Alle Artikel zum Tag:

News / 05.02.2020

Drittes Quartal 2019/20: Unitymedia-Zukauf befeuert Wachstum weiter

Vodafone Deutschland setzt seinen Wachstumskurs fort. Durch den Zukauf von Unitymedia legen die Düsseldorfer auch im 3. Quartal weiter zu: Der Service-Umsatz steigt um 25,3% auf 2,9 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Mit der Integration wächst auch die Kundenzahl weiter – im Festnetzbereich um 57% auf 10,7 Millionen. Stärkster Wachstumstreiber sind dabei die neuen Kabelglasfaser-Anschlüsse, die um 106% auf 7,8 Millionen steigen. Im Mobilfunk durchbricht Vodafone die Rekordmarke von 50 Millionen: In keinem anderen deutschen Netz funken jetzt mehr SIM-Karten. Die Anzahl der Mobilfunk-Vertragskunden wächst um 2,7% auf 18,6 Millionen. Die Unitymedia-Integration schreitet unterdessen erfolgreich voran. Allein im letzten Quartal migriert Vodafone 52.000 Kunden von DSL aufs schnelle Kabel-Glasfasernetz. [quote id="386"] „Die Zahlen zeigen: Der Unitymedia-Kauf war goldrichtig. Unsere Integration schreitet voran. Und unsere Transformation zum Digitalisierungskonzern ist in vollem Gange“, so Vodafone Deutschland CEO Hannes Ametsreiter. „Bei all dem haben wir den Fuß nicht vom Gas genommen. Wir gewinnen deutlich Kunden hinzu – und sind jetzt der größte Mobilfunker Deutschlands. Wir treiben den Ausbau voran – und stellen mittlerweile 4 von 5 Gigabit-Anschlüssen in Deutschland. Wir bringen das Beste aus beiden Welten zusammen.“ Vodafone steigert den bereinigten Gesamtservice-Umsatz* um 1,6% im Vergleich zum Vorjahr. Dabei leistet der Festnetz-Bereich erneut den größten Umsatzbeitrag. Der Gesamtservice-Umsatz inklusive Wholesale-Geschäft und Regulierungseffekte blieb im Vergleich zum Vorjahr stabil. Alle Kennzahlen zum 3. Quartal des Geschäftsjahrs 2019/20 gibt es auch hier in der Übersicht. [video poster="https://vf-medien.de/wp-content/uploads/2020/02/3.-Quartal-2019-20-in-der-animierten-Übersicht_Vorschau.png" width="1920" height="1200" mp4="https://vf-medien.de/wp-content/uploads/2020/02/3.-Quartal-2019-20-in-der-animierten-Übersicht_Twitter.mp4"][/video] Deutschlands größter Mobilfunker: Über 50 Millionen SIM-Karten im Netz Vodafone gewinnt im 3. Quartal 160.000 neue Mobilfunk-Vertragskunden. Der bereinigte Service-Umsatz* im Bereich Mobilfunk wächst im Vergleichszeitraum um 0,4%, unbereinigt um -2,2%. Vodafone vernetzt mehr Smartphones, Maschinen und Autos als jemals zuvor. Vor 28 Jahren mit dem ersten Handy gestartet, funken jetzt 50,7 Millionen SIM-Karten im Netz der Düsseldorfer. Ein Wachstum um 6,8%. Das speziell für das Internet der Dinge (IoT) konzipierte Maschinennetz von Vodafone heizt dieses Wachstum weiter an. Es erreicht bereits 96 Prozent der Fläche von Deutschland. Alle zwei Stunden ein LTE-Bauprojekt fertig: LTE-Abdeckung bei 98,6% Der Ausbau des Mobilfunknetzes läuft schneller als jemals zuvor. Von Oktober bis Dezember finalisierten die Vodafone-Techniker alle zwei Stunden ein LTE-Bauprojekt. Damit schlossen die Düsseldorfer weiße Flecken, erweiterten die vorhandenen Netz-Kapazitäten und erhöhten die mobilen Surfgeschwindigkeiten. Allein in den vergangenen drei Monaten wurde das Vodafone LTE-Netz für weitere zwei Millionen Menschen erstmals verfügbar. Aktuell erreicht LTE von Vodafone 98,6% aller Haushalte in Deutschland. Zeitgleich zum LTE-Ausbau bringen die Düsseldorfer bereits den neuesten Mobilfunk-Standard 5G in ihr Netz. Bis zum Ende des Jahres will Vodafone 5G für 10 Millionen Menschen verfügbar machen. Speed matters: Starker Zuwachs bei Kabel-Glasfaserkunden Im Festnetz-Geschäft wächst der bereinigte Service-Umsatz um 3,1%* auf 1,6 Milliarden Euro. Unbereinigt liegt das Umsatzwachstum (inklusive Wholesale-Geschäft) bei 2,8%. Die Festnetz-Teilnehmerbasis inklusive Unitymedia erhöht sich im 3. Quartal um 93.000 Breitband-Kunden. Bei Kunden besonders beliebt sind die schnellen Kabelglasfaser-Anschlüsse: Die Zahl der Kabel-Neukunden inklusive Unitymedia steigt in diesem Zeitraum um 153.000, unterstützt durch 52.000 Migrationen von DSL ins schnelle Kabel. Die Zahl der Highspeed-Zugänge steigt, weil Kunden immer schneller im Netz unterwegs sein wollen: Mehr als die Hälfte der Neukunden entscheidet sich mittlerweile für einen Anschluss mit 400 Mbit oder mehr. Wo bereits verfügbar, wählt jeder Dritte sogar die Top-Geschwindigkeit von einem Gigabit im Download. Und auch der Datenhunger wächst: Durchschnittlich 7 Gigabyte an Daten rauschen täglich durch den Kabelglasfaser-Anschluss eines Vodafone-Kunden. Vodafone reagiert auf den Trend und trimmt seine Netze auf Hochleistung: So stieg die Zahl der gigabitfähigen Vodafone Internet-Anschlüsse im letzten Quartal um über 450.000 auf 11,6 Millionen, bei laut BMVI-Breitbandatlas branchenweit insgesamt 14,1 Millionen gigabitfähigen Haushalten. Damit kommen 80% der in Deutschland verfügbaren Gigabit-Anschlüsse von Vodafone. Und es geht weiter: Bis 2022 macht Vodafone das Gigabit für 25 Millionen Haushalte und damit für zwei Drittel aller Deutschen verfügbar. Alle Kennzahlen zum 3. Quartal des Geschäftsjahrs 2019/20 gibt es auch hier in der Übersicht. *Service Umsätze ohne Unitymedia, exkl. Wholesale-Geschäft, Gesamtservice- und Mobilfunk-Umsätze außerdem bereinigt um Regulierungseffekte aus Mobilen Terminierungsentgelten und Auslandsgesprächen

News / 12.11.2019

1. Halbjahr 2019/20: Zukauf sorgt für deutlichen Wachstumsschub

Mit dem erfolgreichen Kauf von Unitymedia vollzieht Vodafone den Wandel vom ehemaligen Mobilfunk-Konzern zum bundesweiten Breitband-Spieler – und damit zum integrierten Digitalisierungskonzern. Zugleich steigern die Düsseldorfer damit auch ihre Umsätze deutlich: Im Vergleich zum Vorjahr steigt der anorganische Umsatz im ersten Halbjahr 2019/20 um 8,4% auf 5,0 Mrd. Euro. Durch den Zukauf steigen auch die Kundenzahlen von Vodafone: So wächst die Zahl der Festnetz-Kunden um 57,7% auf 10,6 Millionen. Die Zahl der Kabel-Kunden wächst um 109,4% auf 7,6 Millionen. Und die Zahl der TV-Kunden wächst um 79,7% auf 13,7 Millionen. Auch in der laufenden Integration kommt Vodafone zügig voran: Bereits einen Monat nach der Unitymedia-Übernahme startet die Vermarktung gemeinsamer Produkt-Pakete. Und das so erfolgreich, dass sich bereits in den ersten zwei Monaten über 30.000 Neukunden für Produkt-Pakete mit zwei oder mehr Diensten entschieden haben. Neben Integrationsprojekten wie der Zusammenführung der Finanz-Kennzahlen und IT-Systeme, arbeiten die Techniker bereits am gemeinsamen Netzausbau. Heute startet die erste Gigabit-Stadt von Vodafone und Unitymedia: In Hagen und Umgebung sind jetzt für 144.000 Haushalte Gigabit-Anschlüsse verfügbar. [quote id="372"] „Als Mobilfunker gestartet, haben wir uns in den letzten fünf Jahren zu einem Digitalisierungskonzern entwickelt, der Menschen, Dinge und Dienstleistungen vernetzt. Zuhause schätzen die Kunden unseren gigabitschnellen Kabelglasfaser-Anschluss, unterwegs unser mobiles Highspeed-Netz. Unsere Wachstumszahlen belegen: Der Ansatz 'alles aus einer Hand' kommt beim Kunden an. Jeden Tag haben wir in den letzten Wochen bis zu 1.000 DSL-Kunden auf unser superschnelles Kabelglasfaser-Netz gebracht“, sagt Vodafone Deutschland CEO Hannes Ametsreiter. Organisch steigert Vodafone im Vergleich zum Vorjahr den bereinigten Gesamt Service-Umsatz* um 1,9%. Dabei leistet der Festnetz-Bereich den größten Umsatzbeitrag. Das unbereinigte Wachstum des Gesamt Service-Umsatzes liegt bei 0,1%. Die EBITDA-Marge steigt auf über 42%. Das EBITDA wächst organisch um 3,5% auf 2,4 Milliarden Euro. [video width="1920" height="1200" mp4="https://vf-medien.de/wp-content/uploads/2019/11/Das-1.-Halbjahr-2019-20-im-Schnelldurchlauf.mp4"][/video] Alle Kennzahlen zum 1. Halbjahr des Geschäftsjahrs 2019/20 gibt es auch hier in der Übersicht. Festnetz-Ausbau läuft: Knapp die Hälfte (46%) aller Haushalte ist bereit für Gigabit Der bereinigte Festnetz Service-Umsatz* steigt um 2,9%, unbereinigt steigt er um 2,3%. Den größten Beitrag leistet das Kabelgeschäft mit 110.000 Internet-Neukunden. Darin enthalten sind bereits die Internet-Neukundenzuwächse von Unitymedia im August und September. Aufgrund der vielen Wechsler von DSL- auf superschnelle Kabel-Anschlüsse und des intensiven Wettbewerbs im DSL-Umfeld bleibt ein Zuwachs an Festnetz-Neukunden von 53.000. Der Wunsch nach schnellem Internet wird sich mit steigendem Datenverbrauch verstärken. Für einen Anschluss mit 400 Mbit oder mehr entscheiden sich mittlerweile mehr als die Hälfte aller Neukunden. Wo verfügbar, wählt mehr als jeder dritte Neukunde sogar die Top-Geschwindigkeit von einem Gigabit im Download. Mit beschleunigtem Netzausbau trägt das Unternehmen diesem Trend Rechnung: Im 1. Halbjahr schalten die Düsseldorfer 1,3 Millionen neue Gigabit-Anschlüsse. Insgesamt sind Stand heute über 11 Millionen und damit knapp die Hälfte aller Haushalte im Vodafone-Netz bereit für Gigabit. Das Versprechen an Deutschland hat Bestand: Bis 2022 sollen 25 Millionen Haushalte mit Gigabit versorgt sein. Mobilfunk-Abdeckung ausgebaut: Vodafone erreicht knapp 96 Prozent der Haushalte mit LTE Im 1. Halbjahr gewinnt das Unternehmen 264.000 neue Mobilfunk-Vertragskunden. Bereinigt um Regulierungseffekte und einem Rückgang in der Vermietung von Netzkapazität an Drittanbieter (Wholesale) wächst das Mobilfunk-Geschäft um 1,0% im 1. Halbjahr. Inklusive der Effekte ist das Wachstum des Mobilfunk Service-Umsatzes mit -1,6% leicht rückläufig. Auch beim Ausbau des Mobilfunknetzes sind die Düsseldorfer auf Kurs: Allein im 1. Halbjahr haben die Vodafone-Techniker gut 4.200 LTE-Bauprojekte finalisiert und damit rund 2 Millionen Menschen zusätzlich ans LTE-Netz gebracht. Damit sind rund 96% der Bevölkerung in Deutschland mit LTE von Vodafone versorgt. Zeitgleich ist das 5G-Netz für immer mehr Menschen verfügbar: Als erster deutscher 5G-Netzbetreiber gestartet hat Vodafone mittlerweile an 60 Mobilfunk-Stationen mit insgesamt 180 Antennen den neuen Mobilfunk-Standard aktiviert. Und das sowohl in der Stadt als auch auf dem Land. Den detaillierten Ausbau-Stand unserer Netze vor Ort gibt es hier. Mit noch mehr Netzabdeckung baut Vodafone seine führende Position auch im IoT-Geschäft weiter aus. Weltweit vernetzt Vodafone bereits 94 Millionen Gegenstände per Mobilfunk im Internet der Dinge. In Deutschland funkt das Maschinennetz Narrowband IoT auf 95% der Fläche. Insgesamt steigt die Anzahl der SIM-Karten im deutschen Vodafone-Netz um 5,9% auf 49,6 Millionen. Alle Kennzahlen zum 1. Halbjahr des Geschäftsjahrs 2019/20 gibt es auch hier in der Übersicht. * Service Umsätze exkl. Wholesale-Geschäft, Gesamtservice- und Mobilfunk-Umsätze außerdem bereinigt um Regulierungseffekte aus Mobilen Terminierungsentgelten und Auslandsgesprächen

News / 26.07.2019

Q1 2019/20: Vodafone Deutschland startet solide ins neue Geschäftsjahr

Vodafone Deutschland startet mit guter Wachstumsdynamik ins neue Geschäftsjahr 2019/20. Der Gesamt Service-Umsatz steigt im ersten Quartal um 0,4%, wird aber belastet durch Rückgänge in der Vermietung von Netzkapazität an Drittanbieter (Wholesale). Ohne die Rückgänge aus dem Wholesale-Geschäft beträgt das Wachstum +1,8%. Der Festnetz Service-Umsatz wächst um 1,5% – vor allem dank des guten Kabelgeschäfts. Im Mobilfunkgeschäft geht der Umsatz mit -0,5% leicht zurück. „Wir haben ein solides Momentum“, so Vodafone Deutschland CEO Hannes Ametsreiter. „Die Integration von Unitymedia ermöglicht uns zukünftig, unseren Kunden deutschlandweit Gigabit-Anschlüsse zur Verfügung zu stellen. Und als erster Anbieter haben wir das 5G-Zeitalter eingeläutet. Wir haben jetzt das Fundament gelegt, damit Deutschland zur Gigabit-Republik und einem der schnellsten Digitalstaaten in Europa werden kann.“ Alle Kennzahlen zum 1. Quartal des Geschäftsjahrs 2019/20 gibt es auch hier in der Übersicht.  [quote id="334"] Mobilfunk: Umsatz sinkt durch Rückgänge im Wholesale-Geschäft Im 1. Quartal 2019/20 gewinnt Vodafone 74.000 neue Mobilfunk-Vertragskunden hinzu. Dabei erfreut sich der GigaCube weiterhin guter Nachfrage und bringt in der 5G-fähigen Variante nun auch schnelles Netz mit bis zu 500 Megabit pro Sekunde in die heimischen vier Wände – an ersten Stationen sogar bereits bis zu 1 Gigabit. Durch Rückgänge im Wholesale-Geschäft sinkt der Mobilfunk Service-Umsatz leicht um 0,5%. Bereinigt um die Effekte aus dem Wholesale-Geschäft wächst der Mobilfunk-Umsatz um 1,4%. Investitionen in die Zukunft: 5G, LTE-Ausbau und mehr vernetzte Gegenstände als je zuvor Die Anzahl der SIM-Karten im Vodafone-Netz steigt um 5,2% auf 48,9 Millionen, vor allem getrieben durch die gestiegene Nachfrage nach SIM-Karten im IoT Bereich. Weltweit vernetzt Vodafone heute 88,9 Mio. Gegenstände per Mobilfunk. Als erster Anbieter in Deutschland hat Vodafone am 17. Juli ein kommerzielles 5G-Netz gestartet. In 20 Städten und Gemeinden können Kunden mit 5G-Smartphones an 25 Mobilfunkstationen das neue 5G-Netz nutzen. Als Digitalpartner der deutschen Wirtschaft hat Vodafone gemeinsam mit der e.GO Mobile AG erstmals in Deutschland ein Campus Netz mit 5G-Technologien gestartet. Gemeinsam mit der DFL bringt Vodafone 5G erstmals in die Bundesliga und verknüpft für Fußballfans Emotionen aus dem Stadion mit Informationen aus der digitalen Welt. Zudem treibt Vodafone den Ausbau von LTE und dem Maschinennetz Narrowband IoT voran – vor allem in ländlichen Regionen. Stand Juni versorgt Vodafone 94% aller Haushalte in Deutschland mit dem schnellen LTE-Netz. Das Maschinennetz Narrowband IoT funkt im September auf 95% der Fläche in Deutschland. [quote id="333"] Festnetz: 74% aller Kabel-Neukunden buchen 200 Mbit und mehr Das Festnetzgeschäft wächst im 1. Quartal 2019/20 um 1,5%, ohne die Belastungen aus dem Wholesale-Geschäft sogar um 2,4%. Treiber für das Wachstum sind 35.000 neue Kabelkunden und ein Plus von 3,6% im Kabel Service-Umsatz. Die Nachfrage nach Höchstgeschwindigkeiten im Kabel ist ungebremst: Mittlerweile entscheiden sich 74% aller Kabel-Neukunden für einen Tarif mit 200 Mbit/s und mehr. Der Trend wird sich mit der Integration von Unitymedia noch verstärken. Hannes Ametsreiter: „In wenigen Jahren werden wir 50 Millionen Menschen an unser Gigabit-Netz angeschlossen haben. Das ist gut für die Kunden, die Industrie und die gesamte Wirtschaft dieses Landes.“ Grünes Licht der EU für Unitymedia-Kauf: Jetzt kommt Deutschlands Gigabit-Netz Am 18. Juli 2019 hat die EU-Kommission der Übernahme der Kabelnetze von Unitymedia in Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen durch Vodafone zugestimmt. Für Deutschland heißt das: Jetzt kommt Deutschlands Gigabit-Netz – ein vereinigtes, deutschlandweites Kabelnetz, das bis 2022 durch die Aufrüstung zum Gigabit-Netz 25 Millionen Gigabit-Anschlüsse für 50 Millionen Menschen bringen wird. Zusammen mit dem ersten kommerziellen 5G-Netz Deutschlands ist dies ein massiver digitaler Infrastrukturschub für das Land und ein wesentlicher Beitrag zur Erreichung der Gigabit-Ziele der Bundesregierung. Alle Kennzahlen zum 1. Quartal des Geschäftsjahrs 2019/20 in der Übersicht. 

News / 14.05.2019

2018/19: Vodafone weiter stark im Geschäft

Vodafone Deutschland wächst weiterhin stabil: Im Geschäftsjahr 2018/19 steigen die Gesamt Service-Umsätze um 1,5%* auf 10,3 Mrd. Euro. Der Festnetz-Serviceumsatz erhöht sich um 2,6%* auf 4,18 Mrd. Euro und der Mobilfunk-Serviceumsatz steigt um 0,8% auf 6,126 Mrd. Euro. Im Laufe des letzten Geschäftsjahres konnte Vodafone 264.000 neue Festnetz-Breitbandkunden und 715.000 neue Mobilfunk-Vertragskunden gewinnen. Das wirkt sich auch positiv auf den Ertrag aus: Vodafones EBITDA wächst im Geschäftsjahr 2018/19 um 4,3%*. Die EBITDA-Marge legt um 0,9%pkte* auf 37,4% zu. Alle Kennzahlen zum Geschäftsjahr 2018/19 gibt es auch hier in der Übersicht. „Wir sind gut unterwegs. Und wir werden noch besser: Mit unserem Netzausbau-Programm und einer hoffentlich baldigen Integration des Unitymedia-Kabelnetzes dürfen sich unsere Kunden auf attraktive Angebote in unserem deutschlandweiten Highspeed-Netz freuen“, so Hannes Ametsreiter, CEO von Vodafone Deutschland. [quote id="310"] Festnetz: Voll digital und mit Gigabit-Geschwindigkeiten auf Wachstumskurs Im Festnetz wächst Vodafone im Geschäftsjahr 2018/19 weiter und steigert seinen Festnetz-Serviceumsatz um 2,6%*, getrieben durch das Umsatzwachstum im Kabelgeschäft von 4,1%*. Auch im DSL-Geschäft legt Vodafone mit einem Plus von 1,1% erneut ein Wachstumsjahr hin. Mit der Volldigitalisierung seines Kabelglasfasernetzes hat das Unternehmen die Grundlage für Gigabit-Geschwindigkeiten geschaffen. So kann Vodafone Stand heute 8,8 Mio. Haushalte mit Gigabit-Anschlüssen bedienen. „Wir bringen das Gigabit nach Deutschland – und das schneller als jeder andere. In den letzten acht Monaten haben wir mehr als doppelt so viele Gigabit-Anschlüsse gebaut wie alle Glasfaser-Unternehmen in den letzten zehn Jahren zusammen“, so Ametsreiter. Mit 264.000 neuen Breitband-Kunden im Geschäftsjahr 2018/19 verzeichnet Vodafone inzwischen eine Kundenbasis von 6,9 Millionen, ein Wachstum von 4,0%. 3,1 Mio. Kunden nutzen einen DSL-Anschluss (+1,1%) und 3,8 Mio. Kunden profitieren mit ihren Anschlüssen vom noch schnelleren Vodafone Kabelglasfasernetz (+6,4%). Hier ist die starke Nachfrage nach hohen Geschwindigkeiten ungebremst: Im vierten Quartal haben sich über 70% der Kabel-Neukunden für Tarife mit 200 Mbit/s oder mehr entschieden, rund 20% der Neukunden im Gigabit-Ausbaugebiet haben bereits einen Anschluss mit 1000 Mbit/s gewählt. Mobilfunk: Jetzt 47,9 Mio. SIM-Karten im Netz Im Geschäftsjahr 2018/19 wachsen die Mobilfunk-Serviceumsätze um 0,8%. Nicht zuletzt durch die hohe Nachfrage nach dem GigaCube konnte Vodafone im Laufe des Jahres 715.000 neue Vertragskunden gewinnen. Die Anzahl seiner SIM-Karten (eigene Mobilfunk- und MVNO-Kunden sowie IoT-Karten) im Netz kann Vodafone um rund 3,5% auf jetzt 47,9 Mio. steigern. Vodafone forciert den LTE-Ausbau in Deutschland und schließt Funklöcher Im vergangenen Geschäftsjahr hat Vodafone sein schnelles Mobilfunknetz zu weiteren 1,6 Millionen Menschen in Deutschland gebracht. Und der Ausbau geht weiter: Seit Jahresbeginn hat Vodafone bereits 1.500 LTE-Bauprojekte realisiert, 3.800 weitere folgen in diesem Geschäftsjahr. Schon heute sind mit den entsprechenden Smartphones bereits Geschwindigkeiten von 500 Megabit pro Sekunde und mehr in über 90 Städten in Deutschland verfügbar. Beim Internet der Dinge ist Vodafone weltweit Marktführer mit mehr als 80 Millionen vernetzten Maschinen. In Deutschland baut Vodafone aktuell das Maschinennetz (Narrowband IoT) aus. Bis September funkt die Infrastruktur für das Internet der Dinge auf 95 Prozent der Fläche in Deutschland. Dafür aktiviert Vodafone die Technologie an 2.000 weiteren Mobilfunkmasten. Vodafone überzeugt weiter durch hohe Performance: EBITDA wächst um 4,3%* Die Wachstumsinitiativen gepaart mit einem guten Kostenmanagement spiegeln sich auch in den Ergebnissen wider: Das EBITDA wächst im Geschäftsjahr 2018/19 um 4,3%*. Die EBITDA-Marge legt um 0,9%pkte* auf 37,4% zu. Unitymedia-Übernahme: Mehr Gigabit für noch mehr Menschen in Deutschland Mit der geplanten Übernahme von Unitymedia will Vodafone zum ersten bundesweiten Infrastruktur-Wettbewerber der Telekom werden. Hannes Ametsreiter: „Wir haben der EU-Kommission ein umfangreiches Maßnahmenpaket für noch mehr Wettbewerb vorgeschlagen, das den Wettbewerb in Deutschland auf eine neue Stufe hebt. Nun hoffen wir auf grünes Licht aus Brüssel.“ Vodafone will bis 2022 schnelle und bezahlbare Gigabit-Anschlüsse für 25 Millionen Haushalte schaffen und damit signifikant die Gigabit-Ziele der Bundesregierung unterstützen. Dafür wird das Unternehmen in den nächsten Jahren rund 12 Mrd. Euro in das Kabelnetz und damit in den Wirtschaftsstandort Deutschland investieren. Alle Kennzahlen zum Geschäftsjahr 2018/19 in der Übersicht.   * bereinigt um Sondereffekte durch Ausgleichszahlungen aus Beilegung eines Rechtsstreits um Einspeise-Entgelte öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten aus dem Geschäftsjahr 2017/18

News / 25.01.2019

Vodafone legt Zahlen fürs 3. Quartal 2018/19 vor

Vodafone zeigt auch im 3. Quartal weiter Wachstum. Im Vergleich zum Vorjahr steigt der Gesamt Service-Umsatz um 1,1%. Der Festnetz Service-Umsatz wächst, vor allem getrieben vom guten Kabel-Geschäft, um 2,5%. Der Mobilfunk Service-Umsatz verbessert sich um 0,2%. Im Mobilfunk kann Vodafone in den letzten vier Monaten die Gesamtzahl seiner SIM-Karten in Deutschland auf 47,5 Millionen steigern. Im Festnetz gewinnen die Düsseldorfer 73.000 neue Kunden hinzu. Vor allem getrieben durch ihr immer schnelleres Kabelglasfasernetz, in dem seit Anfang Oktober 2018 6,6 Millionen neue Gigabit-Anschlüsse entstanden sind. [quote id="285"] „Wir wachsen weiter. Und bauen unsere Netze kontinuierlich weiter aus – für mehr Geschwindigkeit und noch bessere Abdeckung“, so Vodafone CEO Hannes Ametsreiter. „Im Mobilfunk haben wir in den letzten zwölf Monaten das schnelle LTE an zusätzliche 1.500 Masten gebracht. 2019 werden wir die LTE-Ausbaugeschwindigkeit verdoppeln. Im Laufe dieses Jahres geht ab jetzt alle drei Stunden eine neue Vodafone LTE-Station ans Netz. Im Festnetz blicken wir auf einen echten Gigabit-Ausbauschub zurück: In den letzten vier Monaten haben wir mehr Gigabit-Anschlüsse in Deutschland gebaut als alle Glasfaserfirmen in den letzten zehn Jahren zusammen.“ Mobilfunk: 2019 geht alle drei Stunden eine neue LTE-Station ans Netz Im Mobilfunk-Geschäft gewinnt Vodafone im 3. Quartal 165.000 neue Vertragskunden hinzu. Insgesamt kann das Unternehmen die Anzahl seiner SIM-Karten im Netz um 630.000 auf 47,5 Millionen steigern. Der Mobilfunk Service-Umsatz steigt im Vergleich zum Vorjahr um 0,2%. Beim Ausbau seines Mobilfunknetzes kommt Vodafone ebenfalls weiter voran: Immer mehr Kunden haben Zugriff auf das schnelle LTE-Netz. Im vergangenen Jahr haben die Düsseldorfer ihr mobiles Breitbandnetz an 1.550 zusätzlichen Mobilfunkmasten gestartet und für 1,6 Mio. weitere Bürger verfügbar gemacht. In den kommenden zwölf Monaten wird Vodafone die Ausbaugeschwindigkeit im Kampf gegen LTE-Funklöcher noch einmal verdoppeln. 4.000 geplante Bauprojekte werden eine Fläche von 22.000 Quadratkilometern erstmals mit LTE versorgen. Festnetz: 6,6 Millionen neue Gigabit-Anschlüsse in vier Monaten treiben den Gigabit-Index Das Festnetz-Geschäft wächst weiterhin ordentlich. Insgesamt gewinnt Vodafone im 3. Quartal 73.000 neue Kunden hinzu. Der Festnetz Service-Umsatz steigt im Vergleich zum Vorjahr um 2,5%. Der Service-Umsatz im Kabel-Geschäft wächst um 3,8%, im DSL-Geschäft verbessert er sich um 1,3%. Beim Ausbau seines gigabitschnellen Kabelglasfasernetzes kommt Vodafone hervorragend voran. Seit Oktober 2018 konnten die Düsseldorfer 6,6 Millionen neue Gigabit-Anschlüsse ans Netz bringen – und damit mehr als alle Glasfaserfirmen in den letzten zehn Jahren zusammen. Mittlerweile sind schnelle Leitungen in 10 von 13 Bundesländern im Vodafone Ausbaugebiet verfügbar. Damit steigt der Gigabit-Index Deutschland – also die Anzahl aller verfügbaren, gigabitfähigen Festnetzverbindungen – auf mehr als 11,8 Mio. Gigabit-Anschlüsse im Land*. Der Grund für den schnellen Anstieg: Anders als reine Glasfaseranschlüsse benötigt der Gigabit-Ausbau im Kabelglasfasernetz deutlich seltener langwierige Tiefbauarbeiten, sondern lässt sich zumeist per Software-Patch am Glasfaser-Knotenpunkt realisieren. Zwar wandert mit immer mehr Gigabit-Kunden auf Dauer auch immer mehr Glasfaser ins Netz. Doch die Abhängigkeit von weiterhin knappen Tiefbauressourcen ist hier deutlich geringer. Deutscher Gigabit-Index: 2025 mehr Gigabit-Anschlüsse als Haushalte möglich Mit einem schnellen Gigabit-Ausbau per Kabelglasfaser unterstützt Vodafone zugleich das Gigabit 2025 Ziel der Bundesregierung, das nach einer WIK-Studie des Breko allein mit Glasfaser aufgrund mangelnder Tiefbaukapazitäten bis 2025 nur zur Hälfte erreicht werden kann. Anders sieht es in Verbindung mit einem bundesweiten, gigabitschnellen Kabelausbau aus, den die geplante Übernahme von Unitymedia möglich machen will. Mit ihr könnte Vodafone bereits bis 2022 Gigabit-Geschwindigkeiten für zwei Drittel aller deutschen Haushalte liefern. Bis 2025 bekäme Deutschland dann gemeinsam mit dem fortlaufenden Glasfaserausbau mehr Gigabit-Anschlüsse als Haushalte – und damit nicht nur ein wirklich schnelles Netz, sondern zusätzlich auch noch deutlich stärkeren Wettbewerb. Alle Kennzahlen zum 3. Quartal 2018/19 in der Übersicht. *Vodafone: 6,6 Mio., Unitymedia 1,3 Mio., andere: 3,9 Mio. laut aktueller Breko-Studie 2018/ 3,5 Mio. laut VATM-Schätzung für 2018.

News / 13.11.2018

Vodafone kann Umsatz weiter steigern, Gewinn nimmt deutlich zu

Auch im 2. Quartal des laufenden Geschäftsjahrs setzt Vodafone seinen Wachstumskurs weiter fort. Im Vergleich zum Vorjahr steigt der Service-Umsatz um 1,7%; die Service-Umsätze im Mobilfunk steigen um 0,9%, im Festnetz um 3,0%. Grund hierfür ist ein weiterhin gutes Kundenwachstum: Im Mobilfunk bringt Vodafone in den letzten drei Monaten 370.000 neue SIM-Karten ins Netz. Im Festnetz kann das Unternehmen 69.000 neue Kunden gewinnen. Im 1. Halbjahr nehmen neben den Umsätzen auch die Gewinne deutlich zu: So steigt in den letzten sechs Monaten das EBITDA um 7,3%. Die EBITDA-Marge wächst um 1,5%punkte auf 38,1%. [quote id="261"] „Auch in diesem Quartal steigen die Umsätze weiter und unsere Gewinne nehmen deutlich zu“, so Vodafone Deutschland CEO Hannes Ametsreiter. „Unser Mobilfunknetz haben wir an vielen Stellen deutlich engmaschiger gemacht. Unter der Erde haben wir den Turbo angeschaltet. Unsere Ausbaubilanz: Rund 1.000 neue LTE-Stationen in sechs Monaten. Und 3,5 Millionen neue Gigabit-Anschlüsse in nur sechs Wochen – dank gigabitschneller Kabeltechnologie.“ [quote id="263"] Mobilfunk: Rund 1.000 neue LTE-Stationen in sechs Monaten Stärkere Netze für Menschen und Maschinen sorgen im Mobilfunk auch für starkes Kundenwachstum: Im 2. Quartal gewinnt Vodafone 208.000 neue Vertragskunden hinzu. Insgesamt kann das Unternehmen die Anzahl seiner SIM-Karten im Netz um 370.000 auf 46,9 Millionen steigern. Der Mobilfunk Service-Umsatz steigt damit im Vergleich zum Vorjahr um 0,9%. Im Laufe des letzten Halbjahres kann Vodafone sein 4G-Netz konsequent weiter ausbauen und in dieser Zeit schnelles LTE an rund 1.000 Stationen im Land bringen. Seit Sommer stehen mit der Offensive für mehr Netz auf Deutschlands wichtigsten Transportwegen auch Autobahnen und Schienen besonders im Fokus, vor allem die Abschnitte mit bislang hoher Gesprächsabbruch- und niedriger Datenrate. Hier können Vodafone-Techniker im Berichtszeitraum Surfen und Telefonieren auf Schienen und Autobahnen mit neuen LTE-Stationen deutlich verbessern. Neben dem regulären Mobilfunknetz hat Vodafone im Berichtszeitraum auch sein Maschinennetz (Narrowband IoT) weiter ausgebaut. Seit Oktober funkt die 5G-Technologie mit 90% fast bevölkerungsweit im Vodafone LTE-Netz. Festnetz: 3,5 Millionen neue Gigabit-Anschlüsse in sechs Wochen Auch das Festnetzgeschäft zeigt weiter Wachstum. Insgesamt gewinnt Vodafone im 2. Quartal 69.000 neue Breitbandkunden hinzu, davon 64.000 im Kabel- und 5.000 im DSL-Bereich. Im Vergleich zum Vorjahr steigt der Festnetz Service-Umsatz um 3,0%. Der Kabel Service-Umsatz verbessert sich um 4,6%, der DSL Service-Umsatz legt um 0,9% zu. Im Festnetz läuft der Ausbau auf Hochtouren. Seit Beginn seiner Gigabit-Offensive vor sechs Wochen schafft Vodafone 3,5 Millionen neue Gigabit-Anschlüsse in Deutschland. Damit laufen mittlerweile 30% des Vodafone-Kabelnetzes auf Gigabit-Geschwindigkeit. Mit Bayern, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen und Thüringen ist in sechs von 13 Bundesländern der Ausbau bereits in vollem Gange. Dort surfen Kunden bereits mit dem günstigsten Gigabit-Tarif Deutschlands. Bis 2020 will Vodafone über 12 Millionen Haushalte seines Kabelnetzes auf Gigabit-Geschwindigkeit hochgerüstet haben. Alle Kennzahlen zum 2. Quartal 2018/19 und 1. Halbjahr 2018/19 in der Übersicht.

News / 31.10.2018

Neue Finanz-Geschäftsführerin: Anna Dimitrova wird ab 1. November CFO

Bei Vodafone Deutschland nimmt Anna Dimitrova (42) zum 1. November 2018 ihre Arbeit als neue Finanz-Geschäftsführerin auf. Damit ist erstmals in der 28-jährigen Geschichte des Unternehmens eine Frau als CFO tätig. Die bisherige Strategie-Geschäftsführerin löst in ihrer neuen Rolle den bisherigen Finanzchef Andreas Siemen (56) ab, der Vodafone nach einer zuletzt sehr positiven Geschäftsentwicklung verlässt. Anna Dimitrova begann ihre Karriere 2001 mit damals 24 Jahren im Marketingbereich von Vodafone Deutschland. Zuvor hatte die gebürtige Bulgarin an der Uni in Erlangen-Nürnberg den besten Abschluss als Diplom-Kauffrau ihres Jahrgangs erzielt – mit den drei Schwerpunkten Marketing, Wirtschaftsinformatik und Controlling. Bei Vodafone Deutschland hatte die verheiratete Mutter einer Tochter zunächst verschiedene Management-Positionen inne – unter anderem in den Bereichen Consumer, Enterprise und Finanzen. 2012 ging sie als CFO zu Vodafone Tschechien und kam im Dezember 2014 nach Deutschland zurück. Als Strategie-Chefin begleitete Anna Dimitrova ab 2014 zunächst die Integration von Vodafone und Kabel Deutschland, bevor sie die strategische Neuaufstellung von Vodafone Deutschland als Gigabit-Company vorantrieb. Dazu zählen die weitere Digitalisierung des Unternehmens in den Bereichen Verkauf und Service, ein vereintes Gigabit-Netz für Deutschland durch den Zusammenschluss mit Unitymedia, sowie neue Geschäftsfelder in Bereichen wie Industrie 4.0, Internet der Dinge (IoT) und künftige Anwendungen, die auf dem ultraschnellen 5G-Netz basieren. Anna Dimitrova wird neben ihrer Rolle als CFO auch weiterhin für den Strategie-Bereich des Unternehmens verantwortlich sein. „Mit Anna Dimitrova ist erstmals in der 28-jährigen Geschichte unseres Unternehmens eine Top-Managerin als Finanzchefin tätig – ein klares Zeichen, dass wir Frauen auf ihrem Weg in die Chefetagen unterstützen. Anna bringt die richtige Mischung ein: Langjährige Erfahrung in unserem internationalen Konzern und frische Ideen für unseren weiteren wirtschaftlichen Erfolg“, so Vodafone Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter.

News / 01.10.2018

Wechsel in der Geschäftsführung von Vodafone Deutschland

Düsseldorf. Bei Vodafone stehen Veränderungen in der Geschäftsführung an. Der bisherige Finanzchef Andreas Siemen wird Vodafone Ende Oktober 2018 verlassen, um neue Aufgaben außerhalb des Konzerns zu übernehmen. Seine Nachfolgerin als CFO von Vodafone Deutschland sowie als Finanzvorstand der Vodafone Kabel Deutschland Holding AG wird zum 1. November 2018 die bisherige Strategie-Geschäftsführerin Anna Dimitrova. Ebenfalls neu: Technik-Geschäftsführer Eric Kuisch wird nach fünf Jahren bei Vodafone Deutschland im Laufe der ersten Jahreshälfte 2019 beruflich neue Wege gehen. Über seine Nachfolge wird zu gegebener Zeit entschieden. Andreas Siemen (Jahrgang 1962) kam 2014 als CFO zu Vodafone, nachdem er zuvor das Finanz-Ressort von Kabel Deutschland geleitet hatte. Dort war er seit 2003 in verschiedenen Managementpositionen aktiv. Zuvor hatte er mehr als zehn Jahre für die Unternehmensberatung McKinsey vor allem Telekommunikationsanbieter beraten. Der Finanzexperte hat einen erheblichen Anteil an der positiven Geschäftsentwicklung der vergangenen Jahre. Von seiner strategischen Expertise wird Vodafone weiter profitieren, denn er ist zukünftig für ein Mandat im Vodafone Aufsichtsrat vorgesehen. Eric Kuisch (Jahrgang 1965) kam im Oktober 2013 vom niederländischen Telekommunikationskonzern KPN zu Vodafone Deutschland. Bei KPN war er seit 1991 in verschiedenen Führungspositionen tätig, unter anderem als Chief Information Officer und Senior Vice President Customer Service & Operations. In dieser Funktion trieb er die Entwicklung von integrierten Angeboten für Enterprise-Kunden voran. In Deutschland hat er in den vergangenen Jahren das Vodafone-Netz zu neuer Stärke entwickelt. Anna Dimitrova (Jahrgang 1976) begann ihre Karriere 2001 im Marketingbereich von Vodafone Deutschland. Anschließend hatte sie verschiedene Management-Positionen inne – unter anderem in den Bereichen Consumer, Enterprise und Finanzen. 2012 ging sie als CFO zu Vodafone Tschechien und kam im Dezember 2014 nach Deutschland zurück. Als Strategie-Chefin begleitete sie zunächst die Integration von Vodafone und Kabel Deutschland, bevor sie die strategische Neuaufstellung von Vodafone Deutschland als Gigabit-Company vorantrieb. Anna Dimitrova wird neben Ihrer Rolle als CFO auch weiterhin für den Strategie-Bereich des Unternehmens verantwortlich sein. „Ich bedanke mich bei Eric Kuisch und Andreas Siemen für ihr großes Engagement und ihren wertvollen Beitrag zum Erfolg der Gigabit Company. Von ihrer Expertise haben wir immer profitiert“, so Vodafone Deutschlandchef Hannes Ametsreiter. „Ich bedauere das Ausscheiden von Eric Kuisch und Andreas Siemen und wünsche Anna Dimitrova für ihre neue Aufgabe viel Erfolg.“

Folgen Sie uns

Mail

Nie wieder News verpassen.Folgen Sie den Themen, die Sie interessieren.

Messenger

Immer top informiert per WhatsApp.Erhalten Sie alle News direkt auf Ihr Smartphone.

Whatsapp Anmelden

RSS

Bleiben Sie mit unserem News-Feed informiert.Abonnieren Sie den RSS-Feed.

RSS RSS Feed