Alle Artikel zum Tag:

News / 20.04.2017

Vodafone GigaCube: Giga ist da, wo Du bist

Düsseldorf, 20. April 2017 – Für Vodafone bedeutet „d“ wie digital auch „d“ wie deutschlandweit. Mit dem GigaCube bringen die Düsseldorfer ab dem 27. April schnelles Internet selbst in Haushalte, die bislang mit nur wenigen Megabit aus der Festnetzleitung auskommen müssen: Dort sorgt Vodafones neueste Innovation demnächst für bis zu 150 Megabit pro Sekunde schnelles WLAN. Das Bündel aus LTE-Router und SIM-Karte kann Zuhause, in der Ferienwohnung, im Camper oder im mobilen Büro genauso wie auf der Baustelle genutzt werden. Der GigaCube kostet für Vodafone-Kunden mit RED-Mobilfunkvertrag und mit aktuellem Young-Tarif nur 24,99 Euro pro Monat und bietet mit monatlich 50 Gigabyte das größte Datenvolumen auf dem Markt – und das zu einem Preis pro Gigabyte, der seinesgleichen sucht. Das Besondere: Der monatliche Basispreis fällt nur an, wenn der Kunde den GigaCube auch wirklich nutzt. Neukunden, die keinen Vodafone-Mobilfunkvertrag besitzen, bezahlen monatlich 34,99 Euro. „Der GigaCube ist unser nächster Giga-Streich: Mit dem GigaCube bringen wir Kunden das größte Datenpaket im Markt – und Highspeed-WLAN auch dorthin, wo kein Kabel liegt“, so Vodafone Deutschland CEO Hannes Ametsreiter. „Denn dort liefert das herkömmliche Festnetz aus der Dose oft nur wenige Megabit. Der GigaCube bringt Highspeed einfach und überall. Und damit WLAN ohne Anschlussdose. Und ohne warten auf den Festnetztechniker.“ WLAN nur dann zahlen, wenn man’s auch nutzt Beim GigaCube regiert volle Flexibilität: Wer als Kunde den Cube zu Hause als ständigen Festnetzersatz nutzen möchte, entscheidet sich für die Grundversion. Hier zahlt er für den LTE-Router bei Vertragsabschluss einmalig nur einen Euro. Wer den Cube in der Laube, im Camper oder im Ferienhaus aufstellt und ihn nur gelegentlich braucht, kann sich für die Flex-Version entscheiden. Hier kostet die Hardware einmalig 49,90 Euro – aber dann fällt der monatliche Basispreis auch nur an, wenn der Kunden die Internetverbindung im Abrechnungszeitraum auch wirklich nutzt.[quote id="90"] Keine Anschlussdose, kein Warten auf den Techniker: WLAN zum Sofortsurfen Im Paket enthalten ist ein schicker LTE-Router von Huawei. Dank PIN-freier SIM-Karte lässt er sich so kinderleicht in Betrieb nehmen: einfach SIM in den Slot am Boden des Routers schieben, mit dem Stromnetz verbinden und schon ist er im Vodafone-Mobilfunknetz angemeldet. Auf Knopfdruck baut der LTE-Router eine WLAN-Funkversorgung auf, die mehrere Laptops, Tablets oder andere Geräte gleichzeitig mit Highspeed-Internet versorgt. Er funktioniert im gesamten Vodafone-Mobilfunknetz deutschlandweit über die Mobilfunktechnologien 2G, 3G und 4G/LTE. Das macht ihn unabhängig von Anschlusstermin, Telekom-Servicetechniker oder Anschlussbuchse. Für den Betrieb benötigt der GigaCube lediglich eine externe Stromversorgung, denn es ist kein Akku verbaut. Für möglichst langes Surfvergnügen auf Handy und Tablet gibt der GigaCube Videos standardmäßig mit 480p wieder. Wer die Bildpunktezahl weiter erhöhen möchte, kann dies über eine Zusatzoption tun. Zusätzlich stehen jeden Monat weitere Speedbucket-Pakete mit 1 bis 25 Gigabyte im Einmalkauf zur Verfügung.

News / 06.04.2017

Vodafone Website Baukasten: Mehr Geschäft für Selbständige & Co.

Düsseldorf, 6. April 2017 - Mehr als 90 Prozent der Deutschen suchen lokale Dienstleister im Internet. Damit ist die eigene Webseite für Einzelhändler, Anwälte, Handwerker und Co. ein absolutes Muss und Umsatzbringer. Trotzdem sind noch immer rund ein Drittel der Kleinbetriebe nicht im Netz vertreten. Mit dem neuen Vodafone Website Baukasten von web4business können sich Selbständige und kleine Unternehmen nun schnell und einfach einen professionellen Auftritt im Internet zusammenstellen. Das Besondere: Kunden werden bei Bedarf von, auf ihre Berufsgruppe spezialisierten, Web-Experten beraten und können sich aus branchenspezifischen Funktionen, Inhalten und Designs eine maßgeschneiderte Website bauen lassen. Die Plattform bietet individuelle Lösungen für zwölf Branchen und 150 Berufe. Und dank integrierter Suchmaschinen-Optimierung für Google & Co. finden potenzielle Kunden den Internet-Auftritt schnell und einfach. Eine Website macht auch aus kleinen Unternehmen und Selbständigen eine starke regionale Marke, bietet ständigen Kundenkontakt, schafft Vertrauen und verkauft Produkte bei Bedarf 24 Stunden am Tag. Dabei ist entscheidend, dass der eigene Internet-Auftritt professionell, individuell und passend zur Branche ist. Sonst sind potenzielle Kunden mit einem Klick wieder weg. Und die Website muss über Suchmaschinen auch schnell zu finden sein. All das bietet der neue Vodafone Website Baukasten vom Online-Spezialisten web4business. Kunden erhalten passend zu ihrer Branche eine maßgeschneiderte Website, die sie jederzeit selbst bearbeiten können. Für mehr Umsatz und Kundenservice bietet die Lösung umfangreiche branchenspezifische Funktionen wie zum Beispiel eine Online-Buchung für Restaurants und Hotels, eine Schnittstelle zu Online-Handelsplattformen für Einzelhändler oder einen Prozesskosten-Rechner für Anwaltskanzleien. Der Vodafone web4business Spezialtarif für 14,95 Euro netto im Monat bietet eine professionelle Firmen-Website mit eigener Domain, E-Mail-Adresse und ist für die Nutzung auf mobilen Endgeräten optimiert. Für die individuelle Gestaltung beinhaltet das Paket den Zugriff auf eine große Datenbank mit professionellen, branchenspezifischen Texten, Bildern und ausgewählten Branchen-Funktionen. Zusätzlich können Kunden bei Bedarf ein Einrichtungspaket für einmalig 249,00 Euro netto buchen. Dafür erhält der Kunde eine intensive Beratung und die Spezialisten von web4business übernehmen die gesamte Erst-Erstellung der Website oder migrieren eine bestehende Internet-Präsenz auf die neue Plattform. Zudem wird die Website für Suchmaschinen wie Google & Co. optimiert. Der Service ist im Vodafone-Spezialtarif in den ersten drei Monaten kostenfrei und kann jederzeit zum Monatsende gekündigt werden. Das Hosting aller Daten erfolgt sicher in einem deutschen Rechenzentrum. Weitere Produktinformationen und Beratung: www.vodafone.de/web4business

