Sie sind hier: Newsroom / Unternehmen /

Podcast: „Digitalisierung und Nachhaltigkeit verschwinden durch Corona nicht“

„Die aktuelle Situation ist speziell. Aber sie ist ein nachhaltiger Schub für die Digitalisierung von Schulen und Unternehmen in Deutschland“, meint Vodafone Deutschland CEO Hannes Ametsreiter, der das Unternehmen selbst seit Wochen aus dem Home Office führt. Im HY-Podcast mit Christoph Keese erklärt Ametsreiter wieso Digitalisierung und Nachhaltigkeit Themen sind, die nach Corona nicht verschwinden, sondern zusätzlich an Bedeutung gewinnen werden.

Während bei Vodafone zwischenzeitlich mehr als 96 Prozent der Mitarbeiter aus dem Home Office arbeiten, geht der Netzausbau weiter. Ametsreiter ist überzeugt: „Weniger als 8 Megabit pro Sekunde in ländlichen Regionen sind fatal. Das muss sich ändern.“ Im Festnetz erhalten immer mehr Haushalte Gigabit-Anschlüsse. Und im Mobilfunk wächst ein Jahr nach der Frequenz-Auktion nicht nur das 5G-Netz, sondern auch die Zahl der 5G-Anwendungen für die Industrie: „Die Auktion dauerte zu lange und war viel zu teuer. Aber dann haben wir trotzdem richtig schnell losgelegt. Pioniere, die den ersten Schritt machen, sind wichtig für das Land. Die Dynamik beim 5G-Ausbau und bei 5G-Projekten ist groß.“ Auch in Zügen besteht Grund zur Hoffnung, weil Mobilfunk-Stationen in direkter Nähe der Bahngleise endlich aktiviert werden dürfen.

Zwar sind asiatische Länder Europa bei 5G und weiteren Digital-Technologien voraus. Dennoch sieht Ametsreiter für Europa die Chance wieder einen Spitzenplatz einzunehmen. „Unsere Chance ist die Industrie. Wir müssen in Europa die Produkte, bei denen wir führend sind, zu noch besseren digitalen Services machen.“

Das ganze Gespräch zwischen Ametsreiter und Keese gibt’s in der Jubiläumsfolge vom HY-Podcast.

Die gesamte 100. Folge des hy-Podcast auf Soundcloud anhören!