So machst Du Deine Selfies und Portraits noch besser

So machst Du Deine Selfies und Portraits noch besser

Auf der Suche nach dem perfekten Profilbild? Dann ist das Programm RePose und die App Microsoft Pix genau das Richtige. Die Anwendungen optimieren Selfies auf allen Niveaus, zudem sind die browserbasierte Software RePose und die für iPhone und iPad konzipierte App Microsoft Pix kostenfrei erhältlich.

Ohne Selfies geht es heutzutage einfach nicht mehr: Ob alleine, im Urlaub oder zusammen mit Freunden – ein Selfie ist immer drin und wird gerne in sozialen Netzwerken wie Facebook, Snapchat oder Instagram geteilt. Damit die Fotos noch besser aussehen und wirklich jeden von seiner Schokoladenseite zeigen, gibt es ab sofort eine neue Software, die eben genau das verspricht.

Selfie_App_featured

Verzerrte Fotos sind ab sofort Vergangenheit

Wer sein Gesicht auf Fotos zu rund oder die Nase aus dem gewählten Winkel zu lang findet, legt meistens mit weiteren Selfies nach. So kann eine unvorteilhafte Perspektive der Übeltäter für eine längere Fotosession sein. Die Erklärung für die Verzerrungen ist einfach: Durch die Nahaufnahme fokussieren einige Kameras verstärkt den Mittelpunkt des Bildes und lassen das Objekt dadurch verzerrt wirken. In anderen Fällen haben wir zu spät auf den Auslöser gedrückt und die Situation zu spät eingefangen…futsch ist der perfekte Moment.

Zwar gibt es eine nicht mehr überschaubare Masse an Apps und Programmen, die dank Filter, Bearbeitungstools & Co. jedes Bild nach Deinem eigenen Geschmack formen…authentischer wirkt dies in vielen Fällen jedoch nicht. Da nur oberflächliche Veränderungen, wie Farbeinstellungen oder Belichtung, möglich sind, bleiben die Selfies weiterhin verzerrt. Zwei neue Programme, RePose und Microsoft Pix, wollen dieses Dilemma nun beenden und versprechen, das bestmögliche Bild zu liefern.

Selfie_App_featured_3

Kinderleichte und zeitsparende Bearbeitung

Die browserbasierte Software RePose wurde von Computerwissenschaftlern der US-amerikanischen Princeton University entwickelt. So lässt sich neben der Verzerrung auch die Perspektive nachträglich verändern. Das Ergebnis überzeugt auf dem Standard eines realwirkenden, professionellen Portraitfotos. Eine Markierung durch drei Kreuze an Kopfoberseite und Ohren gleicht das Foto mit einem 3D-Modell ab. Anschließend folgen Veränderungsvorschläge, die der User in Feinabstimmung anpassen kann.

Die App Microsoft Pix für iPhone und iPad sorgt schon vorab für das perfekte Bild. So werden bereits bei der Fokussierung auf das Objekt Einstellungen vorgenommen, um ein optimales Ergebnis zu liefern. Zudem werden mehrere Bilder aufgenommen, damit der beste Moment eingefangen werden kann. Eine nachträgliche Bearbeitung wird somit überflüssig.

Du hast die neusten Foto-Tools bereits getestet? Teile uns Deine Erfahrungen in den Kommentaren mit.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren