Junge Frau sitzt mit ihrem Smartphone in der Hand auf dem Sofa.
Daumen über iPhone-Display mit Clubhouse-App
Einige der Helden in Raid: Shadow Legends
:

Videochat: Diese Apps sind besonders empfehlenswert

Wenn Meet­ings in der Fir­ma und Tre­f­fen mit Fre­un­den nicht in Per­son möglich sind, kom­men Apps ins Spiel, die per Videochat wenig­stens etwas Nähe her­stellen.

Ob im Büro, im Home­of­fice, zum Chat­ten mit Fre­un­den oder für den Kon­takt zur Fam­i­lie: Videotele­fonie-Apps sind viel­seit­ig ein­set­zbar. Ein Videochat erset­zt vielle­icht nicht immer ein per­sön­lich­es Gespräch, aber es ist nahe dran. Bleibt die Frage: Welche Videotele­fonie-App ist die richtige für mich?

Der schnelle Chat per Handy: WhatsApp

Mit mehr als zwei Mil­liar­den Nutzern ist What­sApp der weltweit pop­ulärste Mes­sen­ger. Die App ist also auf vie­len Smart­phones instal­liert – und sie erlaubt auch Videochats. Dazu öffnest Du ein­fach den Chat mit einem What­sApp-Kon­takt, tippst aufs Tele­fon­hör­er-Sym­bol und wech­selst während des Tele­fonats zum Videoan­ruf. Das klappt auch für Grup­pen­chats, die Teil­nehmerzahl ist allerd­ings auf acht Per­so­n­en begren­zt.

Der Marktführer: Skype

Skype dürfte mit mehr als 300 Mil­lio­nen Nutzern der Mark­t­führer unter den Videotele­fonie-Apps sein. Sie gilt als über­sichtlich und ein­fach in der Hand­habung. Zudem ist sie plat­tfor­munab­hängig: Skype gibt es für Android, iOS, Win­dows, macOS, Lin­ux und als Web-App für den Brows­er. Bis zu 50 Skype-Nutzer kön­nen gle­ichzeit­ig an einem Grup­pen­chat teil­nehmen. Skype gehört zu Microsoft und ist vere­in­facht aus­ge­drückt die kosten­lose und abge­speck­te Pop­ulär-Vari­ante von Microsoft Teams.

Skype: Eigene Hin­ter­gründe bei Video­calls ein­set­zen – So geht’s

Der Büroprofi: Microsoft Teams

Microsoft Teams ist für die Kom­mu­nika­tion im beru­flichen Umfeld gedacht. Die Anwen­dung ist Teil des kostenpflichti­gen Soft­warepakets Microsoft 365. Wer im Home­of­fice sitzt oder sich aus dem Büro mit Kol­le­gen aus­tauschen will, die nicht vor Ort sind, kann mit Teams mehr als nur per Videochat kom­mu­nizieren. Es lassen sich etwa Noti­zen und Dateien teilen sowie Ter­mine koor­dinieren und weit­ere Apps ein­binden. Bis zu 300 Per­so­n­en kön­nen an einem Videochat teil­nehmen. Teams gibt es für alle gängi­gen Betrieb­ssys­teme.

Der vielseitige Aufsteiger: Zoom

Auch Zoom richtet sich in erster Lin­ie an beru­fliche Anwen­der. Doch die pri­vate Nutzerge­meinde wächst. Der Hin­ter­grund: Die Bedi­enung ist rel­a­tiv ein­fach und die Nutzung kosten­los, allerd­ings nur für die ersten 40 Minuten und für bis zu 100 Teil­nehmer. Zahlende Zoom-Kun­den kön­nen Videokon­feren­zen und Meet­ings mit bis zu 1.000 Teil­nehmern ver­anstal­ten, die auch par­al­lel Textnachricht­en und Dateien aus­tauschen kön­nen. Zoom ist für alle gängi­gen Betrieb­ssys­teme ver­füg­bar.

Der Einfache: Google Duo

Die Videotele­fonie-App aus dem Hause Google gilt als eine der am ein­fach­sten zu bedi­enen­den Anwen­dun­gen ihrer Art. Nutzer müssen lediglich ihre Tele­fon­num­mer reg­istri­eren und kön­nen dann einen Kon­takt aus dem Tele­fon­buch anrufen – sofern der eben­falls die App auf dem Smart­phone hat. Videochats sind mit max­i­mal acht Per­so­n­en möglich. Beson­der­heit: Dank „Kuckuck“-Funktion kann der Angerufene bere­its vor dem Annehmen des Chats per Videovorschau sehen, wer ihn kon­tak­tiert. Google Duo gibt es als Web-App sowie für Android und iOS.

Welche App nutzt Du am lieb­sten für Deine Videochats? Schreib es uns in einem Kom­men­tar.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren