Telegram: Neue Funktionen für Gruppen & Co.

Telegram: Neue Funktionen für Gruppen & Co.

Update für Telegram: In Gruppen herrscht ab sofort kein heilloses durcheinander mehr. Als Administrator bringst Du dank eines neuen Features Ordnung – und Ruhe – in den Chat. Die Aktualisierung auf Version 5.10 ist sowohl für iOS als auch Android verfügbar – und bringt einige weitere Funktionen mit. Welche das genau sind, erfährst Du hier.

„Slow Mode“ nimmt Tempo raus

In einer (großen) Chat-Gruppe kann schon einmal richtig die Post abgehen: Innerhalb kürzester Zeit trudeln unzählige Nachrichten ein. In Telegram erhalten Gruppenadministratoren daher ein bisschen mehr Kontrolle. Die Entwickler nennen die Neuerung „Slow Mode“.

Das steckt hinter dem Begriff: Chat-Teilnehmer müssen zunächst warten, nachdem sie eine Nachricht verschickt haben. Erst nach dem eine zuvor festgelegte Zeit abgelaufen ist, können sie die nächste Message verschicken. Ein Timer zeigt an, wie lange sie noch ausharren müssen. Das Feature soll „Konversationen geordneter und den Wert jeder einzelnen Nachricht erhöhen soll“, so Telegram.

Wenn Du als Admin den Modus aktivierst, kannst Du eine Zeit zwischen 30 Sekunden und einer Stunde festlegen. Und so geht’s: Du schaltest die Neuerung in den Gruppeneinstellungen ein.

Ein Name für einen Admin

Damit Du als Admin Deine neue Macht über eine Gruppe auch entsprechend zum Ausdruck bringen kannst, bietet Dir die App eine passende neue Option: Du kannst Dir selbst einen Spitznamen geben. Als Inspiration wirft das Unternehmen „Meme Queen“, „Spam Hammer“, „El Duderino“ und „Myth Buster“ in den Raum. Je nach Telegram-Gruppe dürften „Teamleiter“ oder „Trainer“ aber sicherlich geeigneter sein.

Das Feature findest Du in den Gruppeneinstellungen. Gehe dort in die Einstellungen für die Adminrechte. Neben deinen Nachrichten steht künftig neben Deinem Namen nicht mehr der bisherige Titel („Admin“), sondern der von dir ausgewählte Nickname.

„Silent Messages“: Handy verstummt

Du kannst aber auch selbst für Ruhe sorgen: mit den sogenannten „Silent Messages“. Wenn Du eine solche Nachricht verschickst, verursacht diese auf dem Smartphone des Empfängers keinen Ton. Dabei ist es irrelevant, ob dieser seinen Klingelton eingeschaltet hat oder nicht. Um eine „Silent Message“ zu verschicken, tippst Du auf den Senden-Knopf und hältst diesen gedrückt.

Die Telegram-Funktion dürfte praktisch sein, wenn Du eine Nachricht zu einer Tageszeit verschickst, zu der Du den Empfänger sonst versehentlich wecken oder stören könntest. Eine Benachrichtigung auf dem Display erhält dieser übrigens trotzdem – nur halt ohne Ton oder Vibration.

Animierte Emojis

Herzlich willkommen! Die animierten Emojis sind da und sorgen für noch mehr Abwechslung. Du kannst das Telegram-Feature ausprobieren, indem Du zum Beispiel in eine Nachricht ein einzelnes Herz-, Party-, oder Daumen-hoch-Emoji schreibst.

In den Sticker-Einstellungen kannst Du zudem festlegen, ob die App die Animation einmal oder in einer Endlosschleife abspielt. Bisher gab es in Telegram nur animierte Sticker.

Videos: Zeitstempel und Vorschau

Beim Vorspulen von Clips, zeigt Dir die App nun eine kleine Vorschau an. Zudem führt Telegram Zeitstempel ein. Wenn Du nun zum Beispiel einen Clip an Freunde schickst und in die Videobeschreibung „Schau bei 1:10 genau hin“ schreibst, hebt die App den Zeitpunkt automatisch als Link hervor. Tippt der Empfänger auf den Stempel, öffnet sich das Video genau an der von Dir gewünschten Stelle.

Das Feature funktioniert sowohl mit Videos, die Du von Deinem Smartphone verschickst als auch mit YouTube-Links. Praktisch: Die Funktion kannst Du auch nutzen, wenn Du direkt auf einen Clip antwortest.

Das 5G-Handy-Netz von Vodafone kommt jetzt auf Dein Smartphone.

Telegram-Funktion für Android-Version

In der Telegram-App für Android haben die Entwickler darüber hinaus das Menü für angehängte Dateien überarbeitet. Wenn Du Videos oder Bilder verschicken möchtest und auf das Büroklammer-Symbol tippst, zeigt Dir die Anwendung eine Bildervorschau für eine schnellere Auswahl an. Jene Vorschaubilder sind schön groß. Du kannst Bilder und Videos also leicht auswählen.

Wenn Du nach oben streichst, öffnest Du zudem die gesamte Galerie. Weitere Optionen öffnest Du, indem Du nach links oder rechts wischst. Du kannst so zum Beispiel den Standort teilen oder eine Umfrage hinzufügen. Außerdem kannst Du nun entscheiden, ob die Dateien komprimiert oder unkomprimiert beim Empfänger ankommen.

Neue Akzente unter iOS

Solltest Du Telegram auf einem iPhone nutzen, gibt es außerdem eine Änderung, die den Nachtmodus betrifft. Du kannst diesen jetzt mehr verändern und zusätzliche Akzent-Farben auswählen. Du musst also nicht mehr zwingend Blau nehmen.

Über welche Neuerung freust Du dich am meisten? Schreibe uns Deine Meinung doch gerne in das Kommentarfeld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren