Sie sind hier: Newsroom / Politik & Gesellschaft /

Vodafone macht Niedersachsen zum Gigabit-Land

  • Digital-Allianz vereinbart konkrete Ziele und Maßnahmen
  • Ametsreiter: „Gemeinsam schaffen wir zukunftsfeste digitale Infrastrukturen im Land“
  • Althusmann: „Vodafones Investitionen wirken sich positiv auf digitale Versorgung der Menschen aus“

Vodafone und das Land Niedersachsen gehen eine strategische Digitalpartnerschaft ein. Unter dem Titel „Niedersachsen wird Gigabit-Land“ sind Vodafone-Deutschlandchef Dr. Hannes Ametsreiter und Niedersachsens Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann eine Allianz für eine Digitalpartnerschaft eingegangen, die die Digitalisierung Niedersachsens entscheidend voran bringen soll. Neben strategischen Zielen sind auch ganz konkrete Maßnahmen vereinbart worden, um gigabitfähige Breitbandnetze zu schaffen und die Mobilfunkversorgung in allen Teilen des Landes spürbar zu optimieren.

Niedersachsens Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann dazu: „Die Investitionen von Vodafone wirken sich unmittelbar positiv auf die digitale Versorgung der Menschen aus. Vodafone macht mit dieser Digitalpartnerschaft deutlich, dass man bereit ist, die digitale Infrastruktur in Niedersachsen zügig und zielgerichtet auszubauen.“

„Gemeinsam schaffen wir zukunftsfeste digitale Infrastrukturen im Land Niedersachsen. Vodafone investiert innerhalb der Gigabit-Allianz mindestens 180 Mio. Euro.”

Hannes Ametsreiter CEO Vodafone Deutschland

So sollen in Niedersachsen bis 2025 für alle Haushalte Gigabit-Anschlüsse an das Internet verfügbar sein. Dazu wird Vodafone mit dem weiteren Ausbau der Glasfasernetze und der um den neuen Übertragungsstandard DOCSIS 3.1 erheblich leistungsgesteigerten Kabelglasfasernetze einen ganz erheblichen Anteil leisten. Allein mit seinem Kabelnetz erreicht Vodafone heute bereits 2,5 Millionen Haushalte in Niedersachsen. Die Umstellung der Netze auf den neuen Gigabit-Standard ist bereits angelaufen und wird bis zum Ende des Jahres 2020 abgeschlossen sein. Darüber hinaus wird Vodafone zusätzliche Investitionen in den Ausbau der Infrastruktur auslösen. „Wir planen derzeit mit mindestens 180 Millionen Euro im Flächenland Niedersachsen. Das betrifft neben den Privathaushalten auch Schulen und Gewerbegebiete sowie eine deutliche Verbesserung des Mobilfunknetzes. Hierbei zielen wir auch auf die bessere Versorgung von Autobahnen und ICE-Strecken ab“, so Hannes Ametsreiter zu den Ausbauplanungen.

Die jetzt mit dem Land verabredete Digitalpartnerschaft sieht zudem vor, dass Vodafone Standort-, Technik- und Ausbauplanungsdaten detailliert an das landeseigene Breitband-Kompetenzzentrum übermittelt, um dort unter Einbeziehung der anderen Mobilfunkbetreiber Funklöcher präzise zu ermitteln und eine Lösung zur Versorgungsverbesserung zu finden. Allein Vodafone wird in Niedersachsen bis 2020 rund 700 Mobilfunk-Standorte neu errichten oder um LTE erweitern. Im Bereich von Autobahnen wird Vodafone im Bedarfsfall mobile Basisstationen einsetzen, um Versorgungslücken temporär zu schließen, bis eine dauerhafte Lösung gefunden ist.

„Unser gemeinsames Ziel ist es, zukunftsfeste digitale Infrastrukturen im Flächenland Niedersachsen zu schaffen. Dabei bringen wir unsere wirtschaftliche Schlagkraft und technische Kompetenz in der Kombination aus FTT/B, Kabelglasfaser und unserem leistungsfähigen Mobilfunknetz ein. Gemeinsam mit der Landesregierung wollen wir ein Signal setzen und diese Gigabit-Allianz auch mit Leben füllen“, stellt Vodafone-CEO Ametsreiter klar.

Niedersachsen und Vodafone haben dazu eine Reihe weiterer Verabredungen getroffen. Diese reichen über den Einsatz moderner Tiefbau-Technologien wie das Nano-Trenching bis hin zu Pilotvorhaben beim kommenden Mobilfunkstandard 5G. Die mit dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung geschlossene Allianz soll hinsichtlich seiner Fortschritte regelmäßig überprüft werden, um Niedersachsen technologisch nach vorne zu bringen und nachhaltig zum Gigabit-Land zu machen.