Vorsicht, Gewitter – Diese Apps warnen Dich vor Unwetter

Vorsicht, Gewitter – Diese Apps warnen Dich vor Unwetter

Mit oder ohne Jacke? Gummistiefel oder Ballerinas? Wer dem Blick aus dem Fenster nicht traut, greift zum Smartphone und fragt die Wetter-App. Doch in Sachen Zuverlässigkeit, Weitsicht und Schick sind die Apps so durchwachsen wie mancher Herbsttag. Wir geben Dir eine kleine Übersicht zur aktuellen Wetter-[App]-Lage.

Die Vorhersager: Wetterwarnungen auf Dein Smartphone

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) liefert mit seiner kostenlosen Android– und iOS-App „WarnWetter“ in erster Linie Wetterwarnungen. Die umfassen von Hagel und Sturm über Gewitter bis Hitzewellen sämtliche Wetterextreme. Dargestellt werden die Warnungen auf einer Deutschlandkarte durch grüne bis rote Bereiche je nach Risikostufe. Durch das Antippen auf einen Warnhinweis erhältst Du genauere Informationen über die Wetterlage und ob sie gefährlich ist.

Legst Du über die Einstellungen Deinen Wohnort oder eine Stadt fest, bekommst Du direkt auf der Startseite eine lokale Wetterprognose für die nächsten vier Tage inklusive einer Übersicht zu möglichen Unwettern. Auch dank Satellitenbildern, animierten Wetterkarten und Niederschlagsvorhersagen weißt Du mit der App stets Bescheid, ob Du besser Regenschirm, Sonnencreme oder Gummistiefel einpacken solltest – oder das Haus am besten vielleicht überhaupt nicht verlässt. Eine Wahrheits-Garantie bietet die App aber natürlich nicht.

Unsere Vorhersage: Bei den vielen Wetterdienst-Anwendungen, die derzeit auf dem Markt sind, dürfte sich die WarnWetter-App des DWD aufgrund ihrer Anwenderfreundlichkeit auf vielen Smartphones ein sonniges Plätzchen sichern.

Wetter_2

Die Überflieger: umfangreicher Service für Wetterfrösche

Viele Informationen und ein ansprechendes Design bündeln sich in der kostenlosen App 1Weather, die von PC-Welt als klarer Download-Tipp gehandelt wird. Verpackt in schicken Animationen und mit wechselndem Hintergrund gibt es hier reichlich Infos neben den „üblichen“ Wetterwerten und -prognosen. Automatische Ortsanpassung, anschauliche Grafiken und individuell anpassbare Widgets schnüren diese App zu einem stimmigen Gesamtpaket.

Speziell für Hobby-Meteorologen mit Liebe zum Detail wurde wohl die WeatherPro-App konzipiert. Sie schneidet im Vergleich von Stiftung Warentest in puncto Zuverlässigkeit am besten ab. Die umfangreichen Daten finden sich in übersichtlichen, teils grafischen Darstellungen. Zudem bietet die App animierte Radar- und Satellitenbilder sowie Wetter-Fotos. Die wichtigsten Infos gibt es auch als individuelle Homescreen-Widgets, Live-Wallpaper oder in der Benachrichtigungsleiste.

Die Stylischen: Minimalismus trifft Funktionalität

Die Yahoo-Wetter App liefert die wohl schönsten Wettervorhersagen. Die Standortbilder stammen aus Yahoos Fotonetzwerk Flickr. Nicht nur optisch, sondern auch durch den Informationsgehalt kann die App punkten. Die Einstellungen bei den Widgets sind dafür etwas eingeschränkt.

Minimalistischer ist die App Weather Timeline Forecast, die sich an Googles Material Design orientiert. So kann zum Beispiel mit dem charakteristischen Action-Button die Ortssuche aktiviert werden. Zudem gibt es eine Wetter-Zusammenfassung und die Wochenprognose in Form eines Zeitstrahls.

Etwas akzentuierter ist die frisch im Google-Playstore platzierte App Weather 360. Sie besticht mit einem großen Funktions- und Informationsangebot, niedlichen Wetteranimationen, einem übersichtlichen Menü sowie Akkustatus- und Uhr-Anzeige. Layout und Design der Widgets können individuell angepasst werden.

Go Weather Ex arbeitet mit AccuWeather zusammen, ist übersichtlich, leicht zu bedienen und bietet Widgets in verschiedenen Größen und Themes. Auch hier gibt es viele Features wie Karten-, Radar- und Satellitenbilder, anschauliche Grafiken und Wetterwarnungen. Zudem können einige, teils kostenpflichtige Erweiterungen geladen werden.

WetterApps_1_20151023

Die Verspielten: Wetter mit Extras

Auch bei grauem Nieselregen dürfte mit der Haribo-Wetter-App Freude aufkommen. Statt Wetterfrosch leitet der gutgelaunte Goldbär durch die Tagesprognosen. Passend zur Wetterlage sitzt er mal mit Sonnenbrille auf dem Liegestuhl, fährt bei eisigem Winterwetter Schlitten oder freut sich über den prasselnden Regen. An einem Widget fehlt es der App bislang, dafür leitet sie direkt zum Haribo-Onlineshop.

Einen ganz eigenen Stil hat auch die App Cute Weather, bei der das Wetter in niedlichen Animationen von Tag, Nacht und Dämmerung dargestellt wird. Der Informationsumfang kommt dabei nicht zu kurz. Besonders übersichtlich ist die Sieben-Tage-Vorschau am unteren Bildrand. Der Gratisdownload des dazugehörigen Widgets rundet die App ab.

Die Pragmatiker: kompakte Infos im Überblick

Empfehlenswert findet PC-Welt auch die Sense flip clock & weather-App, die neben Uhrzeit und umfangreichen Wetterdaten eine große Auswahl an Widgets und jede Menge Zusatzinfos für den Homescreen bereithält. Ähnlich ist die App Sense Analog Clock Widget, die mit optisch tollen Widgets und einfacher Bedienung besticht. Das Android Wetter & Uhr Widget punktet mit Funktionen wie europaweiter Wetterkartenansicht, flexibel anpassbaren Widgets und verlässlichen Wetterdaten, die in die Benachrichtigungsleiste oder auf den Lockscreen gelegt werden können.

Eine „kompakte Wetter-App mit schöner Optik“ ist Wetter Live. Neben den Standard-Infos gibt es Werte zur Windrichtung und -Geschwindigkeit sowie die aktuellen Sichtverhältnisse, Regenwahrscheinlichkeit und Taupunkt. Info-Junkies werden fehlende Detailwerte, Statistiken und Unwetterwarnungen bemängeln.

WetterApps_2_20151023

Die Klassiker: Altbekanntes ist nicht immer bewährt

Wetter.com – der Klassiker unter den Wetter-Meldern liefert in der gleichnamigen App neben den üblichen Vorhersagen auch ein Regenradar, deutschlandweite Warnungen und Bilder von Live-Wetterkameras. Bei der Treffsicherheit der Vorhersagen kriegt die App von Stiftung Warentest aber nur ein „mäßig“.

Nicht viel besser kommt die ebenso bekannte App Wetter.de weg. Trotz umfangreicher Ortssuche, übersichtlichen Informationen und Videos aus „RTL Punkt 6“-Wetterberichten leidet der Service unter fehlenden Texten.

Die Insider: Wetter mal anders

Wie stark ist wohl gerade der Wind in Washington und wie hoch liegt in den Alpen Schnee? Die App Worldscope Webcams hält Antworten bereit, denn sie ermöglicht den Zugriff auf weltweite Webcams. Zugegeben: Ausführliche Wetterdaten bekommst Du hier nicht, dafür spannende Bilder und (zumindest auf dem Screen) Dein Wunschwetter auf Knopfdruck. So kann im Live-Stream oder in Zeitrafferaufnahmen das Wetter rund um den Globus beobachtet werden.

Etwas speziell, ohne deutsche Lokalisierung und daher nur auf Englisch kommt die App WeatherBug daher. Sie bietet viele Features, anschauliche und umfangreiche Informationen aus einem internationalen Wetterdatennetz. Neben Luftdruck- und Wetterradar gibt es hier auch Bilder von weltweiten Traffic- und Wetter-Cams, ein Hurricane-Center und ein Tool für Lifestyle-Prognosen. So weißt Du, ob Du draußen joggen kannst oder lieber auf das Laufband umsteigen solltest.

Funktionell und auch optisch übersichtlich ist die App Weatherlove, die eine ansprechende Informations- und Theme-Auswahl bietet. Für den Homescreen gibt es sieben schlichte Widgets in verschiedenen Größen. Die Werbebanner lassen sich für 1,98 Euro dauerhaft deaktivieren.

Die perfekte Wetter-App gibt es (noch) nicht. Dafür ist die Auswahl riesig und für jeden etwas dabei. Vielleicht hast Du in dieser Übersicht die beste Wetter-App für Dich gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren