Sie sind hier: Newsroom / Digitales Leben /

Damit Gelähmte wieder gehen können: Vodafone vernetzt Gehroboter

„Wir vernetzen Dinge nicht nur, wir erwecken sie zum Leben. Damit helfen wir Menschen dabei, Schritt für Schritt wieder gehen zu können.”

Zoltan Bickel Bereichsleiter Product Management Enterprise
Vodafone zeigt gemeinsam mit Ekso Bionics den weltweit ersten und einzigen medizinisch zugelassenen Gehroboter für sowohl Querschnittsgelähmte als auch Schlaganfallpatienten. Der Vodafone-vernetzte Roboter macht es Betroffenen möglich, wieder aufzustehen und zu gehen. Ein Meilenstein, der durch modernste Technik und die Vernetzung im Internet der Dinge möglich wird. Das nachgebaute Nervensystem reagiert auf die Bewegung des Oberkörpers und setzt ein Bein vor das andere. Dabei liest die eingebaute SIM-Karte Bewegungs-Informationen direkt aus: Über Mobilfunk werden sie von der Vodafone IoT-Plattform („Internet of Things“) in eine gesicherte Cloud gesendet und in Echtzeit synchronisiert. In einem Portal können Therapeuten die Zahl der Schritte, den Zeitraum im aufrechten Gang oder Vitaldaten einsehen. All das hilft, die Therapie unmittelbar anzupassen, die Rehabilitation gezielt zu beeinflussen und die Lebensqualität zu verbessern. Der Case verdeutlicht, wie die fortschreitende Digitalisierung auch den Bereich der Medizin vorantreibt und Patienten bereichert.

„Es ist ein tolles Gefühl, dank vernetzter Medizintechnik wieder zu stehen und zu gehen“, sagt Sebastian Erhardt, der seit einem Sportunfall 2012 querschnittsgelähmt ist. „Es tut gut, Menschen wieder auf Augenhöhe zu begegnen.“

Mit rund 50 Millionen mobil vernetzten Geräten, Maschinen und Fahrzeugen weltweit und mehr als 1.400 IoT-Experten ist Vodafone der führende Kommunikationsanbieter im wachstumsstarken Bereich des Internets der Dinge. Konzerne wie Amazon, Audi, Philips und ThyssenKrupp setzen bei der Vernetzung ihrer Produkte auf den Telekommunikationskonzern. Im Automobilbereich ist Vodafone weltweit führender IoT-Anbieter.