Sie sind hier: Medien / Netz /

Ausbau-Sprint: 2019 verschwinden 22.000 Quadratkilometer LTE-Funklöcher

  • In einem Jahr: LTE für eine Fläche fast so groß wie Belgien oder Albanien
  • 4.000 Bauprojekte bringen LTE für 4,2 Millionen weitere Menschen
  • Ametsreiter: "Wir verdoppeln die Ausbaugeschwindigkeit"

Vodafone erhöht im Kampf gegen LTE-Funklöcher die Ausbaugeschwindigkeit. Der Telekommunikationskonzern baut das mobile Breitbandnetz jetzt doppelt so schnell aus wie bislang und macht LTE für noch mehr Bürger verfügbar – insbesondere auf dem Land. Im Jahr 2019 wird alle drei Stunden ein neuer LTE-Mast ans Netz gehen. Mehr als 4.000 Bauprojekte schließen LTE-Funklöcher, erhöhen die LTE-Kapazitäten und damit auch die Surf-Geschwindigkeiten im Vodafone-Netz. Mit dem Ausbau-Sprint macht Vodafone LTE in diesem Jahr auf 22.000 Quadratkilometern in Deutschland erstmals verfügbar – eine Fläche fast so groß wie Belgien oder Albanien. Die Zeit, in der sich Kunden im LTE-Netz bewegen (time on 4G), steigt im Laufe des Jahres auf etwa 22 Stunden täglich. 

„Ein gutes LTE-Netz ist das Herzstück für Digital-Deutschland.”

Hannes Ametsreiter CEO Vodafone Deutschland

„Das Mobilfunknetz in Deutschland wird täglich ein Stück dichter – aber es bleibt viel zu tun. Wir müssen noch besser werden. Ein gutes LTE-Netz ist das Herzstück für Digital-Deutschland“, so Vodafone Deutschland CEO Hannes Ametsreiter. „Wir sagen LTE-Funklöchern den Kampf an – insbesondere auf dem Land. Unsere Netz-Techniker bauen jetzt doppelt so schnell und starten LTE in einem Jahr für 4,2 Millionen weitere Bürger.“

4.000 LTE-Bauprojekte in einem Jahr 
Bis zum Ende des Jahres plant Vodafone 4.000 weitere LTE-Bauprojekte. Vodafone nimmt 2.800 neue LTE-Stationen in Betrieb. Hinzu kommen zusätzliche LTE-Antennen an vorhandenen LTE-Standorten. Der Ausbau schließt LTE-Funklöcher in einer Gesamtgröße von 22.000 Quadratkilometern, vergrößert die verfügbaren LTE-Kapazitäten und steigert damit die Surfgeschwindigkeiten. Kunden surfen dann im Schnitt mehr als 90 Prozent der Gesamtzeit im LTE-Netz. 4,2 Millionen weitere Menschen – und damit mehr als beispielsweise in ganz Rheinland-Pfalz leben – erhalten erstmals Zugang zu dem schnellen Mobilfunknetz. Insbesondere auf dem Land.

Bereits 77 Millionen Bundesbürger ans mobile Breitbandnetz angeschlossen
Schon im Jahr 2018 stand der LTE-Ausbau bei Vodafone im Fokus. Alle sechs Stunden wurde eine neue LTE-Station in Betrieb genommen. Das mobile Breitbandnetz wurde an zusätzlichen 1.550 Mobilfunk-Stationen in Deutschland erstmals aktiviert. Mehr als 1,6 Millionen weitere Bundesbürger wurden ans LTE-Netz angeschlossen. Heute ist die mobile Breitband-Technologie LTE für etwa 93% der Bevölkerung verfügbar. Im Laufe des Jahres steigt dieser Wert auf 98 Prozent.

„Wir sagen LTE-Funklöchern den Kampf an – insbesondere auf dem Land.”

Hannes Ametsreiter CEO Vodafone Deutschland

LTE-Ausbau an Autobahnen und ICE-Strecken
Neben ländlichen Regionen stehen beim LTE-Vorstoß insbesondere die Hauptverkehrswege im Fokus. Bis zum Jahresende wird das schnelle Mobilfunknetz nahezu komplett an Autobahnen und ICE-Hauptstrecken verfügbar sein. Dafür stopft Vodafone entlang von Autobahnen LTE-Funklöcher auf einer Gesamtstrecke von 300 Kilometern. Mit Mobilfunk (2G, 3G, LTE) versorgt Vodafone heute rund 99,7 Prozent der Bundesbürger. Von täglich 78 Millionen mobilen Telefonaten sind im Vodafone-Netz etwa 99,7 Prozent der Anrufe von Anfang bis Ende erfolgreich. Pro Woche brechen an Autobahnen 86.000 Telefonate weniger ab als vor einem Jahr.

Im Festnetz: 11 Millionen Haushalte werden zu Gigabit-Haushalten
Unter der Erde vergrößert Vodafone die Gigabit-Infrastruktur und setzt auf einen Mix aus bestehender Kabel-Infrastruktur und neuen Glasfaser-Netzen. Das moderne Kabelglasfasernetz macht bis Ende 2019 rund 11 Millionen und bis 2021 mehr als 12 Millionen Kabel-Haushalte zu Gigabit-Haushalten. Wenn Vodafone für die geplante milliardenschwere Übernahme von Unitymedia grünes Licht bekommt, will der Anbieter 25 Millionen Gigabit-Anschlüsse bis 2022 verfügbar machen

Stündlich 3.000 Gigabit-Anschlüsse verlegt
Für 6,6 Millionen Haushalte in mehr als 460 Städten und Ortschaften in Deutschland sind Gigabit-Anschlüsse bereits verfügbar. Erst Ende September hatte Vodafone mit der Vermarktung von Gigabit-Anschlüssen über sein Kabelglasfasernetz begonnen. Pro Stunde machte Vodafone seitdem fast 3.000 Haushalte bereit für das Gigabit – in Großstädten wie Berlin, München oder Hamburg, aber auch in vielen kleinen Orten. Bereits in 10 der 13 Vodafone Kabel-Bundesländer ist die Gigabit-Vermarktung gestartet.