Pokémon Go: Raid-Bosse – die wichtigsten Infos

Freunde kämpfen am Smartphone in Pokémon-Go-Raids.
Die IEM Katowice startet am Donnerstag. Hier das Stadion in Katowice bei der IEM 2019. Foto: Helena Kristiansson
junge Frau mit Kopfhörern lauscht Youtube Music
: : :

Pokémon Go: Raid-Bosse – die wichtigsten Infos

Die Raids in Poké­mon Go zählen zu den härtesten Kämpfen in dem Mobile Game. Wie sie funk­tion­ieren und welche Raid-Bosse Dich aktuell dort erwarten, haben wir hier ein­mal für Dich zusam­menge­fasst.

Die Raids in Poké­mon Go wer­den inner­halb des Spiels mit einem Ei sowie einem Count­down über der jew­eili­gen Are­na angezeigt. Raids gibt es in fünf Schwierigkeitsstufen: Je höher das Lev­el, umso höher ist der WP-Wert des Boss­es in der Are­na – und umso schwieriger wird es, ihn zu besiegen. Zudem gibt es für jeden Raid-Kampf ein Zeitlim­it.

Kämpfe im Team gegen mächtige Feinde

Damit Du aber auch die Chance hast, beson­ders starke Bosse zu besiegen, musst Du in den Raids nicht allein antreten: Bis zu 20 Poké­mon-Train­er kön­nen gemein­sam in das Match starten. Die Raids warten mit beson­deren Beloh­nun­gen auf Dich: So hast Du unter anderem die Chance, das Boss-Poké­mon zu fan­gen, wenn Du es im Kampf besiegst.

Um einem laufend­en Raid beizutreten, benötigst Du allerd­ings einen Raid-Pass. Pro Tag erhältst Du einen davon kosten­los, weit­ere Pässe kannst Du im In-Game-Shop von Poké­mon Go kostenpflichtig erwer­ben.

Am Samsung Galaxy S9+ in Pokémon Go einen Raid-Pass kaufen.

Zusät­zliche Raid-Pässe kannst Du im Shop von Poké­mon Go erwer­ben.

Foto: Eigenkreation / Niantic, Inc.

Diese Raid-Bosse erwarten Dich

Wie vorhin erwäh­nt, gibt es bei den Raids fünf Schwierigkeitsstufen. Welche Stufe der aktuelle Raid hat, erkennst Du an der Farbe des Ei: Stufe 1 und 2 sind ein pinkes Ei, Stufe 3 und 4 ein gelbes Ei und Stufe 5 ein dun­kles Ei.

Fol­gende Bosse erwarten Dich aktuell in den Raids:

  • 1. Stufe: Barschwa (Shiny möglich), Burmy (Shiny möglich), Trasla
  • 2. Stufe: Yan­ma (Shiny möglich), Schlurp, Flunkifer (Shiny möglich), Elek­tek (Shiny möglich), Tan­gela
  • 3. Stufe: Sichlor, Alo­la-Raichu (Shiny möglich), Pory­gon, Onix (Shiny möglich)
  • 4. Stufe: Despotar, Stol­los, Alo­la-Knog­ga, Stalo­bor, Togetic
  • 5. Stufe: Regigi­gas, Ter­rak­i­un

Han­delt es sich um einen Raid der Stufe 1 und 2, kannst Du auch allein gegen den jew­eili­gen Boss antreten. Raids ab Stufe 3 sind dage­gen in der Regel nur zu schaf­fen, wenn Du mit anderen Train­ern zusam­me­nar­beitest. Zudem ist unsere hiesige Liste an Raid-Bossen nicht final, da diese zwis­chen­durch wech­seln.

Ein weit­er­er wichtiger Hin­weis: In Poké­mon Go find­en ab und an beson­dere Events statt, bei denen Du für kurze Zeit auf leg­endäre oder äußerst sel­tene Poké­mon tre­f­fen kannst. Bis zum 7. Jan­u­ar 2020 kannst Du zum Beispiel in Raids der Stufe 5 gegen das starke Pflanzen-Poké­mon Virid­i­um antreten:

Auf Viridium in der Pokémon-Go-Arena treffen.

Virid­i­um erscheint noch bis zum 7. Jan­u­ar 2020 in Lev­el-5-Raids.

Foto: Eigenkreation: Niantic, Inc. / Unsplash (Leone Ven­ter)

Tipp: Halte das richtige Konter-Pokémon bereit

Zulet­zt noch ein wichtiger Tipp für die Raids: Je nach­dem, welchem Boss Du Dich stellst, soll­test Du die richti­gen Kon­ter-Poké­mon bere­i­thal­ten. Barschwa lässt sich zum Beispiel am besten mit Roser­ade, Kokowei und Zap­dos bekämpfen. Und Trasla kon­ter­st Du am besten mit Krea­turen wie Meta­gross, Roser­ade oder Gen­gar. Auf Web­seit­en wie dieser find­est Du Lis­ten ide­al­er Kon­ter-Poké­mon.

VF_Gaming_Pass_V02

Die wichtigsten Infos zu Raids und Raid-Bossen in Pokémon Go

  • Raids find­en in Poké­mon Go in den Are­nen statt.
  • Es gibt sie in fünf Stufen.
  • Um an einem Raid teilzunehmen, benötigst Du einen Raid-Pass.
  • Stufe-1- und Stufe-2-Raids kön­nen auch solo durchge­führt wer­den.
  • Raids ab Stufe 3 sind dage­gen am besten im Team zu meis­tern.
  • Je höher das Raid-Lev­el, umso bessere Beloh­nun­gen erwarten Dich.

Hast Du schon ein­mal ein Lev­el-5-Raid gemeis­tert? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren