Ein Mann beim Wandern im Wald mit Smartphone
Junge Frau mit iPhone in der Hand
: : :

Hilfe im Wald-App und Co.: Mehr Sicherheit beim Outdoor-Trip

Ger­ade bei gutem Wet­ter macht eine Wan­derung im Wald jede Menge Spaß. Doch was ist, wenn Du oder ein­er Dein­er Fre­unde sich ver­let­zen? Aus diesem Grund gibt es soge­nan­nte forstliche Ret­tungspunk­te, die im Falle eines Fall­es die notwendi­ge Ver­sorgung erle­ichtern sollen. Sie sind Teil der soge­nan­nten „Ret­tungs­kette Forst”, die sowohl Waldbe­sitzer als auch dort beschäftigte Arbeit­er sowie Behör­den umfasst. 

Vielle­icht hast Du auch schon mal im Wald die grü­nen Met­allschilder ent­deckt, die ähn­lich wie bei Sam­melpunk­ten für Gebäude aus einem Kreis beste­hen, auf den vier Pfeile zeigen. Unter Angabe der Num­mer auf dem Ret­tungspunkt erle­ichterst Du es möglichen Helfern, schnell zu Dir zu gelan­gen und die Erstver­sorgung zu gewährleis­ten. Via App kannst Du Dir im Vor­feld entsprechende Geoko­or­di­nat­en herun­ter­laden und Dich auch offline jed­erzeit dor­thin navigieren lassen.

So funktioniert die Hilfe im Wald-App für iOS und Android

Die Hil­fe im Wald-App wurde sowohl für Android als auch für iOS veröf­fentlicht. Bevor Du Dich also auf Deine näch­ste Wan­derung beg­ib­st, soll­test Du Dir diese App herun­ter­laden. Nach dem Start sucht diese zunächst Deine aktuelle Posi­tion mith­il­fe des im Smart­phone einge­baut­en GPS-Sen­sors.

Die App zeigt Dir anschließend Deine aktuelle Posi­tion sowie die näch­sten Ret­tungspunk­te in Dein­er Umge­bung, sofern diese bere­its von den Entwick­lern erfasst wur­den. Du kannst nun sehen, wie weit Du (in Luftlin­ie) vom näch­sten Ret­tung­sort ent­fer­nt bist. Set­ze nun zunächst über die Not­fall­num­mer 112 einen Notruf ab, gib die Koor­di­nat­en oder die Beze­ich­nung des Ret­tungspunk­tes durch und navigiere gemein­sam mit der ver­let­zten Per­son zu diesem Ort. Außer­dem wird Deine eigene Posi­tion als Geoko­or­di­nat­en angezeigt, sodass Du möglichen Ret­tern auch diese mit­teilen kannst. Das ist ins­beson­dere dann hil­fre­ich, wenn sich in Dein­er Nähe kein Ret­tungspunkt befind­en sollte.

Die nor­male Rich­tungsnav­i­ga­tion funk­tion­iert sog­ar, wenn Dein Smart­phone in abgele­ge­nen Gegen­den ein­mal keinen Net­zemp­fang haben sollte. Falls doch, bekommst Du zusät­zlich Karten­ma­te­r­i­al angezeigt, um zu sehen, ob und wie beschw­er­lich der Weg zum Ret­tungspunkt sein wird.

Video: YouTube / INTEND Geoinformatik

Zusammenfassung

  • In deutschen Wäldern gibt es soge­nan­nte forstliche Ret­tungspunk­te.
  • An diesen Punk­ten sind Schilder befes­tigt und eine Ken­nung des Ret­tungspunk­tes aufge­druckt.
  • Im Falle ein­er notwendi­gen Ret­tung kannst Du mögliche Helfer zu diesem Punkt schick­en und so zügig Hil­fe erhal­ten.
  • Die Hil­fe im Wald-App ver­fügt über Offline-Dat­en, sodass Du auch ohne Inter­netverbindung zu diesen Punk­ten navigieren kannst.
  • Die Alarmierung der Ret­tungskräfte erfol­gt über die übliche Notrufnum­mer 112.

Hast Du dich schon mal im Wald ver­let­zt und musstest gerettet wer­den? Oder hast Du ein­mal einen ver­let­zten Wan­der­er ver­sorgt? Berichte uns gern von Deinen Erleb­nis­sen in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren