Sie sind hier: Newsroom / Digitales Leben /

Vodafone auf der E-World 2019: Schlaue Netze für smarte Städte und mehr Lebensqualität

  • IoT-Tracker spart Energie, Zeit und Treibstoffkosten
  • Vodafone vernetzt weltweit bereits mehr als 78 Millionen Gegenstände per Mobilfunk

‚Smart City & Climate Solutions‘ – So lautet der Schwerpunkt der E-World vom 5. bis 7. Februar 2019 in Essen. Wenn sich Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zu größten europäischen Fachmesse der Energiebranche treffen, ist Vodafone dabei. Der Düsseldorfer Kommunikationskonzern zeigt den 22.000 Besuchern, wie das Internet der Dinge zum Klimaschutz beiträgt und die Lebensqualität steigert. Vodafone stellt auf der E-World unter anderem den neuen IoT Tracker vor. Mit seiner Hilfe können Unternehmen ihre Fahrzeuge und Gegenstände auf einer Plattform vernetzen. Damit lassen sich ganze Logistik-Prozesse und Routen von Einsatzfahrzeugen optimieren – das spart Energie, Zeit und auch Treibstoffkosten.

Der neue Vodafone IoT Tracker macht das Internet der Dinge für den Mittelstand einfach und übersichtlich. © Vodafone

Vor einem Jahr – zur E-World 2018 in Essen – gab Vodafone den Startschuss für den Bau des neuen Maschinennetzes in Deutschland. Seitdem haben die Technik-Spezialisten von Vodafone das neue Netz mit der Technologie ‚Narrowband IoT‘ großflächig über Deutschland gelegt – und so die Infrastruktur für das Internet der Dinge gebaut. Rund 90 Prozent des LTE-Netzes sind bereits für Narrowband IoT aktiviert. Das neue Maschinennetz ist speziell optimiert für die kostengünstige und energiesparende Vernetzung von Gegenständen. So werden Städte smart: Straßenlaternen erkennen freie Parkplätze und steuern die Beleuchtung selbst – je nach Lichtverhältnissen und Bedarf von Autofahrern, Radfahrern und Fußgängern.

Neues Maschinennetz: Stromsparende Kommunikation von Gegenständen
Im neuen Maschinennetz können theoretisch bis zu 4 Milliarden Geräte gleichzeitig funken. Eine einzige Mobilfunkzelle kann mit der Technologie bis zu 50.000 Gegenstände parallel vernetzen. Eine Investition in die Zukunft: Denn schon heute vernetzt Vodafone weltweit mehr als 78 Millionen Gegenstände per Mobilfunk. Tendenz steigend: Jeden Monat wandern rund zwei Millionen weitere Dinge ins Netz. Vom LKW-Reifen, der sich bei Druckverlust beim Fahrer meldet, über den Wasserzähler, der täglich seinen aktuellen Stand übermittelt, bis zum E-Bike, das Alarm schlägt, wenn es gestohlen wird. Eine integrierte SIM-Karte dient als digitaler Diebstahlschutz. Die Bikes kommunizieren dann immer mit dem Besitzer. Sie schlagen Alarm, wenn ein Dieb sich an Ihnen zu schaffen macht. Auch melden sie den aktuellen Standort, wenn eine unberechtigte Person mit dem Bike einen vorgegebenen Bereich verlässt.