Pressemitteilung

25.01.2013

 

Datenschutztag

Datenschutz: Tipps für den sicheren Weg durchs Netz

  • TÜV-Gütesiegel: Vodafone Cloud bietet geprüfte Sicherheit in der Datenwolke
  • Joyn verbindet - sichere Alternative zu Messenger-Diensten
  • Europäischer Datenschutztag am 28. Januar 2013

Düsseldorf, 25. Januar 2013. Für viele Bundesbürger ist Datenschutz ein wichtiges Thema. Trotzdem hinterlassen sie auf dem Weg durchs Netz unbeabsichtigt digitale Spuren mit privaten Informationen. Für einen verantwortungsbewussten Umgang mit sensiblen Daten wirbt daher der 7. Europäische Datenschutztag am 28. Januar 2013. Vodafone unterstützt die Verbraucher mit Anwendungen, die ihre Nachrichten, Fotos und Videos sicher über das Internet übertragen. Die vom TÜV zertifizierte Vodafone Cloud ermöglicht es Nutzern, ihre Fotos, Musik und Dokumente im Online-Datenspeicher abzulegen. Die Vodafone-Protect Anwendung schützt das Smartphone vor schädlicher Software und sperrt das Handy bei Verlust. Mit dem Kommunikationsdienst joyn lassen sich Nachrichten, Videoanrufe oder Dateien sicher mit Freunden tauschen.

Bei Vodafone Deutschland hat Datenschutz höchste Priorität, schließlich werden bei dem Düsseldorfer Mobilfunk-Konzern Daten von über 38 Mio. Kunden verwaltet und durch das Netz transportiert. Das Unternehmen lässt den Datenschutz im eigenen Haus regelmäßig vom unabhängigen TÜV Rheinland zertifizieren. Auch für Privatkunden bietet Vodafone Hilfestellung, wenn es um den sicheren Umgang mit Daten geht. "Jeder kann mit wenig Aufwand seine Daten im Internet vor Missbrauch schützen. Die richtigen Applikationen helfen beim sicheren Umgang mit Smartphone oder Tablet", sagt Dirk Herkströter, Datenschutzbeauftragter bei Vodafone.

Der Branchenverband Bitkom sieht Cloud Anwendungen, bei denen Nutzer ihre Daten in einem Online-Speicher ablegen, klar im Trend. Wer seine privaten Fotos, Videos und andere Dokumente in die Datenwolke verlagert, erwartet hohe Schutzmaßnahmen. Vodafone hat sich daher als erster Cloud-Anbieter in Deutschland einer Prüfung des TÜV Rheinland unterzogen. Das Ergebnis: Hier sind die Daten sicher. Bei der Auslagerung in die Datenwolke von Vodafone werden alle Verbindungen verschlüsselt und die Datenschutzbestimmungen deutschen Rechts eingehalten.

Bei Verlust des Smartphones Daten aus der Ferne löschen
Ein Smartphone ist oft zugleich das Gedächtnis des Nutzers. Terminkalender, Passwörter, Fotos und Videos - das Privatleben vieler Verbraucher ist auf dem kleinen Alleskönner gespeichert. Geht es einmal verloren, können die Inhalte schnell in falsche Hände geraten. Sensible Daten oder private Fotos können so ungewollt im Internet auftauchen. Das muss nicht sein. Mit Schutzprogrammen wie der Vodafone Protect-App lässt sich das Gerät auch aus der Ferne sperren und die Daten löschen. Ein Virenscanner untersucht das Smartphone zudem nach Schadsoftware, um Viren und Trojaner fernzuhalten.

Für den Austausch mit Freunden und Familie bietet Vodafone mit der Anwendung joyn nicht nur eine Alternative zur SMS, sondern auch zu zahlreichen Messaging-Diensten, wie WhatsApp oder Hike. Mit der Anwendung können Freunde nicht nur Nachrichten austauschen, sondern auch Fotos und Filme verschicken oder sich per Videochat unterhalten. Alle Daten werden bei joyn - und das ist ein klarer Vorteil gegenüber konkurrierenden Diensten - verschlüsselt über das Mobilfunknetz übertragen. Die Daten gelangen somit auf sicherem Weg auf die Smartphones der Freunde.

WLAN-Netzwerke verschlüsseln
Um unterwegs mit dem Smartphone, Tablet oder Notebook zu surfen, greifen viele Verbraucher gerne auf offene WLAN-Netze zu. Doch hier ist Vorsicht geboten. Ist das Netzwerk nicht verschlüsselt, können die Daten leicht entwendet werden. Besitzer eines drahtlosen Netzwerks sollten stets auf eine ausreichende Absicherung durch ein angemessenes Passwort achten. Wählt sich eine fremde Person in das Netzwerk ein und lädt beispielsweise urheberrechtlich geschützte Musik herunter, haftet nach derzeitiger Rechtslage der Betreiber des WLAN-Netzwerks. Dirk Herkströter weiß einen einfachen Trick, wie sich auch lange Passwörter merken lassen. "Der Verbraucher muss sich nur einen einfachen Satz ausdenken. Für das Passwort verwendet er dann die Anfangsbuchstaben eines jeden Wortes. Bezieht man auch die Groß- und Kleinschreibung mit ein und ergänzt noch Zahlen oder Sonderzeichen, kann niemand so einfach das Passwort knacken."

Kontakt

Vodafone Deutschland

ist mit 10.500 Mitarbeitern und 9,6 Milliarden Euro Umsatz einer der größten und modernsten Telekommunikationsanbieter in Europa. Als innovativer und integrierter Technologie- und Dienstleistungskonzern mit Hauptsitz in Düsseldorf steht Vodafone Deutschland für Kommunikation aus einer Hand: Mobilfunk und Festnetz sowie Internet und Breitband-Datendienste für Geschäfts- und Privatkunden. Kontinuierliche Entwicklungen, zahlreiche Patente sowie Investitionen in neue Produkte, Services und das moderne Netz haben Vodafone zum Innovationsführer im deutschen Telekommunikationsmarkt werden lassen. Vodafone stellt sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung. Die Vodafone Stiftung Deutschland initiiert und fördert als gesellschaftspolitischer Think-Tank zahlreiche Programme auf den Feldern Bildung, Integration und soziale Mobilität. Das Unternehmen gehört zur Vodafone Group. Weitere Informationen unter www.vodafone.de.

Weitere Informationen für Journalisten:
blog.vodafone.de
twitter.com/vodafone_medien

Journalistenfragen beantwortet:
Vodafone GmbH
Konzernkommunikation
Ferdinand-Braun-Platz 1
40549 Düsseldorf
E-Mail: presse@vodafone.com

Kundenfragen beantwortet kostenlos und rund um die Uhr:
Vodafone-Kundenbetreuung unter 0172 / 1212 (aus dem deutschen Vodafone-Netz) oder 0800 / 172 12 12 (aus allen anderen Netzen) sowie das Vodafone-BusinessTeam unter 0172 / 1234 (aus dem deutschen Vodafone-Netz) oder 0800 / 172 12 34 (aus allen anderen Netzen)