Alle Artikel zum Tag:

News / 29.07.2019

Netzausbau: 5G gestartet. LTE-Ausbausprint läuft. Gigabit-Netz vergrößert.

Vodafone beschleunigt den Netzausbau in Deutschland. Unter der Erde und in der Luft. Im Juli hat Vodafone in Deutschland das 5G-Zeitalter gestartet. Als erster Netzbetreiber hat Vodafone ein kommerzielles 5G-Netz aktiviert. Kunden mit den entsprechenden Smartphones können an den ersten 25 5G Stationen (60 Antennen) in Großstädten und in kleineren Gemeinden im 5G-Netz surfen. Im August funken bereits 50 5G-Stationen mit 120 Antennen im Netz von Vodafone. Zeitgleich läuft der LTE-Ausbausprint auf Hochtouren. Die Technik-Experten von Vodafone haben seit Jahresbeginn 2.700 LTE-Bauprojekte geschafft und eine Fläche von 8.000 Quadratkilometern erstmals mit LTE versorgt. Eine Fläche, fast so groß wie Zypern. Mit diesen Maßnahmen hat Vodafone LTE zu 1,3 Mio. weiteren Menschen gebracht. Die Düsseldorfer erreichen jetzt 94,5 Prozent der Bevölkerung in Deutschland mit LTE. Bis zum Ende des Geschäftsjahres folgen 2.600 weitere LTE-Bauprojekte. [video width="1080" height="1080" mp4="https://vf-medien.de/wp-content/uploads/2019/07/20190729_Vodafone-Netbeats.mp4" poster="https://vf-medien.de/wp-content/uploads/2019/07/Netbeats_Juli.jpg"][/video] „Wir sind beim Netzausbau auf Kurs“, so Vodafone Deutschland CEO Hannes Ametsreiter. „Wir bringen Deutschland ins 5G-Zeitalter und treiben für unsere Kunden den LTE-Ausbau voran – vor allem auf dem Land.“ Auch das Maschinennetz Narrowband IoT breitet sich aus: Es funkt nun auf einer Fläche von 83 Prozent in Deutschland. Unter der Erde geht der Gigabit-Ausbau weiter. Mit dem schnellen Kabel-Glasfaser-Netz erreicht Vodafone heute 9,3 Mio. Haushalte in Deutschland. Durch die genehmigte Übernahme von Unitymedia macht Vodafone das Gigabit in den nächsten drei Jahren für 25 Mio. Haushalte verfügbar. 5G gestartet Als erster Netzbetreiber in Deutschland hat Vodafone das 5G-Handy-Netz gestartet. An 25 Standorten können Kunden mit den entsprechenden Smartphones und Tarifen jetzt 5G nutzen. Im August verdoppelt der Düsseldorfer Netzbetreiber die Anzahl der 5G-Stationen in Deutschland. An mehr als 50 Standorten ist dann 5G verfügbar. Dafür nutzt Vodafone schon jetzt verfügbare Frequenzen im 3,5 Gigahertz Bereich. „Alles was groß werden will, muss einmal klein beginnen“, so Hannes Ametsreiter. „Wir wollen mit den ersten 5G-Stationen lernen, wann und wo unsere Kunden 5G schon heute benötigen. um unseren weiteren Ausbau zu optimieren.“ Bis zum Ende des Jahres 2020 will Vodafone 10 Mio. Menschen mit 5G erreichen, bis zum Ende des Jahres 2021 rund 20 Mio. Menschen. LTE-Ausbausprint im vollen Gange Den schnellen Mobilfunkstandard LTE bringt Vodafone in diesem Jahr vor allem in ländliche Regionen. Seit Jahresbeginn realisierten die Techniker von Vodafone bereits 2.700 LTE-Bauprojekte und machten das schnelle Mobilfunknetz auf einer Fläche von 8.000 Quadratkilometern erstmals verfügbar. Ein Fläche fast so groß wie Zypern. Der Düsseldorfer Telekommunikationskonzern versorgt nun 94,5 Prozent aller Menschen in Deutschland mit LTE. Seit Jahresbeginn hat Vodafone 1,3 Mio. weiteren Menschen den Zugang zum LTE-Netz ermöglicht. 2.600 weitere LTE-Bauprojekte folgen bis zum Ende des Geschäftsjahres. 58.000 weniger Gesprächsabbrüche als vor einem Jahr Mit Mobilfunk (2G, 3G, LTE, 5G) versorgt Vodafone heute rund 99,8 Prozent der Bundesbürger. Von täglich 78 Millionen mobilen Telefonaten sind im Vodafone-Netz mehr als 99,6 Prozent der Anrufe von Anfang bis Ende erfolgreich. Täglich brechen im Netz von Vodafone bundesweit 58.000 Telefonate weniger ab als vor einem Jahr. Maschinennetz für Sensoren auf dem Feld und in der Industrie Das Maschinennetz Narrowband IoT ist speziell optimiert für die strom- und kostensparende Vernetzung von Sensoren. Zum Beispiel in der Industrie oder in der Landwirtschaft. Im Herbst funkt das Netz speziell für das Internet der Dinge auf einer Fläche von rund 95 Prozent in Deutschland. Dafür aktivieren die Vodafone Techniker spezielle Module an den bestehenden LTE-Stationen. Aktuell versorgt Vodafone 83 Prozent der Fläche in Deutschland mit dem Maschinennetz. Gigabit-Ausbau im Kabel-Glasfasernetz schreitet voran Die EU-Kommission hat grünes Licht für die Übernahme von Unitymedia durch Vodafone gegeben. Davon werden Millionen Kunden in Deutschland profitieren. In den nächsten drei Jahren bringt Vodafone Gigabit-Anschlüsse für 25 Mio. Haushalte in Deutschland. Zwei Drittel aller Deutschen erhalten so Zugang zum Gigabit-Netz. Schon heute treibt Vodafone den Gigabit-Ausbau mit dem modernen Kabel-Glasfasernetz voran. In gerade einmal neun Monaten hat Vodafone Gigabit-Anschlüsse für 9,3 Mio. Haushalte in 12 Bundesländern gebaut. Mit der Übernahme von Unitymedia wird Vodafone das Gigabit in allen Bundesländern anbieten können. Damit wird das Kabel-Glasfasernetz von Vodafone zum wichtigsten Baustein bei der Erreichung der Gigabit-Ziele in Deutschland.

News / 18.07.2019

Jetzt kommt Deutschlands Gigabit-Netz: EU gibt grünes Licht für Unitymedia-Übernahme

Die EU-Kommission hat heute der 18,4 Milliarden Euro schweren Übernahme der Liberty Global Kabelnetze in Deutschland, Tschechien, Ungarn und Rumänien durch Vodafone zugestimmt. „Es ist geschafft: Wir haben grünes Licht aus Brüssel. Ab heute können wir uns mit Unitymedia zusammenschließen. Ab heute wächst zusammen, was zusammengehört“, so Vodafone Deutschland Chef Hannes Ametsreiter. „Mit dem heutigen Tag starten wir die zweite Etappe unserer Gigabit-Reise. Und die Vision wird Wirklichkeit: Jetzt kommt die Gigabit-Republik. Jetzt kommt unser Gigabit-Netz nach ganz Deutschland – in alle 16 Bundesländer.“ [video width="1920" height="1080" mp4="https://vf-medien.de/wp-content/uploads/2019/07/Jetzt-kommt-Deutschlands-Gigabit-Netz_Hannes-Ametsreiter-zur-Unitymedia-Übernahme.mp4" poster="https://vf-medien.de/wp-content/uploads/2019/07/HannesScorpio005_final.jpg"][/video] [quote id="330"] Ametsreiter weiter: „Ab jetzt können wir unser Versprechen einlösen – und in den nächsten drei Jahren insgesamt 25 Millionen Haushalte mit Gigabit-Geschwindigkeit versorgen. Damit machen wir Gigabit massentauglich. Damit machen wir Gigabit bezahlbar. Das ist nicht nur gut für Verbraucher, Wirtschaft und Wettbewerb. Mit der Übernahme schaffen wir für Deutschland einen noch nie dagewesenen Infrastruktur-Schub. Und heute fangen wir damit an.“ Kommission genehmigt Fusion nach 272 Tagen intensiver Prüfung Insgesamt 272 Tage prüfte die EU-Kommission die geplante Übernahme. Am Ende verblieben lediglich zwei Bedenken: zum einen hinsichtlich einer potentiellen Verminderung des Wettbewerbs durch Wegfall des DSL-Angebots im Unitymedia-Vermarktungsgebiet, zum anderen hinsichtlich einer möglichen größeren Verhandlungsmacht im Fernsehmarkt. Diese Bedenken konnte Vodafone mit einem Auflagenpaket auflösen. In diesem Paket öffnet Vodafone sein Kabelnetz bundesweit für Telefónica und schafft damit einen weiteren nationalen Kabelwettbewerber. Zugleich bringt Vodafone mehr Qualität, Flexibilität und Unabhängigkeit für TV-Sender. [video width="1280" height="720" mp4="https://vf-medien.de/wp-content/uploads/2019/07/Was-die-Unitymedia-Übernahme-ausmacht-in-60-Sekunden.mp4" poster="https://vf-medien.de/wp-content/uploads/2019/07/Deutschland-wird-zur-GigabitRepublik.jpg"][/video] Auf die EU-Genehmigung wird jetzt das so genannte Closing (Vollzug des Kaufvertrags) zum Monatsende erwartet – damit kann die Integration beginnen. „Damit schaffen wir nach fast zwei Jahrzehnten der Trennung wieder ein vereinigtes Kabelnetz in ganz Deutschland. Und können Deutschland von einem der langsamsten zu einem der schnellsten Digitalstaaten auf dem Kontinent machen“, so Ametsreiter. [quote id="331"] Ein digitales Europa braucht zuallererst große, schnelle Netze In Europa ist die Vodafone Gruppe damit nicht nur der größte Mobilfunk-Anbieter, sondern wird auch zum größten Breitband-Anbieter – mit dem größten Hochgeschwindigkeitsnetz Europas. „Mit der heutigen Entscheidung sichert die Kommission Deutschland einen Spitzenplatz in einem digitalen Europa – und Europa einen Spitzenplatz in der Welt.  Denn nur ein digitales Europa ist ein erfolgreiches Europa. Das braucht zuallererst große, schnelle Netze. Und genau die wollen und werden wir bauen.“ Die Pressemeldung der EU-Kommission ist hier zu finden. Mehr Infos zur Unitymedia-Übernahme und was Kunden nun wissen müssen, gibt es hier.

News / 17.07.2019

GigaCube 5G: Erster Mobilfunk-Router Deutschlands funkt im 5G-Netz

5G aus der Steckdose: Vodafone startet mit der Vermarktung des ersten Mobilfunk-Routers in Deutschland, der von Kunden im 5G-Netz genutzt werden kann. Dafür hat Vodafone gestern das erste 5G-Handy-Netz in Deutschland gestartet. Mit mehr als 60 5G-Antennen an 25 Stationen in 20 Städten und Gemeinden. Im August funkt 5G an mehr als 50 Stationen in Deutschland. Der GigaCube 5G bringt schnelles Netz in die heimischen vier Wände und überträgt Daten mit bis zu 500 Megabit pro Sekunde. Das ist deutlich schneller als die schnellsten DSL-Leitungen. Zum Vermarktungsstart überarbeitet Vodafone auch die GigaCube-Tarife. In allen Tarifen ist jetzt der Zugang zum 5G-Netz ohne Aufpreis enthalten. Je nach Wahl gibt’s jeden Monat bis zu 150 Gigabyte extra Datenvolumen dazu. Egal ob zuhause, in der Ferienwohnung oder auf dem Campingplatz. Der Vodafone GigaCube von Huawei bringt schnelles Internet dorthin, wo DSL nur langsame Geschwindigkeit liefert. Jetzt bietet Vodafone neben dem GigaCube und GigaCube CAT 19 erstmals in Deutschland auch einen 5G-Router an. Der GigaCube 5G ist ab morgen online und in den Shops verfügbar und funkt an ersten Orten im 5G-Netz von Vodafone. Weiterhin kann der GigaCube 5G natürlich auch im LTE-Netz genutzt werden. Vodafone vermarktet den GigaCube 5G in den Tarifen GigaCube Mini, GigaCube und GigaCube Max zum Einmalpreis von 349,90 Euro und einer monatlichen Zuzahlung in Höhe von 2,99 Euro. Im GigaCube Flex zahlt der Kunde einmalig 499,90 Euro – eine monatliche Zuzahlung entfällt. 5G-Zugang inklusive und noch mehr Datenvolumen Egal ob GigaCube Mini, GigaCube Flex, GigaCube oder GigaCube Max – in allen vier Tarifen ist der 5G-Netzzugang ohne Aufpreis enthalten. Kunden, die bis Ende Oktober einen Vertrag abschließen, erhalten jeden Monat im Tarif GigaCube Mini 5, im GigaCube 75 und im GigaCube Max 150 Gigabyte extra Datenvolumen. Dieses Volumen wird dauerhaft für die gesamte Vertragslaufzeit bereitgestellt. Zusätzlich reduziert sich der monatliche Basispreis des GigaCube Max um zehn Euro auf 44,99 Euro. 5G-Start in Großstädten und Gemeinden Vodafone hat als erster Telekommunikationskonzern in Deutschland in 20 Städten und Gemeinden erste 5G-Stationen gestartet. Darunter die Gemeinden Birgland (Bayern), Lohmar (Nordrhein-Westfalen) und Hattstedt (Nordfriesland) sowie die Großstädte Köln, Düsseldorf, Hamburg, Dortmund und München. Bis Ende August werden weitere 5G-Stationen in Berlin, Bremen, Dresden, Darmstadt, Leipzig, Mühlheim an der Ruhr und Frankfurt folgen. Dann werden mehr als 50 Mobilfunk-Stationen im 5G-Netz von Vodafone funken. Bis Ende 2020 werden 10 Millionen Menschen ans 5G-Netz angeschlossen sein. Bis Ende 2021 bringt Vodafone 5G zu rund 20 Millionen Menschen in Deutschland.

News / 11.07.2019

Hotspot Campingplatz: Vodafone baut LTE für Urlauber aus

Die LTE-Ausbauoffensive von Vodafone macht auch vor zahlreichen deutschen Campingplätzen nicht Halt. Passend für die Sommerferien schließt der Düsseldorfer Netzbetreiber viele Bauvorhaben ab und versorgt in ganz Deutschland jetzt schon rund 2.500 Campingplätze mit leistungsstarkem LTE-Mobilfunk. Das kommt den Urlaubern zugute. Denn sie können entspannen, ohne auf die von Zuhause gewohnte Internetnutzung zu verzichten. Deutschland ist auch in diesem Jahr wieder ein beliebtes Urlaubsziel. Und gerade der Aufenthalt auf Campingplätzen ist angesagter denn je. Aber komfortabel – fast schon luxuriös – soll er sein. Das kleine Zweimannzelt hat hier längst ausgedient. Heute parken viele Urlauber standesgemäß mit dem geräumigen Camper auf ihrer Parzelle ein. In Wohnmobil und Wohnwagen sorgen immer häufiger Ausstattungsmerkmale wie große Flat-TVs inklusive Streaming von Netflix und Co. sowie Radio-Empfang über Apps für kurzweilige Unterhaltung. Und immer öfter reist mit dem Vodafone GigaCube der eigene Internetzugang mit. Kein Wunder, ist er dank LTE-Anbindung doch deutlich leistungsfähiger und sicherer, als viele WLAN-Hotspots vor Ort. So kann die ganze Familie über LTE im eigenen privaten WiFi-Netz mit ihren Smartphones und Tablets im Internet surfen oder mit der GigaTV Net-Box die neuesten Blockbuster streamen. LTE Ausbau-Offensive geht voran Damit die Urlauber schnelles Internet wie Zuhause genießen können, rüstete Vodafone bis heute rund 2.500 Campingplätze mit seinem LTE-Netz aus. Damit steht auf zwei Dritteln aller deutschen Campingplätze mobiles Highspeed-Internet mit Höchstgeschwindigkeiten von mehreren hundert Megabit pro Sekunde zur Verfügung. Passende Hardware bringt Camper sicher ins Netz Damit Campingurlauber beim Internet keine Abstriche machen müssen, bietet Vodafone mit dem GigaCube einen in ganz Deutschland einsetzbaren LTE-Router an, der so manchen Festnetz-Anschluss zuhause alt aussehen lässt. Schon mit dem Basis-Router können Kunden bis zu 300 Mbit/s schnell surfen. Und mit dem neuen GigaCube CAT19 Router sind es sogar bis zu 500 Mbit/s. Damit ist der GigaCube um ein vielfaches schneller als die meisten DSL-Anschlüsse. Je nach gewähltem GigaCube-Tarif stehen jeden Monat zwischen 50 und 200 Gigabyte Highspeed-Datenvolumen zur Verfügung. Während der Sommerferien wird Vodafone mit einem speziell ausgestatteten Wohnmobil von Knaus eine Reihe von Camping-Parks besuchen und den GigaCube sowie seinen IPTV-Dienst GigaTV Net vorführen. Interessierte Redakteure und Journalisten können sich die Produkte im Livebetrieb vor Ort anschauen. Datum Campingplatz Ort 12.07. und 13.07.2019 Alfsee Ferien- und Erlebnispark 49597 Rieste 16.07.2019 Naturcamping Spitzenort GmbH 24306 Plön 18.07.2019 Campingplatz Klausdorferstrand 23769 Klausdorf (Fehmarn) 20.07.2019 Eurocamping ZEDANO 23747 Dahme 23.07. und 24.07.2019 Strandcamping Wallnau 23769 Fehmarn 26.07.2019 Campingpark Kühlungsborn 18225 Kühlungsborn 29.07.2019 See-Campingpark 93426 Roding 31.07. und 01.08.2019 Waldcamping Brombach 91785 Pleinfeld 05.08.2019 Kaiser Camping Outdoor Resort 83075 Bad Feilnbach 07.08.2019 Sperrfechter Freizeitpark 74229 Oedheim 12.08.2019 Campingplatz Mörfelden 64546 Mörfelden-Walldorf 14.08.2019 Campingpark Sonnensee 33775 Versmold

News / 05.06.2019

WLAN: Jetzt 2,5 Millionen Vodafone-Hotspots in Deutschland

Mal eben im Strandkorb checken, wo die nächste Eisdiele ist oder die neuesten Urlaubsfotos direkt mit Freunden und der Familie teilen: Heute ist auf der Insel Rügen der 2,5-millionste WLAN-Hotspot in Betrieb genommen worden. Damit bereitet sich Vodafone auf die Urlaubssaison vor und stellt für seine Kunden an 2,5 Millionen WLAN-Hotspots in 13 Bundesländern unbegrenztes Surf-Vergnügen bereit. Allein entlang der Ostseeküste gibt es mittlerweile 100.000 WLAN-Hotspots – das sind 18 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Wer unlimitiert an allen 2,5 Millionen WLAN-Hotspots surfen will, kauft eine WLAN-Hotspot-Flat ab 4,99 Euro monatlich oder bucht ein Hotspot-Ticket direkt am Hotspot für den Zeitraum seiner Wahl. Vodafone-Kunden, die sich am Homespot-Service beteiligen, surfen ohne Zusatzkosten unterwegs an allen anderen Vodafone-Homespots, die Teil des Vodafone Hotspot-Netzes sind. Für jeden Nutzer aus dem In- und Ausland steht außerdem an 5.000 öffentlichen Hotspots kostenloses Surfen von mindestens 30 Minuten täglich zur Verfügung – ohne Registrierung. Zusätzlich sind alleine in der beliebten Urlaubsregion Bayern seit 2016 bereits über 12.000 BayernWLAN-Hotspots in Betrieb genommen worden. Egal ob auf der Kaiserburg in Nürnberg, in über 800 Bussen oder auf 15 Schiffen der Bayerischen Seen-Schifffahrt – Touristen wie Einheimische können hier jederzeit kostenlos ins Internet. Unterwegs surfen in Festnetz-Qualität Die Basis für das WLAN-Hotspot-Netz von Vodafone bildet das leistungsstarke Kabel-Glasfasernetz, das auch unterwegs Surfen in Festnetz-Qualität ermöglicht – per WLAN. Die Nutzung der rund 5.000 öffentlichen WLAN-Hotspots, nicht nur auf öffentlichen Straßen und Plätzen, sondern auch in Hotels, Cafés und Restaurants, ist für alle Nutzer aus dem In- und Ausland mindestens 30 Minuten am Tag kostenlos. Und mit Hotspot-Ticket als Tages-, Wochen- und Monatstickets kann jedermann den Surf-Spaß ganz unkompliziert verlängern. Das geht ganz einfach per Kreditkarte oder Paypal. Die Tickets gelten dann im gewählten Zeitraum für alle 2,5 Millionen WLAN-Hotspots von Vodafone – ohne Volumen-Begrenzung für das Gerät, mit dem sie gekauft wurden. Vodafone-Kunden können bereits ab 4,99€ monatlich eine WLAN-Hotspot-Flat buchen, mit der drei zusätzliche Logins für weitere Familienmitglieder oder gleichzeitiges Surfen mit mehreren Geräten ermöglicht werden. Die nächstgelegenen Internet-Zugänge per WLAN-Hotspot zeigt die kostenlose Hotspot-Finder App von Vodafone. Sie kann für Apple iPhone und iPad im App Store sowie für Android-Geräte im Google Play Store heruntergeladen werden. Alle Infos zu den WLAN-Hotspots von Vodafone.

News / 14.05.2019

2018/19: Vodafone weiter stark im Geschäft

Vodafone Deutschland wächst weiterhin stabil: Im Geschäftsjahr 2018/19 steigen die Gesamt Service-Umsätze um 1,5%* auf 10,3 Mrd. Euro. Der Festnetz-Serviceumsatz erhöht sich um 2,6%* auf 4,18 Mrd. Euro und der Mobilfunk-Serviceumsatz steigt um 0,8% auf 6,126 Mrd. Euro. Im Laufe des letzten Geschäftsjahres konnte Vodafone 264.000 neue Festnetz-Breitbandkunden und 715.000 neue Mobilfunk-Vertragskunden gewinnen. Das wirkt sich auch positiv auf den Ertrag aus: Vodafones EBITDA wächst im Geschäftsjahr 2018/19 um 4,3%*. Die EBITDA-Marge legt um 0,9%pkte* auf 37,4% zu. Alle Kennzahlen zum Geschäftsjahr 2018/19 gibt es auch hier in der Übersicht. „Wir sind gut unterwegs. Und wir werden noch besser: Mit unserem Netzausbau-Programm und einer hoffentlich baldigen Integration des Unitymedia-Kabelnetzes dürfen sich unsere Kunden auf attraktive Angebote in unserem deutschlandweiten Highspeed-Netz freuen“, so Hannes Ametsreiter, CEO von Vodafone Deutschland. [quote id="310"] Festnetz: Voll digital und mit Gigabit-Geschwindigkeiten auf Wachstumskurs Im Festnetz wächst Vodafone im Geschäftsjahr 2018/19 weiter und steigert seinen Festnetz-Serviceumsatz um 2,6%*, getrieben durch das Umsatzwachstum im Kabelgeschäft von 4,1%*. Auch im DSL-Geschäft legt Vodafone mit einem Plus von 1,1% erneut ein Wachstumsjahr hin. Mit der Volldigitalisierung seines Kabelglasfasernetzes hat das Unternehmen die Grundlage für Gigabit-Geschwindigkeiten geschaffen. So kann Vodafone Stand heute 8,8 Mio. Haushalte mit Gigabit-Anschlüssen bedienen. „Wir bringen das Gigabit nach Deutschland – und das schneller als jeder andere. In den letzten acht Monaten haben wir mehr als doppelt so viele Gigabit-Anschlüsse gebaut wie alle Glasfaser-Unternehmen in den letzten zehn Jahren zusammen“, so Ametsreiter. Mit 264.000 neuen Breitband-Kunden im Geschäftsjahr 2018/19 verzeichnet Vodafone inzwischen eine Kundenbasis von 6,9 Millionen, ein Wachstum von 4,0%. 3,1 Mio. Kunden nutzen einen DSL-Anschluss (+1,1%) und 3,8 Mio. Kunden profitieren mit ihren Anschlüssen vom noch schnelleren Vodafone Kabelglasfasernetz (+6,4%). Hier ist die starke Nachfrage nach hohen Geschwindigkeiten ungebremst: Im vierten Quartal haben sich über 70% der Kabel-Neukunden für Tarife mit 200 Mbit/s oder mehr entschieden, rund 20% der Neukunden im Gigabit-Ausbaugebiet haben bereits einen Anschluss mit 1000 Mbit/s gewählt. Mobilfunk: Jetzt 47,9 Mio. SIM-Karten im Netz Im Geschäftsjahr 2018/19 wachsen die Mobilfunk-Serviceumsätze um 0,8%. Nicht zuletzt durch die hohe Nachfrage nach dem GigaCube konnte Vodafone im Laufe des Jahres 715.000 neue Vertragskunden gewinnen. Die Anzahl seiner SIM-Karten (eigene Mobilfunk- und MVNO-Kunden sowie IoT-Karten) im Netz kann Vodafone um rund 3,5% auf jetzt 47,9 Mio. steigern. Vodafone forciert den LTE-Ausbau in Deutschland und schließt Funklöcher Im vergangenen Geschäftsjahr hat Vodafone sein schnelles Mobilfunknetz zu weiteren 1,6 Millionen Menschen in Deutschland gebracht. Und der Ausbau geht weiter: Seit Jahresbeginn hat Vodafone bereits 1.500 LTE-Bauprojekte realisiert, 3.800 weitere folgen in diesem Geschäftsjahr. Schon heute sind mit den entsprechenden Smartphones bereits Geschwindigkeiten von 500 Megabit pro Sekunde und mehr in über 90 Städten in Deutschland verfügbar. Beim Internet der Dinge ist Vodafone weltweit Marktführer mit mehr als 80 Millionen vernetzten Maschinen. In Deutschland baut Vodafone aktuell das Maschinennetz (Narrowband IoT) aus. Bis September funkt die Infrastruktur für das Internet der Dinge auf 95 Prozent der Fläche in Deutschland. Dafür aktiviert Vodafone die Technologie an 2.000 weiteren Mobilfunkmasten. Vodafone überzeugt weiter durch hohe Performance: EBITDA wächst um 4,3%* Die Wachstumsinitiativen gepaart mit einem guten Kostenmanagement spiegeln sich auch in den Ergebnissen wider: Das EBITDA wächst im Geschäftsjahr 2018/19 um 4,3%*. Die EBITDA-Marge legt um 0,9%pkte* auf 37,4% zu. Unitymedia-Übernahme: Mehr Gigabit für noch mehr Menschen in Deutschland Mit der geplanten Übernahme von Unitymedia will Vodafone zum ersten bundesweiten Infrastruktur-Wettbewerber der Telekom werden. Hannes Ametsreiter: „Wir haben der EU-Kommission ein umfangreiches Maßnahmenpaket für noch mehr Wettbewerb vorgeschlagen, das den Wettbewerb in Deutschland auf eine neue Stufe hebt. Nun hoffen wir auf grünes Licht aus Brüssel.“ Vodafone will bis 2022 schnelle und bezahlbare Gigabit-Anschlüsse für 25 Millionen Haushalte schaffen und damit signifikant die Gigabit-Ziele der Bundesregierung unterstützen. Dafür wird das Unternehmen in den nächsten Jahren rund 12 Mrd. Euro in das Kabelnetz und damit in den Wirtschaftsstandort Deutschland investieren. Alle Kennzahlen zum Geschäftsjahr 2018/19 in der Übersicht.   * bereinigt um Sondereffekte durch Ausgleichszahlungen aus Beilegung eines Rechtsstreits um Einspeise-Entgelte öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten aus dem Geschäftsjahr 2017/18

News / 06.05.2019

"Wir bauen das Gigabit, weil es Zukunft schafft"

Vodafone Deutschland CEO Hannes Ametsreiter erklärt Christoph Keese im Podcast wieso Deutschland einen Gigabit-Motor so dringend benötigt, welche politischen Hürden den Netzausbau erschweren und wieso er dennoch auf die digitale Zukunft des Landes wettet. „In Deutschland ziehen wir nicht alle gemeinsam an einem Strang. Es fehlt das klare Bekenntnis für eine perfekte Infrastruktur und die Unterstützung für diejenigen, die wirklich darin investieren wollen“, so Ametsreiter zu den Hindernissen beim Ausbau der Mobilfunknetze. Noch könne Deutschland die Fehler korrigieren: „Ich bin kein Fan der Vergangenheit. Die ist passiert. Wir sollten nach vorne schauen und die Zukunft dieses Landes gestalten. Es dieses Mal gemeinsam besser machen. Packen wir es an.“ [quote id="307"] Unter der Erde sieht Ametsreiter Deutschland auf einem guten Weg: „Wir haben mit dem Gigabit in unserem Kabelglasfasernetz einen echten Motor für Digital-Deutschland gestartet. Fast neun Millionen Gigabit-Anschlüsse in wenigen Monaten – nirgendwo wird schneller gebaut. Das ist der richtige Weg. Ich bin überzeugt: Das Gigabit schafft Zukunft.“ Für die Zukunft wünscht sich Ametsreiter einen effizienten Breitbandausbau: "Die letzte Meile zum Haus ist eine große Herausforderung. Es ist enorm teuer, die Straße jeweils in Eigenregie aufzureißen. Es wäre besser, es zu machen wie beispielsweise die Spanier und Portugiesen. Der Staat legt Leerrohre, so wie er Autobahnen baut – also staatliche Investition in die Infrastruktur. Jeder Anbieter dürfte dann seine Kabel durch diese Rohre ziehen. Das ist effizienter. Und das heizt den Wettbewerb an." Das gesamte Interview ist in der Welt am Sonntag zu lesen. [arve url="https://w.soundcloud.com/player/?url=https%3A//api.soundcloud.com/tracks/612603156&color=%23ff5500&auto_play=false&hide_related=false&show_comments=true&show_user=true&show_reposts=false&show_teaser=true&visual=true" title="Vodafone CEO Hannes Ametsreiter zu den Herausforderungen beim Netzausbau in Deutschland" /]

Story / 30.04.2019

Von DSL zu Kabel – so wird der Umstieg gelingen

Alles neu macht der Mai. Eine gute Gelegenheit für viele DSL-Kunden, sich mit ihrem Internet-Anschluss zu befassen. Denn viele DSL-Kunden wissen gar nicht, welche Breitband-Goldadern sie in ihrer Wohnung bereits verlegt haben. Derzeit sind 12,7 Millionen Vodafone-Kunden an das Kabelglasfasernetz angeschlossen. Dadurch haben sie die Möglichkeit, nicht nur TV und Radio über Kabel zu beziehen, sondern auch zu telefonieren und mit Höchstgeschwindigkeiten im Internet zu surfen. Auch Computer Bild stellt fest: DSL-Anschlüsse können mit den Download-Geschwindigkeiten von Kabel nicht mithalten. Denn: Mit Kabel-Internet können Gigabit-Geschwindigkeiten von bis zu 1000 Mbit pro Sekunde erreicht werden. Zum Vergleich: Die meisten DSL-Anschlüsse haben eine maximale Geschwindigkeit von 50 bis 250 Mbit/s. Bis 2020 will Vodafone 12 Millionen Haushalte an das Gigabit-Netz anschließen. Perspektivisch sind im Kabelnetz sogar Geschwindigkeiten von 10 Gigabit pro Sekunde möglich. Gute Gründe also, um den Kabelanschluss im eigenen Haus oder der eigenen Wohnung für die Internetnutzung zu aktivieren – und somit von DSL aufs Kabel-Internet umzusteigen. In vier einfachen Schritten erklären wir in diesem Video, was beim Wechsel von DSL zu Kabel zu beachten ist. [arve url="https://www.youtube.com/watch?v=wYY43KUPJuo" description="Vodafone - Wechsel von DSL zu Kabel" upload_date="11.04.2019" duration="4M2S" /] 1. Verfügbarkeit checken Ob es einen geeigneten Kabelanschluss am Wohnort gibt, können Kunden ganz einfach auf der Internetseite von Vodafone überprüfen. Verfügbarkeitscheck aufrufen und Wohnort, Straße und Hausnummer angeben. Die Seite zeigt an, ob Kabel-Internet am Wohnort verfügbar ist und welche maximale Download-Geschwindigkeit Vodafone anbietet. 2. Den passenden Tarif finden Abhängig vom Wohnort bietet Vodafone verschiedene Download-Geschwindigkeiten an. Kunden können sich zwischen 50, 100, 200, 400, 500 und 1000 Mbit pro Sekunde entscheiden. Mit der Wechselgarantie können sie zu einem günstigen Preis in den ersten 12 Monaten jeden Tarif testen und sich danach entscheiden, welcher Tarif für sie geeignet ist. Die Tarifpakete beinhalten sowohl eine Internet-Flatrate als auch eine Festnetz-Flatrate. Bei jedem Tarif ist bereits ein Kabelrouter kostenfrei enthalten. 3. Installation des Routers Nach der Buchung eines geeigneten Tarifes versendet Vodafone ein Willkommens-Paket inklusive Router. Diesen können Kunden mit Hilfe einer Aufbauanleitung eigenständig installieren und sofort lossurfen. In einigen Fällen ist die Selbstinstallation nicht möglich und ein Service-Techniker wird die Installation des Routers übernehmen. 4. Einfacher Wechsel des Vertrags Für Vodafone-Kunden gilt: Beim Wechsel von DSL zu Kabel müssen sie nicht auf das Vertragsende warten. Vodafone bietet die Möglichkeit sofort und ohne Doppelkosten zu wechseln. 14 Tage nach der Installation des Kabel-Routers wird der DSL-Anschluss abgeschaltet. Wer sich für Vodafone Kabel entscheidet, aber vertraglich noch an einen externen DSL-Anbieter gebunden ist, kann trotzdem schon lossurfen: Dank der Wechselprämie sparen Kunden bis zu zwölf Monate lang den Basispreis. Die Telefonnummer können Kunden beim Wechsel zu Vodafone Kabel Deutschland ganz einfach mitnehmen: Bei der Online-Bestellung auf 'Rufnummernmitnahme' klicken, das Portierungsformular ausfüllen und absenden – fertig! Um die Kündigung beim bisherigen DSL-Anbieter kümmert sich Vodafone.

Folgen Sie uns

Mail

Nie wieder News verpassen.Folgen Sie den Themen, die Sie interessieren.

Messenger

Immer top informiert per Whatsapp und Co.Erhalten Sie alle News direkt auf Ihr Smartphone.

Whatsapp Anmelden

RSS

Bleiben Sie mit unserem News-Feed informiert.Abonnieren Sie den RSS-Feed.

RSS RSS Feed