News / 19.03.2017

Vodafone GigaKombi Business: Schnellstes Komplett-Paket für Firmen

Hannover, 19. März 2017 – Immer mehr Firmen setzen bei der Digitalisierung auf die Kabel-Power von Vodafone. Im aktuellen Geschäftsjahr konnte der Düsseldorfer Telekommunikationskonzern die Anzahl der Neuanschlüsse bei Geschäftskunden mehr als vervierfachen. Treiber sind Selbständige, Freiberufler und kleine Unternehmen, die das schnelle Kabel von Vodafone für ihren Geschäftserfolg nutzen. Mit GigaKombi Business bietet Vodafone Firmenkunden ab dem 1. April ein neues Komplett- Paket, das Festnetz und Mobilfunk mit Geschwindigkeiten von bis zu 500 Mbit/s bündelt. Die GigaKombi Business ist damit das schnellste Komplettpaket im Markt. 50 Prozent mehr Datenvolumen in allen Red Business+ Tarifen für die mobile Nutzung, eine feste IP-Adresse für den Betrieb eigener Web- und Mail- Server und ein persönlicher Ansprechpartner 19im Service runden das Angebot für Firmen ab. Je nach Anforderung können Geschäftskunden die passende GigaKombi Business zusammenstellen. Dabei stehen im Festnetz neben Kabel auch die Vodafone DSL-Tarife für die Internet- und Telefon-Anbindung im Büro zur Verfügung. Für volle Kostenkontrolle ist in jedem Festnetz-Anschluss eine Sprach-Flatrate in alle deutschen Netze sowie ins Festnetz der EU enthalten. Bei der mobilen Kommunikation haben Kunden die Möglichkeit aus allen Red Business+ Tarifen zu wählen. Diese beinhalten eine Telefon- und SMS-Flat in Deutschland und der EU sowie Highspeed- Datenpakete von 2 bis 10 Gigabyte. Speziell für alle GigaKombi Business-Kunden erhöht Vodafone das Datenvolumen der Mobilfunk-Tarife noch einmal um 50 Prozent. Damit stehen den Kunden je nach gewähltem Red Business+ Tarif sogar 3 bis 15 Gigabyte zur Verfügung. Und für mobiles Arbeiten mit Highspeed können Vodafone-Kunden auch außerhalb Deutschlands LTE-Netze in über hundert Ländern nutzen. Zusätzlich bietet die GigaKombi Business Firmen eine feste IP-Adresse, mit der sie ihren eigenen Mail- und Web-Server betreiben und von unterwegs auf ihre Firmen-Mails zugreifen können. Weitere Business-Optionen folgen in den kommenden Monaten. Los geht es mit einem Website-Builder – ein intuitiv bedienbarer Baukasten, mit dem Unternehmen schnell und einfach ihren persönlichen Webauftritt erstellen können. Für Fragen und Beratung steht GigaKombi Business-Kunden ein fester telefonischer Service-Ansprechpartner zur Verfügung, der ,Personal-Agent'. Mit der GigaKombi Business sparen Firmen zudem bares Geld. So kostet die Einstiegs-Variante mit Internet & Phone Business 400 Festnetzanschluss und Red Business S+ Mobilfunk-Tarif nur 42,90 Euro netto pro Monat. Damit haben Kunden einen monatlichen Preisvorteil von 35 Prozent. Je nach Bedarf und Anzahl der Mitarbeiter können weitere Mobilfunk-Verträge ab monatlich 9,95 Euro netto zum Beispiel im Tarif Red Business Starter hinzugebucht werden. Vodafone präsentiert sich auch auf der diesjährigen CeBIT vom 20. bis 24. März 2017 in Hannover im Pavillon 32. Unter dem Motto "Willkommen im GIGANETZ für Deutschland" zeigt der Telekommunikationskonzern wie er die Gigabit- Gesellschaft vorantreibt und gestaltet: von smarten, sicheren Städten über die Industrie 4.0 und den digitalen Handel bis hin zu vernetzten Fahrzeugen.

News / 11.11.2016

Gigabit-Roadshow: Vodafone stärkt das digitale Herz kleiner Unternehmen

Düsseldorf, 11. November 2016 – Für den Wirtschaftsstandort Deutschland ist es von enormer Bedeutung, Unternehmen für die digitale Zukunft zu rüsten, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Aber: Laut aktuellen Studien fehlt 55 Prozent der kleineren Firmen in Deutschland die dringend notwendige Digitalisierungsstrategie. Und: Nur 7 Prozent der Firmen nutzen Breitbandanschlüsse mit mehr als 50 Mbit/s. Um auch kleinere Unternehmen und Selbständige fit für die Highspeed-Zukunft zu machen, bringt Vodafone das notwendige Digital Know-how jetzt auch in ländliche Betriebe: Auf der erstmals gestarteten „Gigabit-Roadshow“ fahren kompetente Vodafone-Experten mit einem Vodafone Digital-Truck in ländliche Regionen, um über Themen wie Anschluss ans Breitbandnetz, zukunftsfähige Geschäftsmodelle und Business Pläne im kommenden Gigabit-Zeitalter zu beraten. Den Betrieben und ihren Mitarbeitern werden wichtige Praxistipps für die Nutzung moderner Technologien vermittelt, damit ihnen die Digitalisierung innerhalb ihres Unternehmens erfolgreich gelingt. Im Mittelpunkt stehen konkrete und pragmatische Handlungsempfehlungen für den jeweiligen Betrieb, um im Wettbewerb gerüstet zu sein, Wachstumschancen zu nutzen und Arbeitsplätze zu sichern. Der digitale Runner, ein umgebauter Sprinter, macht vor allem in Gewerbegebieten Station. Das Motto: „Bringen Sie Ihr Business auf die Überholspur!“. Los geht es zunächst in Bayern. Bis Januar 2017 führt die Roadshow insbesondere zu kleineren Unternehmen in Städten wie Regensburg, Landshut, Erding und Feucht.

News / 18.05.2016

Vodafone-Studie: Flexibles Arbeiten macht Firmen wirtschaftlich erfolgreicher

Düsseldorf, 18. Mai 2016 – Flexibles Arbeiten macht Unternehmen produktiver und profitabler sowie attraktiver für Mitarbeiter. Das zeigt eine aktuelle, weltweite Untersuchung von Vodafone, für die insgesamt 2.800 Unternehmen und 5.500 Angestellte in zehn Ländern befragt wurden. In Deutschland bieten bereits 72 Prozent der befragten Firmen ihren Mitarbeitern flexible Arbeitsplatzkonzepte, der internationale Durchschnitt liegt mit 75 Prozent auf vergleichbarem Niveau. Die Mehrheit der deutschen Unternehmen sowie in den anderen Ländern gab an, dank dieser Maßnahme wirtschaftlich erfolgreicher zu sein. Allerdings schöpfen deutsche Firmen ihr volles Potential gestiegener Flexibilität noch nicht aus, da viele ihrer Angestellten digitale Kommunikationstechnologien als Grundlage für eine erfolgreiche, ortsunabhängige Zusammenarbeit häufig nur wenig nutzen oder sich im Umgang damit nicht ausreichend qualifiziert fühlen. In diesen Punkten liegt Deutschland im internationalen Vergleich deutlich hinten.[quote id="17"] „Der klassische Arbeitsplatz mit ständiger Büropräsenz und starren Arbeitszeiten ist ein Auslaufmodell. Zentraler Treiber dieser Entwicklung ist die fortschreitende Digitalisierung, die Unternehmen und Mitarbeitern mehr Flexibilität und Mobilität ermöglicht. Firmen müssen ihre Infrastruktur und Organisation diesen neuen Anforderungen anpassen, um nicht vom Wettbewerb abgehängt zu werden. Wie unsere Untersuchung zeigt, haben deutsche Unternehmen bei der Nutzung mobiler, digitaler Technologien im internationalen Vergleich Nachholbedarf“, so Alexander Saul, Geschäftsführer Firmenkunden. Großer wirtschaftlicher Nutzen 72 Prozent der befragten deutschen Unternehmen ermöglichen ihren Mitarbeitern, flexibel zu arbeiten – bezogen auf die Arbeitszeit oder auch den Arbeitsort. Für die meisten zahlt sich das aus: Rund drei Viertel dieser Unternehmen gaben an, durch flexibles Arbeiten die Produktivität ihrer Mitarbeiter gesteigert zu haben, die Hälfte verzeichnete einen höheren Gewinn. Die häufig geäußerten Bedenken, dass Mitarbeiter durch mehr Freiheit und weniger Kontrolle auch weniger leisten könnten, bestätigten sich damit nicht. International zeichnet die Untersuchung ein vergleichbares Bild. Wettbewerbsvorteile in Zeiten des Fachkräftemangels Deutsche Arbeitnehmer sehen die Hauptvorteile von flexiblem Arbeiten in der Freiheit bei der Arbeitsgestaltung (37 Prozent) und einer besseren Work-Life-Balance (34 Prozent). Diese Aspekte sind für Mitarbeiter auch von großer Bedeutung bei der Entscheidung über einen möglichen Jobwechsel. So gab knapp ein Drittel an, dass die Bereitschaft im aktuellen Job zu bleiben, sich deutlich erhöhen würde, wenn die Angebote für flexibles Arbeiten in ihrem Unternehmen ausgebaut würden. 61 Prozent sind überzeugt, dass sie zufriedener mit ihrer Arbeit wären, wenn sie hinsichtlich Arbeitszeit und -ort noch mehr Spielraum hätten. Aus Arbeitgebersicht ergibt sich folgendes Bild: 54 Prozent der Firmen berichten von einer höheren Mitarbeiterbindung, 56 Prozent ermittelten eine verbesserte Unternehmensreputation aufgrund flexibler Arbeitsmodelle. Diese Zahlen verdeutlichen, dass Angebote rund um das flexible Arbeiten ein wichtiges Instrument der Personalpolitik und -entwicklung sind. Deutschland mit Nachholbedarf beim Einsatz mobiler, digitaler Technologien Wesentliche Voraussetzung für flexibles und ortsunabhängiges Arbeiten sind digitale, mobile Kommunikations-technologien. Hier zeigt die Untersuchung, dass Deutschland im internationalen Vergleich Nachholbedarf hat. Dies betrifft sowohl den Einsatz von Laptops und Mobiltelefonen genauso wie File Sharing-Plattformen oder Audio- und Webkonferenzsysteme, die Unternehmen ihren Mitarbeitern zur Verfügung stellen, und für deren Einsatz sie ihre Angestellten schulen müssen. So bearbeiten zwar bereits 29 Prozent der befragten deutschen Arbeitnehmer E-Mails auf dem Smartphone, im internationalen Durchschnitt sind es dagegen mit 39 Prozent erheblich mehr; beim Spitzenreiter Indien sogar 58 Prozent. Noch deutlicher fällt der Unterschied bei dem mobilen Zugriff auf das Unternehmensnetzwerk mit nur 15 Prozent (international: 46 Prozent) und von File-Sharing Software mit lediglich 12 Prozent (international: 20 Prozent) in Deutschland aus. Und nur sieben Prozent der Mitarbeiter (international: 18 Prozent) nutzen Audio- oder Webkonferenzanwendungen. Mit diesen geringen Nutzungsraten liegt Deutschland im internationalen Vergleich auf dem letzten Platz. Hinzu kommt, dass bei den deutschen Mitarbeitern, die diese Technologien nutzen, sich nur rund ein Viertel sicher im Umgang damit fühlt. Zur Methodik Die Befragung „Flexibles Arbeiten: Freund oder Feind?“ wurde vom Marktforschungsunternehmen Morar (zuvor Redshift Research) im Auftrag der Vodafone Group durchgeführt. Untersuchte Länder waren Deutschland, Italien, die Niederlande, Spanien, das Vereinigte Königreich, Hong Kong, Indien, Singapur, Südafrika und die USA. Insgesamt wurden 2.800 Unternehmen und 5.500 Mitarbeiter befragt. Für weitere Informationen siehe: www.vodafone.com/WorkFlexi

News / 13.03.2016

CeBIT 2016: Vodafone macht Deutschland bereit fürs Gigabit Business

Düsseldorf/Hannover, 13. März 2016 – „Wir machen Deutschland bereit fürs Gigabit Business. Mit neuen Geschwindigkeiten bereiten wir jetzt den Boden. Denn die Infrastruktur ist die Triebfeder der digitalen Revolution. Sie ist die Basis für Innovationen, die sich früher keiner vorstellen konnte und die wir heute nur erahnen können“, so Vodafone Deutschland Chef Dr. Hannes Ametsreiter. „Es ist unsere Pflicht, daran kontinuierlich weiter zu arbeiten. Deshalb bauen wir heute schon am Netz von morgen – in unserer Kabelinfrastruktur im Boden genau wie bei 5G in der Luft. Unser Ziel: Wir wollen Gigabit Cities für die Menschen schaffen – genau wie Gigabit Technologieparks für die deutsche Industrie. So schaffen wir ein vernetztes, innovatives und schnelles Deutschland, in dem Glasfaser und Gigabits den Takt angeben.“[quote id="7"] 2016 wird Vodafone seine Geschwindigkeiten im Kabel- und Mobilfunknetz verdoppeln. An vielen Funkmasten werden Kunden bereits mit über einem halben Gigabit pro Sekunde surfen können. Im Kabelnetz wird Vodafone auf 400 Megabit aufrüsten und bis Ende des Jahres große Teile seines Ausbaugebietes versorgen. Zum Jahresende kommen die ersten Kabel Gigabit-Anschlüsse. In Berlin installiert Vodafone die ersten Gigabit Hotspots. In Deutschlands schnellstem WLAN können Anwohner und Besucher jetzt mit bis zu 1 Gigabit surfen und mobil arbeiten. Im Mobilfunk zeigt Vodafone, wie sich der neue Standard vom Millimeter-Netz im Labor Richtung Praxis entwickelt. Erstmalig ist es den Forschern gelungen, ein 15 Gigabit schnelles 5G Funknetz nicht nur auf minimaler Distanz, sondern auf einer Strecke von 10 Metern zu errichten. Damit hat sich in nur einem Jahr, die mit 5G überbrückbare Distanz verhundertfacht. Auf dem Weg in die Gigabit Gesellschaft wachsen bei Vodafone auch Festnetz und Mobilfunk stärker zusammen. Im Prototyp seines neuen Gigabit Routers vereint Vodafone beide Technologien: Mit 500 Megabit Kabel und 500 Megabit Mobilfunk kann er Firmen künftig Gigabitgeschwindigkeiten liefern. Das macht sie schneller und sicherer. Wenn eines der Netze ausfällt, steht ein zweites zur Verfügung. [quote id="8"] Ametsreiter: „Schnellere Netze werden aus Deutschland, dem Land der Ideen, das Land der digitalen Ideen und Umsetzungen machen. Denn eine erstklassige Infrastruktur ist die Basis für digitale Innovationen. Die Zukunft dieser Infrastruktur gehört der Glasfaser. Denn wer G wie Gigabitgesellschaft sagt, muss auch G wie Glasfaser sagen. Andere Länder, die deutlich früher aufs schnelle Glas und eine intelligente Förderung gesetzt haben, sind heute schon weit schneller als wir. Sie zeigen uns: Ein großflächiger Glasfaserausbau braucht eine weitsichtige Politik, eine sinnvolle Förderung und gute Konzepte.“ Vernetzte Industrie: Neue Lösungen für die vernetzte Wirtschaft Mit Feintool zeigt Vodafone, wie Maschinenbauer mit Hilfe der Digitalisierung neue Geschäftsfelder erschließen. Das Schweizer Unternehmen exportiert Feinschneidepressen für die Automobilindustrie in die ganze Welt. In Feintools Maschinen funken Vodafone M2M-Karten ständig Betriebsdaten an die Servicezentrale. So werden die Geräte aus der Ferne überwacht, Fehler frühzeitig erkannt und behoben. Die Ausfallzeigen reduzieren sich seitdem signifikant. Mit der neuen Lösung will Feintool seine Serviceumsätze um 15 Prozent steigern. Für den Industriegiganten thyssenkrupp vernetzt Vodafone ab jetzt weltweit hunderttausende Aufzüge. Auch hier ermöglicht Vodafone vorausschauende Wartung und reduzierte Ausfallzeiten. M2M-Karten von Vodafone senden Informationen über den aktuellen technischen Zustand der Aufzüge an eine Cloud. Servicetechniker erhalten in Echtzeit einen Überblick über nötige Reparaturen und können Aufzugsanlagen warten, bevor sie ausfallen. thyssenkrupp erwartet, die Ausfallzeiten von Aufzügen damit um die Hälfte zu reduzieren. Smarter Handel: Vodafone zeigt girocard mobile auf dem Handy Als erster Anbieter zeigt Vodafone zusammen mit den Volks- und Raiffeisenbanken Deutschlands meistgenutztes bargeldloses Zahlungsmittel als komplett digitale Bezahlkarte in der Vodafone Wallet. Der Düsseldorfer Netzbetreiber demonstriert damit schon heute die technische Machbarkeit. In naher Zukunft könnten so rund 110 Millionen EC-Karten – darunter 26 Millionen VR-BankCards – in die Smartphones der Deutschen wandern. Der digitale Freund und Helfer: Mehr Sicherheit mit LTE BodyCams Ideen für die Polizei der Zukunft – Vodafone LTE macht’s möglich: Die neue Motorola Solutions Bodycam Si500 überträgt in Gefahrensituationen Videos aus der Perspektive von Polizeibeamten in Echtzeit an die Einsatzzentrale. Die erhält einen schnelleren Überblick über die Situation, kann Kräfte besser koordinieren und die Bilder an andere Einsatzkräfte übertragen. So lassen sich kritische Situationen schneller analysieren, Straftaten gegenüber Beamten genau wie polizeiliche Übergriffe besser klären oder sogar verhindern. Europaweite Freiheit: Vodafone schafft Roaming-Kosten ab und führt WiFi-Calling ein Demnächst telefonieren und surfen deutsche Firmenkunden im Tarif Red Business+ in der gesamten EU und der Schweiz erstmals ohne Aufpreis. Sie profitieren vom neuen Tarifportfolio, in dem jetzt noch mehr Leistung zum gleichen Preis steckt. Für noch mehr Service stellt Vodafone seinen Geschäftskunden jetzt einen persönlichen Service-Mitarbeiter zur Seite. Weitere Zusatzleistungen wie Vodafone WiFi-Calling oder exklusive Vorteile mit kostenloser 4G|LTE- UltraCard und top-aktuellen Smartphones runden das Angebot ab. Sichere Flexibilität: Vodafone Total Cloud Flex vereint das Beste aus den Cloud-Welten Vodafone erweitert sein Portfolio an sicheren Cloud & Hosting-Angeboten. Die neue Vodafone Total Cloud Flex vereint die Vorteile einer Private Cloud mit der Flexibilität einer Public Cloud. Kunden können damit ihre IT-Ressourcen jederzeit nach Bedarf ausbauen oder zurückfahren – und so deutlich kosteneffizienter agieren. Zugleich verlagern sie ihre Daten damit in eine hochsichere und zertifizierte Virtual Private-Cloud-Umgebung. Die benötigten Ressourcen lassen sich einfach und flexibel über ein Self-Service-Portal bereitstellen. Für eine hochverfügbare und sichere Konnektivität der Cloud-Lösung sorgt das Vodafone-Netzwerk. Digitaler Arbeitsplatz: One Net Business aus der Cloud für Kleinbetriebe und Mittelstand Mit One Net Business haben Mitarbeiter mit jedem Endgerät sowie von jedem Ort aus schnell und einfach Zugriff auf alle Funktionen und Dienste, für die bislang neben dem Smartphone auch ein Festnetztelefon, eine Videokonferenzanlage und weitere Infrastruktur benötigt wurde. Zudem sind sie immer unter einer Rufnummer erreichbar, egal ob im Mobilfunk- oder Festnetz. Technologiepartner ist der weltweit führende Unified-Communications-Spezialist BroadSoft. Das Angebot richtet sich vor allem an Kleinbetriebe und den Mittelstand. Vodafone präsentiert sich auch auf der diesjährigen CeBIT vom 14. bis 18. März 2016 in Hannover im Pavillon 32. Unter dem Motto „Wir machen Sie bereit für das Gigabit Business“ stellt der Telekommunikationskonzern seine Produkte für Kleinunternehmen, Mittelständler, Konzerne und öffentliche Auftraggeber vor. Das Angebot reicht von innovativen Netzlösungen, über IoT- und Cloud-Anwendungen bis zu Unified-Communications-Produkten.

News / 13.03.2016

Neues Business-Tarifportfolio: Mehr Leistung und Service – auch für Bestandskunden

Düsseldorf/Hannover, 13. März 2016 – Ab dem 4. April telefonieren und surfen viele hunderttausend deutsche Firmenkunden in der gesamten EU und der Schweiz erstmals ohne Aufpreis. Der Grund: Sie profitieren vom neuen Vodafone Red Business+ Portfolio, in dem jetzt noch mehr Leistung zum gleichen Preis steckt. In den neuen Geschäftskundentarifen bieten die Düsseldorfer Allnet-Flatrates für Telefonie und SMS in Deutschland sowie für das gesamte EU-Ausland und die Schweiz. Für den mobilen Internet-Zugang stehen Highspeed-Datenpakete zwischen zwei und zehn Gigabyte zur Verfügung, die ebenfalls in ganz Europa ohne zusätzliche Roaming-Kosten genutzt werden können. Und für eine schnelle Bearbeitung von Anfragen stellt Vodafone seinen Geschäftskunden jetzt einen persönlichen Service-Mitarbeiter zur Seite. Weitere Zusatzleistungen wie Vodafone WiFi-Calling oder exklusive Vorteile mit kostenloser 4G|LTE- UltraCard und top-aktuellen Smartphones runden das Angebot ab. In jedem Red Business+ Tarif ist eine komplette Sprach- und SMS-Flatrate enthalten. Diese umfasst alle Telefonanrufe und Textnachrichten innerhalb Deutschlands und in allen Ländern Europas sowie aus diesen Ländern in alle anderen einschließlich der Schweiz. Das ist im deutschen Markt einmalig. Für Gespräche und SMS aus Deutschland ins europäische Ausland liefert Vodafone je nach Tarif Pakete mit 60/120 Einheiten oder eine unbegrenzte Flatrate. Alle Leistungen des neuen Red Business+ Tarif-Angebotes können in vollem Umfang sowohl von Neukunden als auch von Bestandskunden in den Red Business+ Tarifen genutzt werden. Vodafone macht Schluss mit der Servicewüste Ab sofort erhalten Selbstständige, Freiberufler und kleine Unternehmen beim Abschluss eines Red Business+ Vertrags einen eigenen Ansprechpartner zur Seite gestellt. Der ‚Personal Agent‘ kennt seinen Kunden und kümmert sich persönlich um alle Anliegen. Zu erreichen ist der Mitarbeiter entweder über die 1234 oder über den neuen Red Button in der MeinVodafone-App. Hier verbindet Vodafone die digitale Hilfe mit der persönlichen Betreuung: Drückt der Kunde den Red Button, wird er direkt mit seinem Ansprechpartner verbunden. Sorglos durch‘s Business Ab Mai führt Vodafone WiFi-Calling in allen Red Business+ Tarifen ein. Damit können Geschäftskunden auch in glasklarer Sprachqualität und ohne zusätzliche App telefonieren, wenn aufgrund baulicher Gegebenheiten (z. B. Kellerbüros) die Netzverfügbarkeit eingeschränkt sein sollte – und das über jedes beliebige WiFi-Netzwerk. Zusätzlich steht allen Kunden ab dem Tarif Red Business Special+ aufwärts eine kostenlose 4G|LTE-UltraCard zur Verfügung, mit der Kunden die Tarifleistungen auf weiteren Mobilfunkgeräten nutzen können. Weltweit mit Highspeed ins Internet Bis Mitte 2016 wird Vodafone sein LTE-Netz um weitere 2 Millionen Haushalte erweitern und dann rund 90 Prozent Deutschlands mit dem Mobilfunk-Turbo versorgen. Weltweit steht die Hochgeschwindigkeits-Technologie in rund 90 Ländern zur Verfügung. So surfen Geschäftskunden von Vodafone innerhalb und außerhalb Deutschlands mit maximaler Geschwindigkeit. Für jeden Business-Kunden das passende Angebot Das Portfolio umfasst vier Tarife – vom Red Business S+ mit einem zwei Gigabyte großen europaweit gültigen Datenpaket zu 32,95 Euro netto pro Monat bis zum Red Business L Europe+ mit zehn Gigabyte zu monatlich 79,95 Euro netto. Zusätzlich profitieren alle Red Business+ Kunden weiterhin von einem einheitlichen monatlichen Aufpreis von zehn Euro für Smartphones – auch für die Top-Geräte.   Der bisherige Einsteiger-Tarif Red Business XS+ wird unverändert als Red Business Basic fortgeführt. Vodafone präsentiert sich auch auf der diesjährigen CeBIT vom 14. bis 18. März 2016 21 in Hannover im Pavillon 32. Unter dem Motto „Wir machen Sie bereit für das Gigabit Business“ stellt der Telekommunikationskonzern seine Produkte für Kleinunternehmen, Mittelständler, Konzerne und öffentliche Auftraggeber vor. Das Angebot reicht von innovativen Netzlösungen, über IoT- und Cloud-Anwendungen bis zu Unified-Communications-Produkten.

Folgen Sie uns

Mail

Nie wieder News verpassen.Folgen Sie den Themen, die Sie interessieren.

Messenger

Immer top informiert per Whatsapp und Co.Erhalten Sie alle News direkt auf Ihr Smartphone.

Whatsapp Anmelden

RSS

Bleiben Sie mit unserem News-Feed informiert.Abonnieren Sie den RSS-Feed.

RSS RSS Feed