Screenshots von Google Chrome unter Android
Junge Frau mit iPhone in der Hand
:

Chrome für Android: So verschiebst Du die Adressleiste nach unten

Nor­maler­weise befind­et sich die Eingabezeile für die Webadresse in Deinem Chrome-Brows­er oben. Das Erre­ichen dieser Leiste kann bei ein­händi­ger Bedi­enung des Smart­phones jedoch ein Prob­lem darstellen. Wir zeigen Dir, wie Du die Adressleiste vorüberge­hend oder per­ma­nent nach unten ver­schieb­st.

Viele aktuelle Smart­phones ver­fü­gen über einen rel­a­tiv großen Bild­schirm. Wenn Du nun in der einen Hand Deinen Kaf­fee hältst und mit der anderen Hand Eingaben täti­gen willst, fällt das Erre­ichen des oberen Bild­schirm­rands meis­tens schw­er. Aus diesem Grund gibt es in Google Chrome für Android die Möglichkeit, die Leiste für die Eingabe ein­er Webadresse mit einem kleinen Trick an den unteren Rand zu schieben.

So verschiebst Du die Eingabeleiste in Google Chrome

Das Fea­ture der ver­schieb­baren Adressleiste in Google Chrome wurde Anfang des Jahres zunächst für die Entwick­lerver­sion des beliebten Browsers bere­it gestellt. Doch mit­tler­weile kannst Du auch in der nor­malen App ohne große Umwege die Leiste nach unten ver­schieben. Hierzu gehst Du wie fol­gt vor: Öffne zunächst den Chrome Brows­er auf Deinem Android-Smart­phone oder Tablet. Gib nun in die Adresszeile für eine Web­seite fol­gen­des ein: „chrome://flags” und tippe auf „Enter”, um die Seite aufzu­rufen. Du gelangst nun auf eine Über­sichts­seite mit ein­er ganzen Rei­he an exper­i­mentellen Ein­stel­lun­gen für den Brows­er.

Scrolle in der Liste nach unten bis zum Ein­trag „Chrome Home”. Alter­na­tiv kannst Du auch die drei Punk­te rechts oben antip­pen und „Auf Seite suchen” auswählen, um den Ein­trag zu find­en. Die Stan­dard­e­in­stel­lung für diesen Ein­trag ist „Default”. Tippe den Ein­trag an und wäh­le „Enabled”. Anschließend wählst Du „Jet­zt neu starten”. Die Adressleiste ist nun unten zu find­en.

Wenn Du Deinem Brows­er für die Adressleiste direkt auch eine etwas mod­ernere, abgerun­dete Optik ver­passen möcht­est, kannst Du im sel­ben Auswahlmenü auch das „Mod­ern lay­out for Chrome Home” aktivieren.

Diese Vorteile hat es, wenn die Adressleiste unten steht

Mod­erne Smart­phones ver­fü­gen häu­fig über Bild­schirme jen­seits von 12 Zen­time­tern Bild­di­ag­o­nale. Wenn Du nicht ger­ade über einen riesi­gen Dau­men beziehungsweise Fin­ger ver­fügst, fällt das spon­tane Erre­ichen des oberen Bild­schirm­rands bei ein­händi­ger Bedi­enung schw­er. Mit der genan­nten Ein­stel­lung ist die Leiste hinge­gen ganz leicht erre­ich­bar. Tippe sie an und gib eine beliebige Webadresse ein – die Seite wird aufgerufen und Du kannst ganz nor­mal mit Chrome arbeit­en. Du kannst die Adressleiste auch nach oben wis­chen, um Deine Leseze­ichen oder häu­fig besuchte Web­seit­en aufzu­rufen.

Was sagst Du: Gehört die Adressleiste nach oben oder nach unten? Wie bewährt sich das Fea­ture in der Prax­is? Lass es uns per Kom­men­tar wis­sen.

Titelbild: Eigenkreation: Google / Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren