Apps gegen Kopfschmerzen: Diese Tools sollen bei Stress & Co. helfen

:

Apps gegen Kopfschmerzen: Diese Tools sollen bei Stress & Co. helfen

Sie ziehen, stechen, drücken und pulsieren. Kopfschmerzen kann wohl niemand gebrauchen. Mehr als die Hälfte der Menschen in Deutschland plagen sich regelmäßig damit herum. Spezielle Apps gegen Kopfschmerzen versprechen jetzt Hilfe.

Hast Du regelmäßig Kopfschmerzen oder sogar Migräne-Attacken? Dann sind Apps gegen Kopfschmerzen vielleicht genau das Richtige für Dich. Wir zeigen Dir, was die Helfer können und wie Du Deinen Kopfschmerz mit ihnen in den Griff bekommen kannst.

M-sense: Das schlaue Kopfschmerztagebuch

Es wäre schön, wenn Du bei M-Sense (iOS und Android) nur den Button „Kopfschmerzen abschalten“ finden würdest und er tatsächlich funktionieren würde, oder? Leider ist das bisher noch nicht möglich, doch M-Sense bietet Dir dafür sinnvolle Funktionen, um Deinen Kopfschmerz per Smartphone zu dokumentieren und den Ursachen auf den Grund zu gehen. Deinen täglichen Eintrag in das Kopfschmerz-Tagebuch kannst Du innerhalb von zwei Minuten erledigen. Dabei fragt Dich die App zum Beispiel nach Deinem Stress-Level, wie lange Du geschlafen hast und was Du gegessen hast. Praktisch ist auch der Medikamenten-Tracker. Damit kannst Du erfassen, wie viele Schmerzmittel Du eingenommen hast und behältst dadurch jederzeit den Überblick.

Sobald Du Kopfschmerzen bekommst, kannst Du die Attacke direkt in M-sense eintragen. Anhand Deiner Angaben kann M-Sense nach medizinischen Richtlinien einordnen, an welchem Kopfschmerz-Typ Du leidest. Je mehr Einträge Du machst, desto genauer funktioniert auch die App gegen Kopfschmerzen. Sie findet mögliche Auslöser heraus und erkennt Dein persönliches Kopfschmerzmuster.

Mit speziellen Entspannungsverfahren und Therapiemethoden des kostenpflichten Services M-sense Active sollst Du Deine Kopfschmerzen dann in den Griff bekommen. Selbst bei akuten Kopfschmerzen bietet M-Sense Dir mit Imaginationen und physiotherapeutischen Übungen Möglichkeiten zur Linderung.

Headache Hurts: Das Pilotprojekt zur Kopfschmerzprävention

Headache Hurts ist ebenfalls für iOS und Android erhältlich. Das Projekt dreht sich in erster Linie darum, Kopfschmerz an Hochschulen vorzubeugen. Doch auch, wenn Du gerade nicht an einer Hochschule immatrikuliert bist, könnte Headache Hurts Dir selbstverständlich weiterhelfen. Denn auch mit dieser App gegen Kopfschmerzen kannst Du Deinen Tagesablauf bequem per Smartphone dokumentieren. So findest Du heraus, was Deine Kopfschmerzen auslöst und was Du dagegen tun kannst. Headache Hurts unterteilt Deine Kopfschmerzen ebenfalls nach wissenschaftlichen Richtlinien und sagt Dir anschließend, ob Du unter Migräne, Spannungskopfschmerzen oder Medikamentenübergebrauchskopfschmerz leidest. Die eingebaute Warnfunktion meldet sich bei Dir, wenn Du womöglich zu viele Medikamente gegen Kopfschmerzen einnehmen möchtest.

Als Akut-Hilfe bietet Dir Headache Hurts die progressive Muskelrelaxation nach Jacobson kostenlos an. Dabei entspannst Du alle Muskeln Deines Körpers nacheinander, indem Du sie zunächst anspannst und anschließend komplett lockerlässt.

Wirst Du die Apps gegen Kopfschmerzen ausprobieren? Hinterlasse uns einen schmerzfreien Kommentar.

Titelfoto: M-Sense

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren