Sie sind hier: Newsroom / Digitales Leben /

Vodafone dreht auf: Starkes Mobilfunknetz für die 50 größten Sommer-Events 2018

  • 40 mobile Basisstationen mit 20 Meter hohen Masten rollen quer durch Deutschland
  • Zehn Millionen Besucher surfen auf den Festgeländen mit bis zu 225 Mbit/s

Bässe dröhnen und Achterbahnen klackern. Hufeisen klappern und Gläser klirren. Über zehn Millionen Besucher vergnügen sich in diesem Sommer auf den 50 größten Open-Air-Events in Deutschland. Damit die Gäste auf allen Festgeländen ein stabiles Mobilfunknetz haben, errichtet Vodafone eigens für den digitalen Ansturm überall mobile Mobilfunk-Stationen mit 20 Meter hohen Masten. Per Lastwagen werden insgesamt 40 dieser massiven Verstärker auf ihre Sommer-Reise durch ganz Deutschland geschickt. Aktuell setzt Vodafone mobile Masten auf der Rheinkirmes in Düsseldorf und dem CHIO in Aachen, dem bedeutendsten Reitturnier der Welt, ein. Am nächsten Wochenende rollen weitere mobile Stationen zum Deichbrand-Festival am Meer in Cuxhaven (mit u. a. Amy MacDonald, Casper und den Toten Hosen) sowie zum Parookaville-Festival in Weeze (mit Superstars wie Martin Garrix, Robin Schulz und David Guetta) und zur Travemünder Woche.

Weitere Stationen auf dem Sommerfahrplan der Vodafone-Netzverstärkungen werden noch Veranstaltungen wie die Cranger Kirmes (2. bis 13. August), das Wacken-Festival (2. bis 4. August 2018 ), das Machseefest in Hannover (1. bis 19. August), das Sommerfest in Stuttgart (2. bis 5. August), Nature One (3. bis 5. August ), das Altstadtfest/Mainfest in Frankfurt (3. bis 6. August), das Zelt Festival Ruhr in Witten / Bochum (17. August bis 2. September), das Gäuboden-Volksfest in Straubing (10. bis 20. August), der Stoppelmarkt in Vechta (16. bis 21. August), der Bad Kreuznacher Jahrmarkt (17. bis 21. August ), das Rosenheimer Herbstfest (25. August bis 9. September) und viele weitere Sommer-Events sein. Zu den 50 größten Sommer-Ereignissen werden zusammen mehr als 10 Millionen Besucher erwartet – darunter allein 4 Millionen Besucher bei der Cranger Kirmes sowie mehr als eine Millionen Gäste beim Gäuboden Volksfest und bei der Travemünder Woche. Bei jedem Event gilt die Devise: „Die Besucher können kommen, das Vodafone-Netz ist schon da.“

Jede einzelne Großveranstaltung stellt für das Mobilfunknetz eine große Herausforderung dar, denn die erwarteten Besucherströme transportieren gewaltige Datenmengen. Die Besucher telefonieren und teilen ihre Erlebnisse in Form von Videos und Fotos via Facebook, Instagram, WhatsApp und Co. Und sie informieren sich via Smartphone über aktuelle Ereignisse rund um das Event und aus aller Welt. Für ein stabiles Netz rüstet Vodafone seine bestehenden Mobilfunkstationen im Bereich der jeweiligen Festgelände technisch auf und justiert die Stationen so, dass das stärkste Netz immer dort ist, wo sich gerade die Besucherströme aufhalten. Zudem errichtet Vodafone extra für diese Sommerevents weitere temporäre Standorte. Die gesamte Technik dieser circa neun Tonnen schweren mobilen Basisstationen befindet sich kompakt auf jeweils einem Anhänger. Die auf bis zu 20 Meter ausfahrbaren Teleskopmasten sorgen jeweils für die optimale Abdeckung des Partyareals.

Durch jede zusätzliche Mobilfunk-Station erhöht Vodafone die Netzkapazitäten um bis zu 1,2 Terabyte pro Tag, sodass Bandbreiten bis zu 225 Mbit/s auch bei diesen gewaltigen Besucherströmen erreicht werden können. Somit können die Festivalbesucher, trotz des hohen Andrangs, mit Highspeed im Internet surfen und mit kristallklarer Sprachqualität telefonieren. Das Ziel dabei: Den Besuchern ein unvergessliches Erlebnis zu ermöglichen, von dem sie vor Ort Fotos und Videos hochladen, Beiträge posten, oder Freunde anrufen können. Das Smartphone bietet bei diesen Großveranstaltungen auch ein Stück mehr Sicherheit. Denn Notrufe per Handy („112“) haben im Netz immer Vorrang und erreichen innerhalb weniger Sekunden die Einsatzleitstelle.

Themen des Beitrags