der Helden in Raid: Shadow Legends
Die verschiedenen Gegner in Archero

Wir Gamer stimmen ab – Deutscher Computerspielpreis 2015

Als Frau habe ich bekan­ntlich hohe Ansprüche. Beson­ders hoch sind diese, wenn es um Dates mit mein­er Kon­sole geht. Da bin ich wäh­lerisch, genau­so wie Mil­lio­nen von anderen Gamern, die ihr Hier und Jet­zt gern mal auf Pause stellen und vorm Schlafenge­hen mal eben die Welt ret­ten müssen. Meist kom­men gute Spiele aus dem Land der Frei­heitsstat­ue, doch ich sage Dir, auch Deutsch­land hat richtige Schätze zu bieten.

Auf der Suche nach dem besten Game

Den Qual­ität­sanspruch rund um das Siegel „Made in Ger­many“ haben vor Jahren auch der Bun­desver­band Inter­ak­tive Unter­hal­tungssoft­ware (BIU) und der Bun­desver­band der deutschen Games-Branche (GAME) erkan­nt und ver­lei­hen in diesem Jahr zum siebten Mal den Deutschen Com­put­er­spiel­preis. Am 21. April wer­den dem­nach wieder die besten nationalen und inter­na­tionalen Spiele-Pro­duk­tio­nen aus­geze­ich­net. Das Beson­dere ist: Erst­ma­lig sind sog­ar 14 Kat­e­gorien vertreten und auch wir Zock­er haben die Möglichkeit, beim Pub­likum­spreis unsere Stimme abzugeben.

(c) Stiftung Digitale Spielekultur

Deutscher Qualitätsanspruch

Entwick­ler und Pub­lish­er mit deutschem Stan­dort waren dazu aufgerufen, ihre qual­i­ta­tiv hochw­er­ti­gen Spiele beim „Award­büro Deutsch­er Com­put­er­preis“ einzure­ichen. Genau­so wurde diese Möglichkeit auch Schülern und Stu­den­ten an deutschen Bil­dungsin­sti­tuten eingeräumt, die ein überzeu­gen­des Nach­wuch­skonzept für Spiele erar­beit­et haben und somit ein großes Poten­zial aufweisen.

Die Voraus­set­zung: Die Ein­re­ichung muss sich durch qual­i­ta­tive Hochw­er­tigkeit ausze­ich­nen, also kul­turell, päd­a­gogisch oder tech­nisch wertvoll sein. Hat es dann noch das Kri­teri­um des Spielspaßes erfüllt, genügt es dem hohen Qual­ität­sanspruch, den das Siegel „Made in Ger­many“ mit sich bringt. Darauf ver­trauen Men­schen weltweit.

Auf der Grund­lage unab­hängiger Entschei­dun­gen von Fach- und Haup­tjurys, die sich aus 30 Experten der Gamer-Indus­trie, Wirtschaft und Poli­tik zusam­menset­zen, sollen Videospiele aus Deutsch­land mit Preis­geldern gefördert wer­den, um auch mit den stark sub­ven­tion­ierten Spieleen­twick­lern aus den Vere­inigten Staat­en mithal­ten zu kön­nen.

(c) Stiftung Digitale Spielekultur

Jetzt bist Du gefragt – bewerten und gewinnen!

Soll es „Assas­ins Creed Rogue” wer­den? Oder doch lieber „Can­dy Crush Soda Saga“? Ver­di­ent „Bernd das Brot und die Unmöglichen“ den Preis oder „AntME!“? Dies ist nur eine kleine Auswahl an deutschen und inter­na­tionalen nominierten Games für den Pub­likum­spreis 2015. Welch­es Spiel let­z­tendlich mit dem Deutschen Com­put­er­spiel­preis prämiert wird, liegt auch in Dein­er Hand. Willst Du abstim­men? Dann brauchst Du nur eine gültige E-Mail-Adresse und soll­test schnell noch bis zum 19. April auf der Web­site des Deutschen Com­put­er­spiel­preis­es für Deinen Liebling stim­men. Und wenn Dir das Glück in die Tas­tatur spielt, kannst Du sog­ar zwei Ein­trittskarten für die Preisver­lei­hungs-Gala am 21.04. in Berlin gewin­nen. Viel Erfolg!

Ein klein­er Tipp noch: Wenn Du nicht dabei sein kannst, ist es möglich die Ver­lei­hung auch per Livestream mitzu­ver­fol­gen. Mit der Ver­lei­hung startet am 21. April außer­dem die Inter­na­tion­al Games Week Berlin. Hier kom­men Spiele­begeis­terte sechs Tage lang bei ver­schiede­nen Events auf ihre Kosten.

Welch­es Spiel ist Dein Favorit? Wir freuen uns auf Deine Empfehlung in den Kom­mentaren.

Header­bild: iStock­pho­to / Artikel­bilder: © Stiftung Dig­i­tale Spielekul­tur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren