Eine Frau sitzt mit ihrem Hund auf dem Sofa und schaut auf ihr Smartphone
Mann zahlt kontaktlos via Google Pay auf dem Smartphone.

Auf dem richtigen Weg: Praktische App-Alternativen zu Google Maps

Wenn es um geografis­che Ori­en­tierung geht, liegt Google Maps ganz weit oben auf der Nutzungsskala. Dabei gibt es aller­hand Alter­na­tiv­en, die Dir einen weitaus prak­tis­cheren Funk­tion­sum­fang bieten. Du wirst über­rascht sein.

Klar, Google Maps kann viel und funk­tion­iert meist zuver­läs­sig. Trotz­dem gibt es Apps, die sich auf bes­timmte Nutzungs­bere­iche spezial­isiert haben und der Karten-App des Inter­netriesen doch einiges Voraus haben.

[Update] TomTom Vio, die Navi-App plus Second Screen für Mopedfahrer – für iOS und Android

Für Moped- und Roller­fahrer hat Tom­Tom eine ganz spezielle App entwick­elt, die zusam­men mit dem dazuge­höri­gen Bild­schirm ein voll­ständi­ges Nav­i­ga­tion­s­gerät ergibt. Das Ganze nen­nt sich Tom­Tom Vio und wird über Dein Smart­phone ges­teuert. Karten­ma­te­r­i­al samt berech­neter Route schickt Dein Smart­phone via Blue­tooth an den run­den Touch­screen des Vio-Geräts, das Du an der Spiegel­stange Deines Zweirads befes­ti­gen kannst.

So hast Du immer genau im Blick, wo Du Dich ger­ade befind­est und wohin es geht, während das Tele­fon in der Tasche und Deine Hände am Lenker bleiben. Soll­test Du ein­mal zu schnell unter­wegs sein, warnt Dich das Dis­play, indem es sich rot ver­färbt. Wirst Du während der Fahrt angerufen, zeigt Dir Vio den Anrufer eben­falls an. Anrufe annehmen kannst Du allerd­ings nicht – Du befind­est Dich schließlich im Straßen­verkehr.

Das stylis­che Vio-Nav­i­ga­tion­s­gerät gibt es in ver­schiede­nen Far­ben, hält dank wasserdichtem Gehäuse auch Regen­schauern prob­lem­los stand und besitzt eine Akku­laufzeit von fünf Stun­den. Die App ist sowohl für Android als auch für iOS erhältlich.

Live Navigation mit Moovit für iOS, Android und Windows Phone

Die App Moovit hat sich auf den öffentlichen Nahverkehr in Städten weltweit spezial­isiert und sticht vor allem auf­grund der Live Nav­i­ga­tion aus der bre­it­en App-Masse her­aus. Das heißt im Klar­text: Die App lotst Dich Schritt für Schritt durch den Großs­tadtd­schun­gel, funk­tion­iert Verkehrsmit­telüber­greifend und gibt Dir sog­ar per Alarm­funk­tion Bescheid, an welch­er Hal­testelle Du aussteigen musst, um das gewün­schte Ziel zu erre­ichen. Damit das alles auch rei­bungs­los funk­tion­iert, ori­en­tiert sich Moovit zunächst an sämtlichen, von den einzel­nen Nahverkehrs­be­trieben zur Ver­fü­gung gestell­ten, Fahrplä­nen. Darüber hin­aus ver­sorgt die App Dich zusät­zlich mit Echtzeit­dat­en, die andere Nutzer melden kön­nen. Ver­spätet sich zum Beispiel die Straßen­bahn oder fällt der Zug aus, kann die Nutzerge­mein­schaft dies der App mit­teilen. Die erstellt für Dich wiederum Alter­na­tivrouten, damit Du nicht plöt­zlich irgend­wo in der Stadt stran­d­est. Somit funk­tion­iert die Fahrplanauskun­ft über Moovit oft­mals genauer, als über die offiziellen Apps der städtis­chen Nahverkehrs­di­en­ste.

MovitCollage

Quelle: press kit Moovit

Einen entschei­den­den Nachteil hat der kosten­lose Dienst aber doch: im Funk­tion­sum­fang sind bish­er ger­ade­mal sieben deutsche Städte enthal­ten. Weit­ere sollen fol­gen. Wo Moovit für den Ein­satz bere­it­ste­ht, kannst Du auf der offiziellen Web­site schon mal nach­schauen.

Mit Scout findest Du auch offline den richtigen Weg – für iOS und Android

Scout (früher auch bekan­nt als Skob­bler) funk­tion­iert genau­so wie Google Maps – darüber hin­aus aber auch kom­plett ohne Inter­netverbindung. Das kommt Dir beson­ders dann zugute, wenn Du zum Beispiel Dein Sur­fvol­u­men für den Monat bere­its ver­braucht hast. Scout lädst Du kosten­los auf Dein Smart­phone herunter. Anschließend schenkt Dir die App eine Land­karte Dein­er Wahl, die Du auf Deinem Gerät abspe­ich­erst. Deutsch­land fordert beispiel­sweise knappe 900 MB Spe­icher­platz ein.

Möcht­est Du Dein Offline-Karten­ma­te­r­i­al erweit­ern, kannst Du Dir jed­erzeit einzelne Städte (0,99 Euro), Län­der (2,99 Euro), Kon­ti­nente (4,99 Euro) oder gle­ich die ganze Welt (10,98 Euro) dazukaufen. Im Online-Modus funk­tion­iert Scout natür­lich kom­plett kosten­los. Inter­na­tionale Verkehrs­dat­en und Blitzer­warn­er für Deutsch­land, Öster­re­ich und der Schweiz kannst Du Dir bei Bedarf eben­falls für jew­eils 10,98 Euro dazukaufen. Die Navi-App basiert übri­gens auf Open­StreetMap-Mate­r­i­al, das Du frei und ohne jegliche Restrik­tio­nen nutzen darf­st.

Navigation_1b_20160210

WikiMapia vermittelt Dir Wissenswertes – für iOS, Android und Windows Phone

WikiMapia basiert wie Wikipedia auf dem soge­nan­nten Wik­isys­tem, das den Nutzern erlaubt, nicht nur Infor­ma­tio­nen einzuse­hen, son­dern auch einzufü­gen. Im Gegen­satz zu Scout funk­tion­iert die knapp 4 MB kleine App allerd­ings auss­chließlich mit ein­er Inter­netverbindung. Wirk­lich viel gibt es zu der sim­pel aufge­baut­en App nicht zu sagen: Öffnest Du WikiMapia befind­est Du Dich auch schon direkt in der Kar­te­nan­sicht. Damit agieren kannst Du, indem Du hinein- oder hin­aus­zoomst und Dir Deine Posi­tion anzeigen lässt. Der Clou kommt jet­zt: Liegen zu Land- oder Ortschaften Infor­ma­tio­nen vor, sind diese weis umran­det. Klickst oder tappst Du darauf, öffnet sich der dazuge­hörige Wikipedi­aein­trag. Das war’s. Ein­fach und effek­tiv.

Detailreiche Umkreissuche mit Maps.Me für iOS und Android

Navigation_6_20160210Zu guter Let­zt möcht­en wir Dir noch Maps.Me vorstellen. Diese App bietet einen ähn­lichen Funk­tion­sum­fang wie Scout, ist allerd­ings kom­plett auf den Offline-Modus aus­gelegt. Das heißt, Du musst die jew­eilige Karte Dein­er Umge­bung zuerst herun­ter­laden, um die App über­haupt nutzen zu kön­nen. Dafür ste­hen Dir alle Karten aber auch kom­plett kosten­los zur Ver­fü­gung – und das für die ganze Welt. Außer dem kom­plett kosten­losen Umfang gefällt die detail­ge­treue Kar­te­nan­sicht. So sind zumin­d­est auf der deutschen Land­karte sämtliche Häuser gle­ich mit der Haus­num­mer erfasst. Außer­dem kennze­ich­net die App sämtliche Hal­testellen der öffentlichen Verkehrsmit­tel, Restau­rants, Geschäfte, Banken, und so weit­er deut­lich, sodass Du diese auf den ersten Blick erkennst – alles offline ver­ste­ht sich. In Sachen Umkreis­suche bietet Maps.Me daher einen viel größeren Infor­ma­tion­sum­fang als Scout. Mit dessen Nav­i­ga­tion­sum­fang für Aut­o­fahrer, wie Blitzer­warn­er, Verkehrsin­for­ma­tio­nen samt über­sichtlichem Nav­i­ga­tion­s­menü kann Maps.Me aber nicht mithal­ten. Deshalb sei Dir Maps.Me emp­fohlen, wenn Du Deine Umge­bung gezielt nach Clubs, Bars, Geschäften und so weit­er absuchen möcht­est.

Egal ob im Auto, mit öffentlichen Verkehrsmit­teln, zu Fuß oder gar offline – mit diesen Apps auf Deinem Smart­phone soll­test Du nun für wirk­lich jede Lebenslage aus­ges­tat­tet sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren