Einige der Helden in Raid: Shadow Legends
Die verschiedenen Gegner in Archero

Fantastische Foto-Apps für Dein Smartphone

Du schießt inzwis­chen alle Deine Fotos mit Deinem Smart­phone, aber die Ein­stel­lun­gen der inte­gri­erten Kam­era reichen Dir nicht immer aus? Dann kön­nen Dir dig­i­tale Foto-Apps mehr Vielfalt bei der Bear­beitung bieten. Wir stellen Dir coole Apps vor, mit denen Deine Schnapp­schüsse zu Kun­st wer­den und Du per Klick auf jedes Bild ein Lächeln zauberst.

In Zeit­en von Insta­gram und Self­ies sind die Foto- und Bild­bear­beitungs-Apps für viele ein Muss. Du hast die beste Par­ty-Sit­u­a­tion von gestern Nacht fotografiert, aber lei­der ist das Bild viel zu dunkel gewor­den? Oder Dein Lieblingsmo­tiv stellt sich als schlichtweg lang­weilig her­aus? Mit diesen fan­tastis­chen Apps peppst Du Dein Erin­nerungs­fo­to spie­lend leicht oder sog­ar ganz automa­tisch auf. Das Posten auf den Social Media-Kanälen übernehmen manche Apps auch für Dich.

Wenn die Künstliche Intelligenz zum Fotografen wird

Smart­phone gezückt, Motiv fokussiert und schon ist das Foto geschossen: Jet­zt begin­nt die eigentliche Arbeit der Foto-Fil­ter-Spezial­is­ten. Heller, höher­er Kon­trast, Sät­ti­gung rauf oder doch lieber ein Schwarz-Weiß-Bild? All diese Frage beant­wortet in Zukun­ft, wenn es nach Forsch­ern des Mass­a­chu­setts Insti­tute of Tech­nol­o­gy (MIT) geht, die kün­stliche Intel­li­genz ein­er App für Dich. Die US-amerikanis­chen Forsch­er haben gemein­sam mit Google eine Tech­nolo­gie entwick­elt, die fotografierte Bilder in Echtzeit retuschiert. Bald sollst Du also ein­fach ein Bild machen kön­nen und die bear­beit­ete Ver­sion taucht direkt auf Deinem Dis­play auf. Der Clou: die K.I. der App lernt stetig weit­er und wurde bere­its mit bis zu 5.000 ver­schiede­nen Bildern trainiert. Ob die bish­er unveröf­fentlichte App an Deine Kom­po­si­tion an Insta­gram-Fil­tern und Snapchat-Lin­sen her­ankommt, wird sich in Zukun­ft zeigen.

Faceapp: Was wäre, wenn…?

Der klas­sis­chen Face Swap ist mit­tler­weile all­seits bekan­nt und beliebt. Auch Fil­ter und son­stige Effekt-Haschereien ver­wan­deln Dein Self­ie in indi­vidu­elle Kunst­werke – jeden­falls in den meis­ten Fällen. FaceApp bringt nun aber Effek­t­fil­ter, die man so noch nicht gese­hen hat. Die Palette der Effek­te lassen Dein Self­ie-Ich beispiel­sweise rapi­de altern, straf­fen Dein Gesicht auf Wun­sch und brin­gen Dich sog­ar zum Strahlen. Aus run­terge­zo­ge­nen Mund­winkeln wird (meis­tens) ein authen­tis­ches Grin­sen. Resul­tate kön­nen vari­ieren.

Zu den High­lights der App zählt natür­lich der „Gen­der-Swap“. Auf Knopf­druck wird aus Männlein Weiblein und umgekehrt. Dabei ließe sich natür­lich anmerken, dass die Geschlechter anhand undif­feren­ziert­er Merk­male wie Haar­länge, Bartwuchs, Kuller­au­gen, usw. bes­timmt wer­den. Das kann das eben auch wie fol­gt ausse­hen.

Hah­haa mikä toi mun mies naa­ma on ??? #faceapp

A post shared by Anette (@anettekullannuppu) on

Ein net­ter Spaß für Zwis­chen­durch ist die App alle­mal. Für das näch­ste Bewer­bungs­fo­to soll­test Du dann aber vielle­icht doch auf eine andere Alter­na­tive, beispiel­sweise einen Fotografen, zurück­greifen.

Face.DJ: Macht 3D-Modelle aus Deinen Selfies

Die App Face.DJ basiert auf der Gesicht­serken­nung­stech­nolo­gie ein­er rus­sis­chen Fir­ma. Hier­mit kannst Du inner­halb von zwei Sekun­den Self­ies von Dir in 3D-Mod­elle umwan­deln. Die App erken­nt die einzel­nen Teile des Gesichts wie Augen, Lip­pen und Nase und erstellt ein Mod­ell, das an die Gesichts­form angepasst ist. Das 3D-Mod­ell kannst Du dann zum Beispiel auf den Kör­p­er eines Robot­ers set­zen und ihm Haare oder Son­nen­brillen hinzufü­gen. Anschließend kannst Du das Bild spe­ich­ern oder etwa auf Face­book, Twit­ter oder Insta­gram hochladen. Laut dem Her­steller ist Face.DJ die erste frei erhältliche für real­is­tis­che 3D-Self­ies. Bis­lang gibt es sie nur für iOS im App­store.

Foodie: Wenn Foodporn zum Alltag wird

Bilder von diversen Mahlzeit­en gehören heutzu­tage eben­so wie Self­ies in das Reper­toire von Face­book, Insta­gram und Co. Müs­li und Lat­te Mac­chi­a­to zum Früh­stück, Kuchen am Nach­mit­tag oder ein frisch­er Salat am Abend – sel­ten war das Aufnehmen von Food-Bildern so ein­fach wie mit der App Food­ie. Hier wer­den Deine Leck­ereien gekon­nt in Szenen geset­zt und jede noch so kleine Mahlzeit wirkt wie ein Festmahl. Die App gibt es zum kosten­losen Down­load für Android und iOS. Dank der 26 abwech­slungsre­ichen Fil­ter kannst Du aus Dein­er Mahlzeit ein wahres Gourmet-Essen zaubern. Und das Beste: Jed­er Fil­ter beschreibt eine Kat­e­gorie und trägt den passenden Namen, wie beispiel­sweise frisch, leck­er, süß oder BBQ. Auch ein Weichze­ich­n­er-Effekt ist vorhan­den. Ist das Bild nach der Bear­beitung nun per­fekt, kannst Du es in den sozialen Net­zw­erken ganz ein­fach mit Deinen Fre­un­den teilen. Der einzige Nachteil bei Food­ie: Durch die vie­len Möglichkeit­en des Exper­i­men­tierens kann es dur­chaus passieren, dass das Essen schnell kalt wird.

on our wish list… pressed juices in par­adise ?? (? @superfoodstanlee)

Ein von Food­ie App ✨ (@foodie_app) gepostetes Foto am

Fyuse: Die Wackelbilder von heute

Sta­tis­che 2D-Bilder waren gestern: Mit der App Fyuse, die zum kosten­losen Down­load für iOS und Android bere­it­ste­ht, kannst Du Deinen Bildern mehr Leben ein­hauchen. Hier­bei wer­den mehrere Bilder aufgenom­men, die nach einem Ver­rech­nung­sprozess miteinan­der zu ein­er neuen Foto-Dimen­sion ver­bun­den wer­den. Durch das leichte Bewe­gen Deines Smart­phones entste­ht eine neuar­tige 3D-Per­spek­tive, die an Wack­el­bilder erin­nert und jedes Bild real­is­tis­ch­er und lebendi­ger wirken lässt. Am Ende kannst Du Deine Kunst­werke in den sozialen Net­zw­erken, wie beispiel­sweise Insta­gram, Face­book, Tum­blr und Twit­ter mit Deinen Lieb­sten teilen.

Snapseed: Die Foto-App für Hobbyfotografen

Die kosten­lose iOS und Android-App Snapseed bietet eine solide Grun­dausstat­tung, um Deine Bilder zu bear­beit­en. Die Menüführung selb­st ist über­sichtlich gestal­tet und ein­fach in der Hand­habung: Bild hochladen, Retusche durch­führen und danach teilen oder spe­ich­ern. Snapseed nutzt die Kam­era-App Deines Smart­phones und erlaubt daher keine Ein­stel­lun­gen bei der Auf­nahme selb­st. Dafür gibt’s viele Tools zur Bild­bear­beitung wie Fein­ab­stim­mung, Pin­sel und Vignettierung. Im Menüpunkt Fein­ab­stim­mung kannst Du zum Beispiel Hel­ligkeit, Schat­ten, Wärme und Kon­trast wie bei ein­er pro­fes­sionellen Bild­bear­beitungssoft­ware verän­dern. Zudem ste­hen Dir zwölf Fil­ter mit Effek­ten wie Schwarz-Weiß und Retro zur Auswahl.
Faz­it: Der Umgang ist spie­lend ein­fach. Die App konzen­tri­ert sich auf das Wesentliche und führt Dich mit Hil­festel­lun­gen durch die einzel­nen Funk­tio­nen. Toller kosten­los­er Ser­vice.

Snapseed_edited

Quelle: Screenshots Snapseed 

Prisma: Die Foto-App für Künstler

Beson­ders kün­st­lerische Fotos zaubert die derzeit sehr beliebte iPhone-App Pris­ma – nun auch für Android erhältlich. Bei dieser App wer­den Kunst­werke berühmter Kün­stler wie zum Beispiel Mon­dri­an, Heisen­berg und Raoul in Form von Fil­tern auf Deine Fotos angewen­det. Die App ist leicht zu bedi­enen und bietet im Ver­gle­ich zu eini­gen anderen Anwen­dun­gen eine über­sichtliche Benutze­r­ober­fläche. Fotos auswählen, Fil­ter anwen­den, fer­tig. Per Fin­ger­wisch kannst Du den aus­gewählten Fil­ter ver­stärken oder ver­ringern.

Die Fotos kön­nen von dort per E-Mail weit­ergeleit­et oder auf Insta­gram veröf­fentlicht wer­den. Nachteil: Die App analysiert die Bilder auf den eige­nen Servern und ist in Sachen Sicher­heit daher eher schwach aufgestellt.
Faz­it:  Den­noch ist Pris­ma eine schöne und kosten­lose Spiel­erei für Foto- und Kun­stlieb­haber.

VSCO Cam: Die Foto-App für Allrounder

Die iOS und Android-App VSCO Cam für ist zum einen eine Kam­era-Ersatz-App, zum anderen eine Com­mu­ni­ty zum Teilen von Fotos. Du erstellst ein Pro­fil, auf dem Du Deine Bilder hochlädst und kannst anderen Nutzern und Fre­un­den fol­gen. Deren Bilder wiederum kannst Du zu Dein­er Samm­lung hinzufü­gen oder in anderen Social Media-Net­zw­erken teilen. Aktuell ist es noch nicht möglich, Bilder zu liken oder zu kom­men­tieren. Wer seine Bilder nicht veröf­fentlichen möchte, nutzt nur die Foto­bear­beitungs-Tools. Die sind näm­lich das Beste an der Anwen­dung. Wer bei Insta­gram den Hash­tag #vsco­cam ein­gibt, wird zahlre­iche Bilder find­en, die für sich sprechen.

Zur Auswahl ste­hen Dir ins­ge­samt 17 Fil­ter, die Du mit indi­vidu­ellen Bear­beitungstools wie Hel­ligkeit, Kon­trast, Tem­per­atur und Schärfe auf selb­st­geschossene oder hochge­ladene Bilder anwen­den kannst. Damit erin­nert die App an klas­sis­che Bild­bear­beitung­spro­gramme wie Adobe Pho­to­shop.
Der In-App-Kauf bietet Dir außer­dem die Möglichkeit, die Cam mit zahlre­ichen weit­eren hochw­er­ti­gen Fil­tern und Werkzeu­gen aufzu­pep­pen. Klein­er Nachteil: Die Benutze­r­ober­fläche ist nicht ganz intu­itiv und der Wech­sel zwis­chen Com­mu­ni­ty, eigen­em Pro­fil und Kam­era will gel­ernt sein. Denn wer den But­ton nach rechts swiped, wech­selt zwis­chen Galerie und Com­mu­ni­ty, beim nach oben wis­chen erscheint die inte­gri­erte Kam­er­a­funk­tion.

Faz­it: Gratis-App, die Du mit Fea­tures erweit­ern kannst und die einen wirk­lichen Mehrw­ert für die Bear­beitung Dein­er Bilder bietet.

 

Hipstamatic: Fotos im Vintagestil

Wer seinen Bildern gerne einen Retro-Stil ver­passen möchte, wird Hip­sta­mat­ic lieben. Die iPhone-App bietet zahlre­iche Retro-Fil­ter wie „Rock­star” oder „Son­nenun­ter­gang” und zwei ver­schiedene Kam­era-Ver­sio­nen. Per Klick auf das Sym­bol oben rechts, ste­hen „Pro Kam­era” und „Klas­sis­che Kam­era” zur Ver­fü­gung. Die Ansicht der klas­sis­chen Kam­era ist das High­light der App: Der Screen ver­wan­delt sich in das Gehäuse ein­er alten Ana­log-Kam­era und das fotografierte Bild erscheint im Viewfind­er.
Fil­ter kön­nen bei dieser App vor der Auf­nahme des Fotos sowohl aus­gewählt, als auch nachträglich justiert wer­den. Nach der Auf­nahme ist es möglich, Belich­tungszeit, Bild­schärfe, Weißab­gle­ich und ISO anzu­passen.
Deine fotografierten Bilder fliegen automa­tisch in die eigene Smart­phone-Galerie, von hier aus kannst Du sie auf allen gängi­gen Social Media-Kanälen teilen. Neben zahlre­ichen Erweiterungs-Packs kön­nen Film, Blitz und Objek­tiv frei kom­biniert und das Kam­er­age­häuse gewech­selt wer­den.

Faz­it: Die App ist eine schöne Spiel­erei und ver­set­zt Dich zurück in eine andere Foto-Zeit.

 

Hipstamatic

Quelle: Screenshots Hipstamatic

Camera+: Clever mit vielen Extras

Timer, Weißab­gle­ich, opti­mierte Self­ies – die iPhone App Cam­era+ überzeugt mit vie­len Fea­tures, die andere Apps nicht haben. Die neueste Ver­sion kommt mit ein­er län­geren Ver­schlusszeit daher, sowie einem 16:9-Breitbildmodus. Für 2,99 Euro liefert die App einen Verwack­lungss­chutz, einen Selb­staus­lös­er und einen 6-fach-Dig­i­tal­zoom, der ein­fach am Bil­drand eingestellt wer­den kann. Self­ie-Fans kom­men eben­falls auf ihre Kosten, denn die Fron­tkam­era hellt die Bilder hüb­sch auf, indem der Bild­schirm weiß auf­blitzt. Eben­falls hil­fre­ich ist die inte­gri­erte Timer­funk­tion mit unter­schiedlichen Zeit­e­in­stel­lun­gen.
Natür­lich sind bei dieser App auch die Bear­beitungs­funk­tio­nen mit Fil­tern, Rah­men, Schnitt und Szenen umfan­gre­ich. Der Bere­ich Lab überzeugt außer­dem mit der Bear­beitung von High­lights und Schat­ten und der Möglichkeit den Fokus weichzuze­ich­nen.
Prak­tisch: Unter Info erfährst Du zu jedem Bild, wann und wo es aufgenom­men wurde, sowie For­mat und Größe.
Faz­it: Pro­fes­sionelle App mit vie­len Funk­tio­nen, die alles aus Deinen Bildern her­ausholt und ein­fach zu bedi­enen ist. Die Investi­tion von 2,99 Euro lohnt sich.

Camera+-edited

Quelle: Screenshots Camera+

Jede der vorgestell­ten Apps hat seine Vorteile. Welche am besten zu Dir passt, kannst Du jet­zt selb­st entschei­den. Wir wün­schen viel Spaß beim Aus­pro­bieren.

Hast Du eine der Apps bere­its getestet und bist begeis­tert oder ent­täuscht? Schreib es uns in die Kom­mentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren