#FoodPorn – Google Maps als Foto-Speisekarte

junge Frau mit Kopfhörern lauscht Youtube Music
Die Nachbildung eines Pokéball steht in Russland.

#FoodPorn – Google Maps als Foto-Speisekarte

Unzäh­lige Fotos der eige­nen Mahlzeit­en wer­den mit Fil­tern und Hash­tags der ganzen Welt präsen­tiert. Google will diesen lan­gan­hal­tenden Trend für sich nutzen. Kein Insta­gram-Konkur­rent soll entste­hen, son­dern der eigene Ser­vice von Google Maps soll um eine span­nende Kom­po­nente erweit­ert wer­den.

Na, neidisch?

Das saftige Steak mit schmelzen­der Kräuter­but­ter oder die akku­rat angerichteten Sushi-Rollen auf dem Holzbrettchen – die let­zten Momente des eige­nen Essens wer­den gerne per Foto fest­ge­hal­ten. Dann genießt man und lädt anschließend den Schnapp­schuss der Köstlichkeit­en in diversen Foto-Net­zw­erken hoch.

Der Startschuss ist gefallen

Genau das will Google für sich nutzen: Eingewei­ht in den neuen Dienst wur­den bere­its Android-Nutzer, die mehr als 50 Bew­er­tun­gen zu Restau­rants, Bars oder anderen Lokalen abgegeben haben. Es soll vor­erst keine eigen­ständi­ge App geben und das Vorge­hen bleibt dementsprechend sim­pel: Du sitzt im Café und bestellst einen leck­eren Bagel. Du fotografierst und Google benachrichtigt Dich, dass Dein Bild für Google Maps sehr passend wäre. Du akzep­tierst und lädst es hoch. Google verknüpft Dein Foto mit dem Café und alle Nutzer bekom­men einen Überblick über die Bagel-Qual­ität in dem Laden Dein­er Wahl.

tablescape
Bilder: elandroidelibre.com

Googles Idee dahinter

Die geschosse­nen Fotos wer­den mit Stan­dorten von Google Maps ver­bun­den. Suchst Du also in Dein­er Stadt nach dem neuen Burg­er-Laden, find­est Du neben der Wegbeschrei­bung auch die geknip­sten Fotos der bish­eri­gen Besuch­er.
Ob Du den hip­pen Veg­an-Schup­pen aus­pro­bieren möcht­est, kannst Du so also schnell von der Optik der ange­bote­nen Burg­er abhängig machen, Wegbeschrei­bung inklu­sive.

Mit Tablescape hat­te Google bere­its ein Net­zw­erk für Food­g­ra­ph­er, das allerd­ings wieder einge­stampft wurde. Doch der neue Ansatz klingt vielver­sprechend, da die Konkur­renz nicht Insta­gram oder Pin­ter­est heißt.

Wir find­en diese Erweiterung von Maps span­nend. Was hältst Du von dieser Neuerung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren