Junge Frau schaut auf ihr iPhone.
Einige der Helden in Raid: Shadow Legends

[UPDATE] Gerüchteküche: Nintendo-Controller für Dein Smartphone

Da ist es kaum ein Jahr her, dass Du Dich hier über bevorste­hende Nin­ten­do-Games für Dein Smart­phone gefreut hast. Und was wurde sei­ther veröf­fentlicht? Miit­o­mo, das knud­delige Social Net­work für alle, denen eine Pack­ung bunter Murmeln nicht niedlich genug ist. Fak­tisch hat Nin­ten­do also bish­er eine App für‘s Smart­phone entwick­elt. Wie die aussieht, siehst Du im nach­fol­gen­den Video.

Quelle: YouTube / Nintendo Mobile

Und? Auch unter­wältigt? Ich auch. Aber vielle­icht kom­men schon bald bessere Zeit­en auf Dich zu. Während ein­er Inve­storenkon­ferenz sagte Shinya Taka­hashi fol­gen­des: „Physis­che Con­troller für Smart­phone-App­lika­tio­nen gibt es bere­its auf dem Markt und es ist möglich, dass wir selb­st etwas Neues entwick­eln.“

Diese schwammige Aus­sage impliziert zumin­d­est, dass uns noch andere Nin­ten­do-Spiele neben Miit­o­mo ins Haus ste­hen. Wir kön­nen nur spekulieren, ob sich Nin­ten­do aus Grün­den der Reich­weite eher an einem neu­tralen Design ori­en­tiert. Für echte Fans wäre selb­stver­ständlich ein Game­boy-artiger Adapter ein High­light. Drit­tan­bi­eter Hyper­kin hat mit seinem Smart Boy ja bere­its etwas Ähn­lich­es auf dem Markt. Oder dür­fen wir vielle­icht sog­ar auf den N64-Gedenk-Steuerknubbel mit Z-Trig­ger erwarten? Wir warten weit­er ges­pan­nt.

It’se me, Maaario … on your phone

Schon längst ist das Smart­phone als Spielekon­sole bei Dir angekom­men. Es ist nichts Ver­w­er­flich­es dabei, wenn Du in der Bahn sitzt und wütende Vögel über den Bild­schirm schießt. Wie selb­stver­ständlich zauberst Du auf der Toi­lette Dein Device aus der Tasche und nutzt die Sitzung, um Deinen High­score zu verbessern. Die Helden Dein­er Kind­heit – Link, Kir­by, Lui­gi – sind jedoch der Kon­sole vor­be­hal­ten. Bis jet­zt, denn Nin­ten­do beschre­it­et neue Pfade.

Power-up für Nintendo

1981 ist für Zock­er kaum vorstell­bar, dass der Riese­naffe Don­key Kong die heimis­chen Gefilde seines Auto­mat­en jemals ver­lassen kön­nte und Fäss­er auf wen anderes schmeißt als auf den pix­eli­gen Klemp­n­er. Als Ende der 80er der Superklemp­n­er über den winzi­gen Bild­schirm des Game Boys hüpft, ist dies die Rev­o­lu­tion im Kinderz­im­mer. Die mod­ul­basierte han­dliche Spielekon­sole fes­selt eine ganze Gen­er­a­tion nachts ans Bett und wird tagsüber ein ständi­ger Begleit­er. Das Wort „Nack­en­starre“ ist von da an in aller Munde. 1997 sorgt der N64 – benan­nt nach seinem 64Bit-Prozes­sor – dafür, dass Du Deine Eltern aus dem Wohnz­im­mer vertreib­st oder endlich einen eige­nen Fernse­her bekommst. Schließlich ist es uncool, mit Deinen Eltern Mario Kart 64 zu zock­en.

iStock_000021393433_Web

Während die Games der Konkur­renz zunehmend plat­tform-über­greifend erscheinen, bleibt Nin­ten­do dabei, eigene Spiele für seine eige­nen Kon­solen zu pro­gram­mieren. Bis heute blieb Nin­ten­do bei dieser Strate­gie. Kür­zlich über­raschte der Videospiel­gi­gant die Branche mit der Ankündi­gung, kün­ftig auch Spiele für Smart­phones zu entwick­eln.

Zu diesem Zweck arbeit­et Nin­ten­do nun mit DeNA zusam­men, einem Anbi­eter von Social Media Games, Spielean­wen­dun­gen für mobile Endgeräte und E-Com­merce. Das Unternehmen ist unter anderem Inhab­er der Mobage-Plat­tform, die Dir Erfol­gsspiele wie „Rage of Bahamut“ beschert hat. Der Prozess soll weit­er­hin eine über­ge­ord­nete Spiele­plat­tform her­vor­brin­gen. Diese soll Nin­ten­dos Geräte mit PC, Smart­phone und Tablett verbinden. Unklar ist noch, ob der „Online Mem­ber­ship Ser­vice“ Nin­ten­dos bish­er beste­hen­des Net­zw­erk, das „Miiverse“, erset­zen wird.

Kein Smartphone Smashbros.

Du rutschst jet­zt schon freudig hin und her und schmeißt alte Apps von Deinem Smart­phone, um Mario Smart­phone Kart 64 oder Poke­mon Sta­di­um Platz zu machen? Diesen Zahn ziehe ich Dir lieber sofort. Deine, meine, unser aller Kinderz­im­mer­helden find­en zwar ein Zuhause auf unseren Devices, aber in neuen Spie­len. Generell hat Nin­ten­do nicht vor, seine alten Spiele neu aufzule­gen. „The Leg­end of Zel­da – Oca­ri­na of Time“ wird es also zum Beispiel nicht für das Tablet geben.

iStock_000021393181_Web

Ger­ade als ich dies hier schreibe, wird eine gemein­same Pressekon­ferenz mit Nin­ten­do und DeNA angekündigt. Wer weiß, vielle­icht find­et das Mobage-Bezahlsys­tem ja dann auch den Weg auf die Wii U oder auch die brand­neue Kon­sole mit dem Code­na­men NX.

Welche sind Deine Nin­ten­do-Lieblinge? Und möcht­est Du Nin­ten­do-Games auf Deinem Smart­phone dad­deln? Vielle­icht sog­ar mit externem Con­troller? Schreib es uns in die Kom­mentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren