#FoodPorn – Google Maps als Foto-Speisekarte

Landwirt geht durch seine Felder, die mit der App gegen Pflanzenschäden überwacht werden
So setzt Du Deine guten Vorsätze für 2020 in die Tat um

#FoodPorn – Google Maps als Foto-Speisekarte

Unzählige Fotos der eigenen Mahlzeiten werden mit Filtern und Hashtags der ganzen Welt präsentiert. Google will diesen langanhaltenden Trend für sich nutzen. Kein Instagram-Konkurrent soll entstehen, sondern der eigene Service von Google Maps soll um eine spannende Komponente erweitert werden.

Na, neidisch?

Das saftige Steak mit schmelzender Kräuterbutter oder die akkurat angerichteten Sushi-Rollen auf dem Holzbrettchen – die letzten Momente des eigenen Essens werden gerne per Foto festgehalten. Dann genießt man und lädt anschließend den Schnappschuss der Köstlichkeiten in diversen Foto-Netzwerken hoch.

Der Startschuss ist gefallen

Genau das will Google für sich nutzen: Eingeweiht in den neuen Dienst wurden bereits Android-Nutzer, die mehr als 50 Bewertungen zu Restaurants, Bars oder anderen Lokalen abgegeben haben. Es soll vorerst keine eigenständige App geben und das Vorgehen bleibt dementsprechend simpel: Du sitzt im Café und bestellst einen leckeren Bagel. Du fotografierst und Google benachrichtigt Dich, dass Dein Bild für Google Maps sehr passend wäre. Du akzeptierst und lädst es hoch. Google verknüpft Dein Foto mit dem Café und alle Nutzer bekommen einen Überblick über die Bagel-Qualität in dem Laden Deiner Wahl.

tablescape
Bilder: elandroidelibre.com

Googles Idee dahinter

Die geschossenen Fotos werden mit Standorten von Google Maps verbunden. Suchst Du also in Deiner Stadt nach dem neuen Burger-Laden, findest Du neben der Wegbeschreibung auch die geknipsten Fotos der bisherigen Besucher.
Ob Du den hippen Vegan-Schuppen ausprobieren möchtest, kannst Du so also schnell von der Optik der angebotenen Burger abhängig machen, Wegbeschreibung inklusive.

Mit Tablescape hatte Google bereits ein Netzwerk für Foodgrapher, das allerdings wieder eingestampft wurde. Doch der neue Ansatz klingt vielversprechend, da die Konkurrenz nicht Instagram oder Pinterest heißt.

Wir finden diese Erweiterung von Maps spannend. Was hältst Du von dieser Neuerung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren