Sie sind hier: Newsroom / Unternehmen /

Vodafone legt Zahlen fürs 3. Quartal 2018/19 vor

  • Geschäft: Umsätze in allen Bereichen wachsen auch im 3. Quartal
  • Mobilfunk: Über eine halbe Million SIM-Karten ins Netz gebracht
  • Festnetz: Mehr Gigabit-Anschlüsse gebaut als alle Glasfaser-Firmen in zehn Jahren

Vodafone zeigt auch im 3. Quartal weiter Wachstum. Im Vergleich zum Vorjahr steigt der Gesamt Service-Umsatz um 1,1%. Der Festnetz Service-Umsatz wächst, vor allem getrieben vom guten Kabel-Geschäft, um 2,5%. Der Mobilfunk Service-Umsatz verbessert sich um 0,2%. Im Mobilfunk kann Vodafone in den letzten vier Monaten die Gesamtzahl seiner SIM-Karten in Deutschland auf 47,5 Millionen steigern. Im Festnetz gewinnen die Düsseldorfer 73.000 neue Kunden hinzu. Vor allem getrieben durch ihr immer schnelleres Kabelglasfasernetz, in dem seit Anfang Oktober 2018 6,6 Millionen neue Gigabit-Anschlüsse entstanden sind.

„In den letzten vier Monaten haben wir mehr Gigabit-Anschlüsse in Deutschland gebaut als alle Glasfaserfirmen in den letzten zehn Jahren zusammen.”

Hannes Ametsreiter CEO Vodafone Deutschland

„Wir wachsen weiter. Und bauen unsere Netze kontinuierlich weiter aus – für mehr Geschwindigkeit und noch bessere Abdeckung“, so Vodafone CEO Hannes Ametsreiter. „Im Mobilfunk haben wir in den letzten zwölf Monaten das schnelle LTE an zusätzliche 1.500 Masten gebracht. 2019 werden wir die LTE-Ausbaugeschwindigkeit verdoppeln. Im Laufe dieses Jahres geht ab jetzt alle drei Stunden eine neue Vodafone LTE-Station ans Netz. Im Festnetz blicken wir auf einen echten Gigabit-Ausbauschub zurück: In den letzten vier Monaten haben wir mehr Gigabit-Anschlüsse in Deutschland gebaut als alle Glasfaserfirmen in den letzten zehn Jahren zusammen.“

Vodafone legt Zahlen fürs 3. Quartal 2018/19 vor. © Vodafone

Mobilfunk: 2019 geht alle drei Stunden eine neue LTE-Station ans Netz
Im Mobilfunk-Geschäft gewinnt Vodafone im 3. Quartal 165.000 neue Vertragskunden hinzu. Insgesamt kann das Unternehmen die Anzahl seiner SIM-Karten im Netz um 630.000 auf 47,5 Millionen steigern. Der Mobilfunk Service-Umsatz steigt im Vergleich zum Vorjahr um 0,2%. Beim Ausbau seines Mobilfunknetzes kommt Vodafone ebenfalls weiter voran: Immer mehr Kunden haben Zugriff auf das schnelle LTE-Netz. Im vergangenen Jahr haben die Düsseldorfer ihr mobiles Breitbandnetz an 1.550 zusätzlichen Mobilfunkmasten gestartet und für 1,6 Mio. weitere Bürger verfügbar gemacht. In den kommenden zwölf Monaten wird Vodafone die Ausbaugeschwindigkeit im Kampf gegen LTE-Funklöcher noch einmal verdoppeln. 4.000 geplante Bauprojekte werden eine Fläche von 22.000 Quadratkilometern erstmals mit LTE versorgen.

Festnetz: 6,6 Millionen neue Gigabit-Anschlüsse in vier Monaten treiben den Gigabit-Index
Das Festnetz-Geschäft wächst weiterhin ordentlich. Insgesamt gewinnt Vodafone im 3. Quartal 73.000 neue Kunden hinzu. Der Festnetz Service-Umsatz steigt im Vergleich zum Vorjahr um 2,5%. Der Service-Umsatz im Kabel-Geschäft wächst um 3,8%, im DSL-Geschäft verbessert er sich um 1,3%. Beim Ausbau seines gigabitschnellen Kabelglasfasernetzes kommt Vodafone hervorragend voran. Seit Oktober 2018 konnten die Düsseldorfer 6,6 Millionen neue Gigabit-Anschlüsse ans Netz bringen – und damit mehr als alle Glasfaserfirmen in den letzten zehn Jahren zusammen. Mittlerweile sind schnelle Leitungen in 10 von 13 Bundesländern im Vodafone Ausbaugebiet verfügbar. Damit steigt der Gigabit-Index Deutschland – also die Anzahl aller verfügbaren, gigabitfähigen Festnetzverbindungen – auf mehr als 11,8 Mio. Gigabit-Anschlüsse im Land*. Der Grund für den schnellen Anstieg: Anders als reine Glasfaseranschlüsse benötigt der Gigabit-Ausbau im Kabelglasfasernetz deutlich seltener langwierige Tiefbauarbeiten, sondern lässt sich zumeist per Software-Patch am Glasfaser-Knotenpunkt realisieren. Zwar wandert mit immer mehr Gigabit-Kunden auf Dauer auch immer mehr Glasfaser ins Netz. Doch die Abhängigkeit von weiterhin knappen Tiefbauressourcen ist hier deutlich geringer.

Deutscher Gigabit-Index: 2025 mehr Gigabit-Anschlüsse als Haushalte möglich
Mit einem schnellen Gigabit-Ausbau per Kabelglasfaser unterstützt Vodafone zugleich das Gigabit 2025 Ziel der Bundesregierung, das nach einer WIK-Studie des Breko allein mit Glasfaser aufgrund mangelnder Tiefbaukapazitäten bis 2025 nur zur Hälfte erreicht werden kann. Anders sieht es in Verbindung mit einem bundesweiten, gigabitschnellen Kabelausbau aus, den die geplante Übernahme von Unitymedia möglich machen will. Mit ihr könnte Vodafone bereits bis 2022 Gigabit-Geschwindigkeiten für zwei Drittel aller deutschen Haushalte liefern. Bis 2025 bekäme Deutschland dann gemeinsam mit dem fortlaufenden Glasfaserausbau mehr Gigabit-Anschlüsse als Haushalte – und damit nicht nur ein wirklich schnelles Netz, sondern zusätzlich auch noch deutlich stärkeren Wettbewerb.

Alle Kennzahlen zum 3. Quartal 2018/19 in der Übersicht.

*Vodafone: 6,6 Mio., Unitymedia 1,3 Mio., andere: 3,9 Mio. laut aktueller Breko-Studie 2018/ 3,5 Mio. laut VATM-Schätzung für 2018.