Google Fotos kann Haustiere dank Lernfunktion unterscheiden

Hund Laptop
junge Frau mit Kopfhörern lauscht Youtube Music
Die Nachbildung eines Pokéball steht in Russland.
:

Google Fotos kann Haustiere dank Lernfunktion unterscheiden

Dank Fortschrit­ten im Bere­ich des maschinellen Ler­nens kann Google Fotos Deine Haustiere unter­schei­den. Nach­dem die App bere­its Men­schen auf Bildern erken­nen und zuord­nen kon­nte, wur­den die Fähigkeit­en der Anwen­dung jet­zt weit­er aus­ge­baut.

Schon seit Län­gerem sind Foto-Apps dazu in der Lage, Men­schen auf Fotos zu iden­ti­fizieren und zuzuord­nen. Dadurch kannst Du Deine Foto­samm­lung gezielt nach Bildern eines guten Fre­un­des, Deines Part­ners oder auch von Dir selb­st durch­suchen. Nach dem aktuellen Update kann Google Fotos kün­ftig auch Haustiere erken­nen. Dabei soll die App nicht nur den Unter­schied zwis­chen ver­schiede­nen Arten und Rassen aus­machen, son­dern auch indi­vidu­elle Tiere erken­nen kön­nen.

Die Infor­ma­tion zum Update von Google Fotos hat Soft­ware-Entwick­lerin Lily Kharevych in einem entsprechen­den Blog­post veröf­fentlicht. Darin heißt es, dass Nutzer sowohl nach ein­er bes­timmtem Rasse als auch mith­il­fe eines Katzen- oder Hunde-Emo­jis nach Tier­fo­tos in ihrer Foto­samm­lung suchen kön­nen.

Hund und Katze

Egal, ob Katze oder Hund: Google Fotos soll jet­zt auch Deine Haustiere auseinan­der­hal­ten kön­nen.

Die Unterscheidung von Haustieren muss noch weiterentwickelt werden

Die Soft­ware zur Erken­nung von Haustieren ist aber offen­bar noch nicht aus­gereift. Denn obwohl Google Fotos zwis­chen einzel­nen Tieren unter­schei­den kann, sind Ver­wech­slun­gen möglich. So räumte eine Google-Sprecherin gegenüber CNET ein, dass die App noch Schwierigkeit­en haben kön­nte, zwis­chen sich ähnel­nden Katzen der gle­ichen Rasse zu unter­schei­den. Es bleibt also abzuwarten, wie sich die Soft­ware im All­t­ag bewährt. Die Aktu­al­isierung soll in Kürze in ver­schiede­nen Län­dern aus­gerollt wer­den. Wann die Funk­tion auch in Deutsch­land zur Ver­fü­gung ste­ht, ist bis­lang nicht bekan­nt.

Hast Du bere­its Erfahrun­gen mit der Haustier­erken­nung von Google Fotos? Was hältst Du von dem neuen Fea­ture? Teile Deine Mei­n­ung gerne in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren