Sie sind hier: Newsroom / Digitales Leben /

Vodafone unterstützt neue Notruf-Technologie für Rettungskräfte

  • Advanced Mobile Location (AML) übermittelt im Notfall automatisch den Standort des Anrufers – bis auf wenige Meter genau
  • Kooperation reiht sich in zahlreiche Maßnahmen, die Vodafone bereits rund um das Thema Notruf anbietet

Im Notfall zählt jede Sekunde. Mit Advanced Mobile Location (AML) wird der Standort des Anrufers beim Notruf automatisch an die 112-Leitstellen übermittelt – dies spart wertvolle Zeit und die Einsatzkräfte können schneller reagieren. AML ist jedoch nicht die erste Technologie, die Vodafone unterstützt. Bereits Anfang des Jahres kooperierte das Telekommunikationsunternehmen mit dem Start-up Corevas und dessen Notruf-Software EmergencyEye.

Smartphones retten Leben. © Vodafone

Vodafone weiß wie wichtig das Thema Notruf ist und möchte entscheidend daran mitwirken, dass Technologie im Notfall Leben retten kann. Mit der AML-Technologie reiht sich eine weitere Maßnahme in das Notruf-Portfolio von Vodafone ein. Durch die Kooperation mit Google und den Mobilfunk-Netzbetreibern gelangen die präziseren Standort-Informationen direkt vom Smartphone zur Leitstelle. Vodafone ermöglicht mit Telekom und Telefónica eine kostenlose Datenübertragung des Standortes in ganz Deutschland. Besonders wichtig: Jeder kann den Dienst auf seinem Smartphone im Notfall nutzen, es muss keine App heruntergeladen werden.

Seit Februar unterstützt Vodafone außerdem die Notruf-Software EmergencyEye des Start-ups Corevas. Auch hier wird das Smartphone zum Lebensretter, indem es in einem eigenen Kommunikationskanal Ersthelfer unterstützt, Leben zu retten. Per Videoanruf können hier Leitstellen – unabhängig vom verfügbaren Datenvolumen des Anrufers – Laien am Unfallort unterstützen, damit sie im Notfall die richtigen Entscheidungen treffen können.

Mit Herz dabei – von Beginn an
Jedoch ist das Thema Notruf keine Neuheit: 1992 war Vodafone der erste Netzbetreiber in Deutschland, der den kostenlosen Notruf per Mobilfunk eingeführt hat. Seitdem hat der Telekommunikationskonzern sein Notruf-Konzept ständig weiterentwickelt. Allein in 2018 sind über 420.000-mal Notrufe aus dem deutschen Vodafone-Netz in Sekundenschnelle an die Rettungsleitstellen der Feuerwehren geleitet worden. Damit das reibungslos gelingt, investiert Vodafone täglich in sein Netz.

Themen des Beitrags