Sie sind hier: Newsroom / Netz /

5G-Start in Berlin: Neueste Mobilfunk-Technologie in der Hauptstadt aktiviert

  • 5G in Berlin für Kunden an erstem Standort verfügbar, zwei weitere folgen
  • Jetzt live: 40 Vodafone 5G Stationen freigeschaltet
  • 5G-Tarife zum Start von vielen Technik-Fans genutzt

Start für die neue Mobilfunk-Generation in Berlin. Vodafone schaltet in der Hauptstadt am ersten Standort das neue 5G-Netz frei. Zwei weitere Berliner 5G-Stationen folgen schon in Kürze. Im Juli hatte Vodafone das erste 5G-Handy-Netz in Deutschland gestartet. In Großstädten ebenso wie in ländlichen Regionen. Im August verdoppelt der Düsseldorfer Telekommunikationskonzern nun die Anzahl der 5G-Standorte in ganz Deutschland. Auch in der Hauptstadt können erste Anwohner, Unternehmen und Technik-Fans 5G jetzt nutzen. Mitten in Deutschlands größtem Wissenschafts- und Technologiepark in Berlin Adlershof, wo Universität, Wirtschaftsunternehmen und Forschungseinrichtungen beheimatet sind, hat Vodafone jetzt die neue Mobilfunktechnologie aktiviert. Hier bietet 5G ab sofort deutlich höhere Bandbreiten als bislang LTE. Die verfügbaren Spitzengeschwindigkeiten sind dabei jeweils abhängig von der Position des Nutzers und der Anzahl der Kunden, die sich zeitgleich in der 5G-Zelle befinden. Erste 5G-Stationen aktiviert Vodafone jetzt unter anderem auch in Frankfurt, Solingen, Duisburg und Bremen. Insgesamt funken jetzt 40 Stationen im bislang einzigen 5G-Handy-Netz in Deutschland. Zehn weitere folgen noch in diesem Monat.

Im Juli hat Vodafone das erste 5G-Handy-Netz in Deutschland gestartet. Zeitgleich hat Vodafone mit dem Verkauf der ersten 5G-Endgeräte (Smartphones und Router) begonnen. Kunden können in allen gängigen Red- und Young-Tarifen eine 5G-Option hinzu buchen und nach einem Monat täglich kündigen.

Für einen Euro: Das zweite 5G-Smartphone funkt jetzt im Netz
Das Huawei Mate 20 X 5G können Vodafone-Kunden seit dem Start im Juli im 5G-Netz nutzen. Ebenso dient der GigaCube 5G ersten Kunden bereits als Ersatz für langsame DSL-Anschlüsse in ländlichen Regionen. Schon in Kürze können Vodafone-Kunden auch mit einem zweiten Smartphone im 5G-Netz surfen. Das Samsung Galaxy S10 5G erhält dafür das benötigte Software Update und funkt dann ebenfalls im 5G-Netz. Das Samsung Galaxy S10 5G ist bei Vodafone online und in den Shops ab sofort bei einer monatlichen Zuzahlung von 30 Euro schon zum Einmalpreis von einem Euro erhältlich (Red XL).

„Zu Beginn ist 5G vor allem bei Technik-Fans beliebt.”

Gerhard Mack CTO Vodafone Deutschland

5G schon zu Beginn beliebt bei Technik-Fans
„Wir konnten schon in den ersten Wochen wichtige Erfahrungen sammeln, die uns helfen den weiteren 5G-Ausbau zu optimieren“, so Gerhard Mack, Technik-Chef bei Vodafone Deutschland. „Zu Beginn ist 5G vor allem bei Technik-Fans beliebt. Und bei denjenigen, die vorne mit dabei sein wollen. Das Interesse zum ersten Mal im 5G-Netz zu surfen ist schon jetzt vorhanden.“ Mehrere tausende Vodafone-Kunden haben in den ersten drei Wochen mit 5G-Tarifen die neue Mobilfunk-Technologie genutzt. „Für uns ist es natürlich wichtig zu verstehen, wie und wann unsere Kunden 5G schon heute nutzen. In Kürze funkt ein zweites 5G-Smartphone in unserem Netz. Mit der steigenden Anzahl von Endgeräten wird auch das Interesse an 5G in der Bevölkerung weiter steigen”, so Mack.

Vodafone bringt Deutschland ins 5G-Zeitalter und öffnet als erster Netzbetreiber in Deutschland das 5G-Netz für private Nutzer. © Vodafone

Auch LTE bleibt wichtig für die Kunden
„Im kommenden Jahr wird 5G dann noch stärker an Bedeutung gewinnen. Dann werden auf dem Markt weitere 5G-Smartphones verfügbar sein. Und dann wird der Ausbau in der Fläche fortgeführt.“ Bis Ende 2020 will Vodafone 10 Millionen Menschen mit 5G erreichen. Ende 2021 sollen es dann 20 Millionen Menschen sein. „Für viele Kunden wird zeitgleich LTE noch lange von hoher Bedeutung sein. Deshalb treiben wir in diesem Jahr vor allem auch den Ausbau von LTE mit unserem Ausbausprint weiter voran“, so Mack.

Erste Erfahrungen zeigen deutlich höhere Bandbreiten
Die ersten Erfahrungen im 5G-Netz zeigen: Im Schnitt surfen die Vodafone-Kunden an den 5G-Standorten mit rund 400 bis 500 Megabit pro Sekunde. Und damit deutlich schneller als an denselben Standorten im LTE-Netz. In der Spitze werden schon jetzt deutlich höhere Geschwindigkeiten erreicht. Vor allem der Download von Apps, Filmen und Musikdateien wird schneller. Das testen auch die ersten 5G-Kunden. „Das ist erst der Anfang. Mit der Zuteilung der neu ersteigerten Frequenzen können wir die Leistung im 5G-Netz weiter optimieren. Die verfügbaren Bandbreiten werden noch größer. Und mit der Aktivierung weiterer 5G-Rechenzentren verringern wir die Latenzzeiten und machen 5G zum Echtzeitnetz.“

Vodafone Deutschland CEO Hannes Ametsreiter mit CTO Gerhard Mack zum Start des 5G-Handy-Netz. © Vodafone

Im August geht der 5G-Ausbau weiter
Die Vodafone-Techniker haben jetzt die erste Berliner 5G-Station im Technologiepark Adlershof aktiviert. Zwei weitere 5G-Stationen folgen in der Hauptstadt schon in wenigen Tagen. Deutschlandweit funken jetzt 40 5G-Stationen im Netz von Vodafone. Denn der Telekommunikationskonzern aktiviert neue 5G-Standorte heute unter anderem auch in Duisburg, Solingen, Neukirchen im Erzgebirge, Wolfsburg, Frankfurt, Bremen und Hamburg. Bis Ende August erhöht der Telekommunikationskonzern die Anzahl der 5G-Stationen im eigenen Netz auf 50 Standorte.

5G funkt im der Volkswagen Arena vom VfL Wolfsburg
In Kürze startet Vodafone erstmals 5G in der Fußball Bundesliga. In der Volkswagen Arena des VfL Wolfsburg funkt dann die neue Mobilfunk-Technologie. Eine Echtzeit-App, die Vodafone und die DFL gemeinsam entwickeln, soll für Fußball-Fans dann Emotionen aus dem Stadion mit Informationen aus der digitalen Welt verbinden.