Ein Mann pflanzt etwas in seinem Garten
Einige der Helden in Raid: Shadow Legends
Die verschiedenen Gegner in Archero
: :

Tolle Garten-Apps: Pflanzenpflege, Anbauanleitung & mehr

Der Hob­bygärt­ner von heute benutzt nicht mehr nur Gießkanne und Schaufel: Im Google Play Store und App Store find­est Du viele mobile Anwen­dun­gen, die Dich bei der Arbeit im Garten unter­stützen. Egal ob Du die Saat richtig aussäen möcht­est, Pflanzen erken­nen willst oder Tipps für deren Gedei­hen benötigst – mit diesen Apps bringst Du Dein Beet auf Vor­der­mann.

Der Gemüse-Gärtner: Zum Start im eigenen Kräuter- & Gemüsegarten

Statt Blu­men ist Gemüse in Deinem Garten ange­sagt? Dann ist die App Der Gemüse-Gärt­ner einen Blick wert: Sie gibt Dir hil­fre­iche Tipps zu vie­len Gemüse- und Kräuter­sorten, darunter Auberginen, Erb­sen, Feld­salat, Blu­menkohl, Ruco­la und Schnit­t­lauch. Außer­dem erk­lärt sie Dir, welche Art von Boden die Samen benöti­gen und wie Du sie am besten aussäst. Ger­ade Anfänger prof­i­tieren von dieser App, aber auch geübte Hob­bygärt­ner kön­nen ihr Wis­sen damit auf­frischen oder erweit­ern.

Der Gemüse-Gärt­ner ist kosten­los down­load­bar und enthält zum Start neun Gemüse- und Kräuter­sorten, über die Du die App testen kannst. Wenn sie Dir gefällt, kannst Du jed­erzeit zur Vol­lver­sion wech­seln, um weit­ere Funk­tio­nen freizuschal­ten: Unter anderem kannst Du Dich dann erin­nern lassen, wenn wieder Garte­nar­beit anste­ht. Die Anwen­dung ist für iOS und Android erschienen.

Video: YouTube / GartenXXL

Pflanzendoktor: Der nützliche Helfer für Dein Blumenbeet

Deine Pflanze wächst und gedei­ht nicht so, wie Du es Dir wün­schst? Dann kann vielle­icht der Pflanzen­dok­tor helfen: Die mobile App enthält ein Lexikon, mit deren Hil­fe Du bes­tim­men kannst, worunter Deine Pflanze lei­det. Möglich machen das große Schaubilder, mit der Du Krankheit­en und Schädlinge iden­ti­fizieren kannst. Zudem gibt die Anwen­dung Tipps für deren Bekämp­fung. Find­est Du in der App nicht die Lösung, die Du suchst, kannst Du ein Foto von Dein­er Pflanze machen und dieses direkt an die Experten schick­en. Den Pflanzen­dok­tor gibt es kosten­los für Android- und iOS-Smart­phones.

Arbeit im Garten

Allein für die Pflanzenbes­tim­mung gibt es schon eine Vielzahl mobil­er Anwen­dun­gen.

Pl@ntNet Pflanzenbestimmung: Welche Pflanzen wachsen im Garten?

Heute möcht­en Dir viele Smart­phone-Apps bei der Iden­ti­fizierung von Gartenpflanzen helfen – eine davon heißt Pl@ntNet Pflanzenbes­tim­mung: Hast Du ein Foto von der Blume gemacht, kann die App darüber die Pflanzenart erken­nen. Möglich machen das die inte­gri­erte Erken­nungssoft­ware sowie eine umfan­gre­iche Daten­bank. Die App erken­nt allerd­ings keine Zierpflanzen und ist nicht immer genau. Sie ist zudem nur für Android-Geräte ver­füg­bar.

Alter­na­tiv gibt es übri­gens die kosten­lose App Natur­blick vom Berlin­er Muse­um für Naturkunde, die die Erken­nung von Pflanzen sowie Tieren ermöglicht. Sie ist hinge­gen für Android und iOS ver­füg­bar.

Nützlinge im Garten: Schädlinge und Nützlinge identifizieren

Ger­ade Anfänger, die ihren ersten Garten bewirtschaften, kön­nen Nüt­zlinge und Schädlinge nicht immer auseinan­der­hal­ten. Dabei gibt es eine Vielzahl an Lebe­we­sen, die das Gedei­hen der Pflanzen pos­i­tiv bee­in­flussen und zum Teil sog­ar Schädlinge fern­hal­ten. Mit Nüt­zlinge im Garten hat die Bun­de­sanstalt für Land­wirtschaft und Ernährung daher eine App entwick­elt, die Dich bei der Iden­ti­fizierung der Insek­ten unter­stützt. Wie beim Pflanzen­dok­tor erfährst Du dann auch, was Du tun kannst, wenn die Pflanze vom Schädling befall­en wurde. Du kannst die Anwen­dung hier für Android und iOS herun­ter­laden.

Video: YouTube / Der Selbstversorgerkanal

Welche Apps nutzt Du für die erfol­gre­iche Garte­nar­beit? Ver­rate es uns gerne in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren