Sie sind hier: Newsroom / Politik & Gesellschaft /

Vodafone-Mitarbeiter mit Herz: 200.000 Euro für Kinder in Not

  • Einzigartig: Ideenmanagement unterstützt soziale Einrichtungen in Deutschland
  • 5.600 Geistesblitze in 12 Monaten bedeuten neuen Rekord

Düsseldorf, 6. September 2017 – Rekord im Ideenmanagement von Vodafone Deutschland: Die Mitarbeiter haben im Geschäftsjahr 2016/2017 mehr als 5.600 Vorschläge eingebracht, die nicht zu ihrem eigenen Arbeitsbereich gehören – das waren rund 75 Prozent mehr als im Vorjahr. Durch diese Geistesblitze konnte das Unternehmen das Netz, die Produkte und den Kundenservice weiter verbessern. Mehr noch: Mitarbeiter und Betriebsräte von Vodafone Deutschland engagieren sich für den guten Zweck und spenden aus dem Ideenmanagement jetzt fast 200.000 Euro für soziale Einrichtungen in Deutschland. Dieser Betrag ist zusammengekommen, da bei Vodafone die Bewertung von Mitarbeiterideen mit einer Gutachterspende belohnt wird. Unterstützt werden neun bundesweite und elf regionale Einrichtungen, die notleidenden Kindern helfen – von der Gerald Asamoah Stiftung für herzkranke Kinder über den Bundesverband Deutscher Tafeln bis hin zum Deutschen Kinderschutzbund in Essen und zur Leipziger Kinderstiftung.

Diese Spendenaktion ist in ihrer Form einzigartig in Deutschland: Wenn Vodafone-Mitarbeiter einen Verbesserungsvorschlag ins Ideenmanagement des Unternehmens einreichen, befasst sich ein interner Experte mit dem Geistesblitz. Er fertigt ein Gutachten an, in dem der Nutzen der Idee genau bewertet wird. Wenn die Erstellung des Gutachtens innerhalb von 14 Tagen erfolgt, zahlt Vodafone als Dankeschön ein Honorar von jeweils 50 Euro in den Gutachter-Spendentopf ein. Dieser Anreiz führt dazu, dass die vielen guten Ideen der Mitarbeiter zeitnah bewertet und idealerweise auch umgesetzt werden. Vor allem aber kommen so hohe Beträge für den guten Zweck zusammen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/2017 wurde der beeindruckende Betrag von 198.925 Euro erreicht. Jetzt wird dieser Gutachter-Spendentopf ausgeschüttet.

Eine Spende von jeweils 16.000 Euro erhalten diese überregionalen Einrichtungen:

  • Gerald Asamoah Stiftung für herzkranke Kinder (Gelsenkirchen)
  • SOS-Kinderdorf e. V. (München)
  • Bundesverband Kinderhospiz e. V. (Lenzkirch)
  • Herzenswünsche e. V. (Münster)
  • Bundesverband Deutsche Tafel e. V. (Berlin)
  • Offroad Kids (Bad Dürrheim)
  • BILD hilft e. V. „Ein Herz für Kinder“ (Hamburg)
  • Tatort-Straßen der Welt e. V. Projekt: „Wir starten gleich“ – Kein Kind ohne Schulranzen (Köln)
  • Deutsches Medikamenten-Hilfswerk action medeor – Die Notapotheke der Welt (Tönisvorst)

Über jeweils 4.993 Euro freuen sich diese regionalen Einrichtungen:

  • Immersatt Kinder- und Jugendtisch e. V. (Duisburg)
  • Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Essen e. V. (Essen)
  • Kinderschutzambulanz EVK Düsseldorf / Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ) am Evangelischen KH Düsseldorf
  • Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland (Düsseldorf)
  • Mosaikschule (Düsseldorf)
  • Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin Pädiatrische Onkologie und Hämatologie Uniklinik (Köln)
  • Abenteuerspielplatz Riederwald e. V. (Frankfurt)
  • Evangelische Kindertagesstätte Regenbogenland (Frankfurt)
  • Leipziger Kinderstiftung (Leipzig)
  • Landesverband Kinder- und Jugenderholungszentren Sachsen-Anhalt e. V. (Quedlinburg)
  • Förderverein KITA Tausendfüßler Gamstädt e. V. (Oberlungwitz)