Sie sind hier: Newsroom / Digitales Arbeiten /

Schnelles Internet für den Mittelstand

  • Vodafone versorgt immer mehr Gewerbegebiete mit Glasfaser
  • Im April startet nächste Vermarktungswelle für 5.000 Unternehmen in 30 Gewerbegebieten
  • Deutschlandweit schon Gigabit-Anschlüsse für mehr als 8 Millionen Haushalte und Firmen

Auch im neuen Geschäftsjahr treibt Vodafone den Netzausbau mit Gigabit-schnellen Internet-Anschlüssen für Deutschlands Haushalte und Unternehmen weiter voran. Dabei setzen die Düsseldorfer auf einen Mix aus bestehender Kabel-Infrastruktur und neuen Glasfasernetzen. Bereits über 8 Millionen Haushalte können heute schon im Kabel-Glasfasernetz von Vodafone Gigabit-Anschlüsse buchen. Mit seinem Glasfaser-Ausbauprogramm bringt der Düsseldorfer Kommunikationskonzern insbesondere den deutschen Mittelstand in zahlreichen Gewerbegebieten auf die digitale Überholspur. Dafür startet Vodafone im April die nächste Vermarktungswelle. Weitere rund 5.000 Unternehmen in 30 zusätzlichen Gewerbegebieten können nun Gigabit-schnelle Glasfaseranschlüsse bestellen.

Vodafone versorgt immer mehr Gewerbegebiete mit Glasfaser. © Vodafone

Langsame Internet-Anschlüsse sind für Unternehmen ein echter Wettbewerbsnachteil. Und den Bau eines eigenen Glasfaseranschlusses konnten sich in der Vergangenheit nur Großkonzerne leisten. Jetzt bekommen auch Mittelständler die Chance auf einen schnellen Anschluss. Zu den 30 neuen Gewerbegebieten mit rund 5.000 Unternehmen gehören Städte wie Altdorf, Aschaffenburg, Bochum, Flensburg, Freiburg, Homburg, Leinfelden-Echterdingen, Magdeburg, Schwarzenbruck, Straubing, Norderstedt und Offenbach an der Queich. Wenn am Ende jeder Vorvermarktungsphase mindestens 30 Prozent der erreichbaren Unternehmen einen Glasfaser-Anschluss bestellen, beginnt hier und in zahlreichen weiteren Städten im Anschluss der Bau des Glasfasernetzes.

„Mit Glasfaser steigt der Mittelstand vom Trabi in den Porsche. Auf der Datenautobahn fahren die lokal ansässigen Unternehmen so für lange Zeit auf der Überholspur. Denn Glasfaser-Leitungen sind eine zukunftssichere Investition“, so Nils Reif, Bereichsleiter Vertrieb Glasfaser bei Vodafone Deutschland.

Glasfaser-Anschlüsse bieten garantierte Bandbreite, hohe Ausfallsicherheit
Beim geplanten Glasfaser-Ausbau setzt Vodafone auf das so genannte ‚Fiber to the Building‘ (FTTB). Mit FTTB wird jedes Gebäude mit einer Glasfaserleitung an die Verteiler-Stationen angeschlossen. Der Vorteil: Mit einem eigenen Glasfaser-Anschluss muss die Bandbreite nicht mit anderen Unternehmen geteilt werden, so dass dem Kunden immer die volle Leistung zur Verfügung steht. Zudem bieten Glasfaser-Anschlüsse gegenüber herkömmlichen Kupferleitungen eine höhere Ausfallsicherheit, da sie weniger störanfällig sind. Ein weiterer Vorteil ist die Zukunftssicherheit der Technologie, da bei Bedarf die Übertragung auf mehrere Gigabit pro Sekunde erhöht werden kann. Damit rüsten sich Unternehmen bestens für die zunehmende Digitalisierung.

Glasfaser-Anschlüsse für jeden Bedarf
Vodafone bietet Glasfaser-Anschlüsse mit Bandbreiten zwischen 200 Megabit und einem Gigabit pro Sekunde. Besonders interessant für Großunternehmen ist die Wahl eines symmetrischen Anschlusses. Hier kann der Kunde gleiche Up- und Download-Geschwindigkeiten nutzen. Unternehmen, die sich in der Vorvermarktungsphase für einen Glasfaser-Anschluss entscheiden, profitieren von preisreduzierten Tarif-Angeboten. Zusätzlich übernimmt Vodafone die Baukosten für die oft mehrere tausend Euro teure Glasfaser-Verkabelung bis in die Gebäude. Hier gibt es weitere Informationen rund um das Thema Glasfaser.