Junge Frau schaut auf ihr iPhone.
Einige der Helden in Raid: Shadow Legends

Neue Funktion: Instagram schaltet Portrait-Modus Fokus frei

Das soziale Net­zw­erk Insta­gram wartet immer wieder mit neuen Funk­tio­nen auf, um seine Nutzer zu begeis­tern. Diese sollen Dir noch mehr Abwech­slung und Möglichkeit­en bieten, Dich per Foto, Video oder Sto­ry über Dein Smart­phone auszu­drück­en. Jet­zt legt Insta­gram mit einem neuen Fea­ture nach: Der Fokus-Funk­tion.

Mit App-Ver­sion 32.0 kommt das neue Fea­ture: Insta­gram präsen­tiert die Fokus-Funk­tion. Für alle Inhab­er eines iPhone SE, 6S, 6S+, 7, 7+, 8, 8+ und X oder aus­gewählter Android-Geräte  ist das Fea­ture ab sofort ver­füg­bar. Ein kurz­er Swipe nach links und schon soll­test Du die neue Funk­tion im Sto­ry-Modus find­en kön­nen.

Insta­gram set­zt hier­bei auf die ver­traute Gesicht­serken­nung und wen­det dazu einen Unschär­fe­filter auf den Hin­ter­grund an. Ist die Funk­tion aktiviert, ver­schwimmt Dein Hin­ter­grund und Du stehst klar im Fokus. Fast wie mit ein­er Spiegel­re­flexkam­era samt fes­ter Bren­nweite aufgenom­men. Das Gle­iche gilt natür­lich auch für Deine Fre­unde – die Funk­tion ist mit Front- und Rück­kam­era kom­pat­i­bel.

Fokus-Funktion bereits vorher geleakt

Trotz fehlen­der Ankündi­gung fieberte die Ins­ta-Gemeinde schon länger auf die Por­trait-Funk­tion hin. Erst vor weni­gen Tagen berichtete die Web­site TechCrunch, dass ihr Leser Ishan Agar­w­al auf einige Dateien gestoßen ist, die keinen Zweifel daran lassen, dass bald sowohl Sprach- als auch Videoan­rufe über Insta­gram möglich sein wür­den. Eben jen­er Ishan Agar­w­al hat­te sich zulet­zt erneut mit einem Screen­shot ein­er Datei namens “portrait_shutter_icon” an TechCrunch gewandt, die er inner­halb des Codes von Insta­grams Android-App gefun­den hat.

Instagram-Verantwortliche wollten sich nicht äußern

Damals woll­ten sich Ver­ant­wortliche von Insta­gram auf Nach­frage von TechCrunch nicht äußern. Schon hier schien aber wahrschein­lich, dass Nutzer bald einen Por­trait-Modus für die In-App-Kam­era-Funk­tion erhal­ten. Es wurde gemut­maßt, dass es sich um den “Bokeh Effekt” han­delt, mit dem man einen schar­fen Fokus auf ein Objekt und einen starken Blurr auf den Hin­ter­grund set­zen kann, sodass eine Tiefen­schärfe entste­ht, die man nor­maler­weise nur mit Profikam­eras erhält.

Insta­gram kon­nte seine Nutzerzahlen in Deutsch­land seit Anfang 2016 mehr als ver­dop­peln. Über 15 Mil­lio­nen tum­meln sich einem Face­book-Bericht zufolge inzwis­chen jeden Monat hierzu­lande auf der Bild- und Video­plat­tform.

Welch­es Fea­ture würdest Du Dir für Insta­gram wün­schen? Schreib Deinen Wun­schzettel in die Kom­mentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren