Junge Frau schaut auf ihr iPhone.
Einige der Helden in Raid: Shadow Legends

Apps für die kleine Pause zwischendurch

So nüt­zlich und prak­tisch Smart­phones in viel­er­lei Hin­sicht auch sein kön­nen – ab und an sind sie auch der Zeit­dieb Num­mer eins. Manch­mal möcht­est Du ein­fach mal für ein paar Minuten eine Pause von Face­book, What­sApp und Co. ein­le­gen. Doch wie ist das möglich? Inzwis­chen gibt es einige Apps, die sich der The­matik angenom­men haben. Wir haben zwei der beliebtesten davon für Dich getestet.

Das Smartphone als Produktivitätskiller

Sicher­lich kommt es Dir mehr als bekan­nt vor. Du hast in weni­gen Tagen eine wichtige Prü­fung oder möcht­est Dich ein­fach nur auf Deine Arbeit konzen­tri­eren. Doch es gibt da einen ständi­gen Begleit­er, der Dich alle paar Minuten vom Wesentlichen abhält. Die Rede ist natür­lich von Deinem Smart­phone. Ob es nun ein einge­hen­der Anruf ist oder die andauernd auf­sprin­gen­den Fen­ster von What­sApp oder dem Face­book-Mes­sen­ger sind – manch­mal ist jegliche Ablenkung ins­ge­heim sehr willkom­men. So wird das eigentlich so nüt­zliche Gerät zu einem absoluten Killer Dein­er Pro­duk­tiv­ität. Nun ist Prokrasti­na­tion, dieses chro­nis­che Auf­schieben wichtiger, aber eher unan­genehmer Arbeit­en, nicht erst ein Phänomen der Gen­er­a­tion Smart­phone. Aber es ergibt sich durch die jed­erzeit mit­ge­führten Geräte ein­fach noch mal eine ganz neue Qual­ität der Ablenkung. Doch was kannst Du nun dage­gen tun?

forest

Foto: For­est

„Forest“-App: Wer möchte schon zum Baummörder werden?

Eine Möglichkeit, um sich mal ein paar Minuten „geräte­freie“ Zeit zu ver­schaf­fen, bietet die App „For­est“. Hier geht es darum, per Mausklick ein Bäum­chen zu pflanzen, das dann eine halbe Stunde Zeit braucht, um zu wach­sen und zu gedei­hen. Wenn Du während­dessen auf Dein Smart­phone zugreifen willst, kannst Du dies über den But­ton „Give Up“ zwar jed­erzeit tun, doch wer möchte schon gerne vorzeit­ig aufgeben oder gar zum Baum­mörder wer­den? Damit Du gar nicht erst auf dumme Gedanken kommst, ver­sucht die App Dir durch einge­blendete Botschaften wie „Don’t look at me!“, „Go back to your work“ oder „Stay focused“ einen Wink mit dem Zaunpfahl zu geben, wenn Du doch wieder auf das Dis­play starrst. Hier wirst Du während der 30 Minuten ohne­hin nicht etwa dem Baum beim kon­tinuier­lichen Wach­s­tum zuse­hen kön­nen – was ja dur­chaus als neue Quelle der Ablenkung dienen kön­nte –, son­dern erst nach Ablauf der Zeit wirst Du mit einem aus­gewach­se­nen Baum belohnt. Für den einen mag dies nicht mehr als eine nett gemeinte Spiel­erei sein, für andere hinge­gen eine dur­chaus effek­tive Hil­fe, um fokussiert zu bleiben. Hast Du es geschafft, 30 Minuten die Fin­ger vom Smart­phone zu lassen, dann kannst Du diesen Erfolg anschließend sog­ar via Face­book oder Twit­ter mit Deinen Fre­un­den teilen. „For­est“ ist sowohl für das iPhone als auch für Android-Phones (kosten­los) und Win­dows Phones ver­füg­bar.

stay

Foto: Stay Focused

„Stay Focused“: Der Klassiker unter den Anti-Ablenkungs-Apps

Schon ein echter Klas­sik­er unter den Apps gegen die Ablenkung ist „Stay Focused“. Hier geht es weniger spielerisch zu als bei „For­est“. Dafür wer­den knall­harte Fak­ten geschaf­fen. In ein­er Über­sicht kannst Du aus sämtlichen Apps, die auf Deinem Gerät instal­liert sind, diejeni­gen auswählen, vor denen Du für eine bes­timmte Zeitspanne Deine Ruhe haben möcht­est. Diese Zeitspanne kannst Du sel­ber bes­tim­men. Möcht­est Du also beispiel­sweise für die näch­sten zwei Stun­den nicht von Face­book gestört wer­den, dann kannst Du genau diese App solange sper­ren. Alter­na­tiv dazu bietet „Stay Focused“ Dir auch eine Funk­tion, mit der Du bes­timmte Anwen­dun­gen regelmäßig zu aus­gewählten Zeit­en block­ieren kannst. Prak­tisch ist, dass Du für jede App sep­a­rat angeben kannst, wie viele Minuten am Tag Du zukün­ftig max­i­mal die Erlaub­nis haben wirst, die entsprechende Anwen­dung zu nutzen. Selb­st SMS und die Tele­fon­funk­tion lassen sich damit sper­ren. Um die Sperre zu deak­tivieren, musst Du einen ziem­lich lan­gen Text eingeben, was recht abschreck­end sein dürfte. Denn nur, um mal kurz in den Mes­sen­ger reinzuschauen, wirst Du Dir diese Tip­perei kaum ständig antun wollen. „Stay Focused“ ist für Android-Smart­phones kosten­los bei Google Play erhältlich.

Fazit: „Spielerischer“ Ansatz trifft auf hartes Durchgreifen

„Stay Focused“ kommt mit wesentlich dif­feren­ziert­eren Ein­stel­lungsmöglichkeit­en daher als „For­est“, bei dem ganz ein­fach das kom­plette Smart­phone für eine halbe Stunde nicht benutzt wer­den kann – sofern Du eben das Ableben des wach­senden Baumes nicht riskieren willst. Generell set­zt die „Bäumchen“-App also mehr auf die psy­chol­o­gis­che Kom­po­nente, während „Stay Focused“ für richtige Smart­phone-Junkies sicher­lich die pro­fes­sionellere Alter­na­tive ist. Let­z­tendlich wis­sen bei­de Apps ihren Zweck zu erfüllen, wenn auch mit Hil­fe eines ziem­lich unter­schiedlichen Ansatzes. Welch­es für Dich per­sön­lich die bessere Wahl ist, musst Du sel­ber testen. Vielle­icht magst Du uns ja hier in den Kom­mentaren kurz darüber bericht­en.

Foto: iStock Pho­to

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren