News / 17.07.2019

GigaCube 5G: Erster Mobilfunk-Router Deutschlands funkt im 5G-Netz

5G aus der Steckdose: Vodafone startet mit der Vermarktung des ersten Mobilfunk-Routers in Deutschland, der von Kunden im 5G-Netz genutzt werden kann. Dafür hat Vodafone gestern das erste 5G-Handy-Netz in Deutschland gestartet. Mit mehr als 60 5G-Antennen an 25 Stationen in 20 Städten und Gemeinden. Im August funkt 5G an mehr als 50 Stationen in Deutschland. Der GigaCube 5G bringt schnelles Netz in die heimischen vier Wände und überträgt Daten mit bis zu 500 Megabit pro Sekunde. Das ist deutlich schneller als die schnellsten DSL-Leitungen. Zum Vermarktungsstart überarbeitet Vodafone auch die GigaCube-Tarife. In allen Tarifen ist jetzt der Zugang zum 5G-Netz ohne Aufpreis enthalten. Je nach Wahl gibt’s jeden Monat bis zu 150 Gigabyte extra Datenvolumen dazu. Egal ob zuhause, in der Ferienwohnung oder auf dem Campingplatz. Der Vodafone GigaCube von Huawei bringt schnelles Internet dorthin, wo DSL nur langsame Geschwindigkeit liefert. Jetzt bietet Vodafone neben dem GigaCube und GigaCube CAT 19 erstmals in Deutschland auch einen 5G-Router an. Der GigaCube 5G ist ab morgen online und in den Shops verfügbar und funkt an ersten Orten im 5G-Netz von Vodafone. Weiterhin kann der GigaCube 5G natürlich auch im LTE-Netz genutzt werden. Vodafone vermarktet den GigaCube 5G in den Tarifen GigaCube Mini, GigaCube und GigaCube Max zum Einmalpreis von 349,90 Euro und einer monatlichen Zuzahlung in Höhe von 2,99 Euro. Im GigaCube Flex zahlt der Kunde einmalig 499,90 Euro – eine monatliche Zuzahlung entfällt.   5G-Zugang inklusive und noch mehr Datenvolumen Egal ob GigaCube Mini, GigaCube Flex, GigaCube oder GigaCube Max – in allen vier Tarifen ist der 5G-Netzzugang ohne Aufpreis enthalten. Kunden, die bis Ende Oktober einen Vertrag abschließen, erhalten jeden Monat im Tarif GigaCube Mini 5, im GigaCube 75 und im GigaCube Max 150 Gigabyte extra Datenvolumen. Dieses Volumen wird dauerhaft für die gesamte Vertragslaufzeit bereitgestellt. Zusätzlich reduziert sich der monatliche Basispreis des GigaCube Max um zehn Euro auf 44,99 Euro. 5G-Start in Großstädten und Gemeinden Vodafone hat als erster Telekommunikationskonzern in Deutschland in 20 Städten und Gemeinden erste 5G-Stationen gestartet. Darunter die Gemeinden Birgland (Bayern), Lohmar (Nordrhein-Westfalen) und Hattstedt (Nordfriesland) sowie die Großstädte Köln, Düsseldorf, Hamburg, Dortmund und München. Bis Ende August werden weitere 5G-Stationen in Berlin, Bremen, Dresden, Darmstadt, Leipzig, Mühlheim an der Ruhr und Frankfurt folgen. Dann werden mehr als 50 Mobilfunk-Stationen im 5G-Netz von Vodafone funken. Bis Ende 2020 werden 10 Millionen Menschen ans 5G-Netz angeschlossen sein. Bis Ende 2021 bringt Vodafone 5G zu rund 20 Millionen Menschen in Deutschland.

News / 11.07.2019

Hotspot Campingplatz: Vodafone baut LTE für Urlauber aus

Die LTE-Ausbauoffensive von Vodafone macht auch vor zahlreichen deutschen Campingplätzen nicht Halt. Passend für die Sommerferien schließt der Düsseldorfer Netzbetreiber viele Bauvorhaben ab und versorgt in ganz Deutschland jetzt schon rund 2.500 Campingplätze mit leistungsstarkem LTE-Mobilfunk. Das kommt den Urlaubern zugute. Denn sie können entspannen, ohne auf die von Zuhause gewohnte Internetnutzung zu verzichten. Deutschland ist auch in diesem Jahr wieder ein beliebtes Urlaubsziel. Und gerade der Aufenthalt auf Campingplätzen ist angesagter denn je. Aber komfortabel – fast schon luxuriös – soll er sein. Das kleine Zweimannzelt hat hier längst ausgedient. Heute parken viele Urlauber standesgemäß mit dem geräumigen Camper auf ihrer Parzelle ein. In Wohnmobil und Wohnwagen sorgen immer häufiger Ausstattungsmerkmale wie große Flat-TVs inklusive Streaming von Netflix und Co. sowie Radio-Empfang über Apps für kurzweilige Unterhaltung. Und immer öfter reist mit dem Vodafone GigaCube der eigene Internetzugang mit. Kein Wunder, ist er dank LTE-Anbindung doch deutlich leistungsfähiger und sicherer, als viele WLAN-Hotspots vor Ort. So kann die ganze Familie über LTE im eigenen privaten WiFi-Netz mit ihren Smartphones und Tablets im Internet surfen oder mit der GigaTV Net-Box die neuesten Blockbuster streamen. LTE Ausbau-Offensive geht voran Damit die Urlauber schnelles Internet wie Zuhause genießen können, rüstete Vodafone bis heute rund 2.500 Campingplätze mit seinem LTE-Netz aus. Damit steht auf zwei Dritteln aller deutschen Campingplätze mobiles Highspeed-Internet mit Höchstgeschwindigkeiten von mehreren hundert Megabit pro Sekunde zur Verfügung. Passende Hardware bringt Camper sicher ins Netz Damit Campingurlauber beim Internet keine Abstriche machen müssen, bietet Vodafone mit dem GigaCube einen in ganz Deutschland einsetzbaren LTE-Router an, der so manchen Festnetz-Anschluss zuhause alt aussehen lässt. Schon mit dem Basis-Router können Kunden bis zu 300 Mbit/s schnell surfen. Und mit dem neuen GigaCube CAT19 Router sind es sogar bis zu 500 Mbit/s. Damit ist der GigaCube um ein vielfaches schneller als die meisten DSL-Anschlüsse. Je nach gewähltem GigaCube-Tarif stehen jeden Monat zwischen 50 und 200 Gigabyte Highspeed-Datenvolumen zur Verfügung. Während der Sommerferien wird Vodafone mit einem speziell ausgestatteten Wohnmobil von Knaus eine Reihe von Camping-Parks besuchen und den GigaCube sowie seinen IPTV-Dienst GigaTV Net vorführen. Interessierte Redakteure und Journalisten können sich die Produkte im Livebetrieb vor Ort anschauen. Datum Campingplatz Ort 12.07. und 13.07.2019 Alfsee Ferien- und Erlebnispark 49597 Rieste 16.07.2019 Naturcamping Spitzenort GmbH 24306 Plön 18.07.2019 Campingplatz Klausdorferstrand 23769 Klausdorf (Fehmarn) 20.07.2019 Eurocamping ZEDANO 23747 Dahme 23.07. und 24.07.2019 Strandcamping Wallnau 23769 Fehmarn 26.07.2019 Campingpark Kühlungsborn 18225 Kühlungsborn 29.07.2019 See-Campingpark 93426 Roding 31.07. und 01.08.2019 Waldcamping Brombach 91785 Pleinfeld 05.08.2019 Kaiser Camping Outdoor Resort 83075 Bad Feilnbach 07.08.2019 Sperrfechter Freizeitpark 74229 Oedheim 12.08.2019 Campingplatz Mörfelden 64546 Mörfelden-Walldorf 14.08.2019 Campingpark Sonnensee 33775 Versmold

News / 02.07.2019

Für Geschäftskunden: Neue Mobilfunk-Tarife mit Flatrates für weite Teile Europas

Am 4. Juli startet Vodafone neue Tarife für Geschäftskunden. Das Besondere: Als erster Mobilfunkanbieter Deutschlands bietet Vodafone in allen Tarifen des neuen Red Business Prime-Portfolios freie Kommunikation in weiten Teilen Europas – und das zu besonders transparenten und günstigen Konditionen. Gleichzeitig sorgen Inklusiv-Leistungen wie beispielsweise Vodafone WiFi Calling, die UltraCard und die Sicherheitssoftware Secure Net für eine flexible und sichere Kommunikation. Die Kosten für die mobile Kommunikation im Ausland und für Telefonate ins Ausland sind für viele Geschäftskunden oft nur schwer nachvollziehbar. Denn die Einteilung in verschiedene Länderklassen sowie die Unterscheidung anfallender Kosten je nach Ursprungs- und Zielland verwirrt. So fallen beispielsweise Gespräche von Deutschland ins Ausland nicht unter das Thema 'Roaming', sondern werden in den Preislisten als 'internationale Telefonie' geführt. Damit ist jetzt Schluss. Denn mit Einführung der 360° Europa-Flat in allen Red Business Prime-Tarifen macht es keinen Unterschied mehr, ob Kunden Telefonate innerhalb Deutschlands führen, in Europa unterwegs sind oder von Deutschland nach Europa kommunizieren. Die 360° Europa-Flat ist die erste voll integrierte Sprach-, Daten- und Messaging-Flat im deutschen Markt, die auch außerhalb der EU in vielen weiteren europäischen Staaten und unabhängig vom gewählten Red Business Prime-Tarif gilt. Neben einer nationalen Allnet-Flat beinhaltet die 360° Europa-Flat eine Sprach- und Messaging-Flatrate (SMS und MMS) von Deutschland in das europäische Ausland und umgekehrt sowie von einem europäischen Land in ein anderes. Oder einfach gesagt: Kreuz und quer durch Europa - in alle deutschen und die meisten europäischen Fest- und Mobilfunknetze. Dazu zählen auch Länder, die keine EU-Mitglieder sind wie beispielsweise die Schweiz oder Liechtenstein. Einfache Preis-Struktur in 10-Euro-Schritten Die neuen Tarife starten mit dem Red Business Prime Go bei einem Einstiegspreis von 29 Euro netto pro Monat inklusive 5 GB (Gigabyte) Highspeed-Datenvolumen für ganz Europa und gehen bis zum Red Business Prime Unlimited mit unbegrenztem Datenvolumen in Deutschland und 40 GB in Europa zu 79 Euro netto monatlich. Dazwischen liegen Tarife mit 15 GB Highspeed-Volumen für 39 Euro netto pro Monat bzw. mit 25 GB für 49 Euro. Weitere Red Business Prime-Vorteile im Detail Mit 4G|LTE Max steht im LTE-Netz von Vodafone europaweit immer die maximal verfügbare Surfgeschwindigkeit zur Verfügung. Dank Vodafone WiFi Calling können Geschäftskunden mittels bestehender WLAN-Verbindungen auch an Orten telefonieren, die durch bauliche Gegebenheiten nur schwer bis gar nicht via Mobilfunk zu erreichen sind – und zwar in der gewohnten HD-Sprachqualität und ganz ohne App. Auf Wunsch ist in allen Red Business Prime-Tarifen außerdem eine UltraCard enthalten. Damit können Kunden ihre Tarifleistungen auf anderen mobilen Endgeräten nutzen – mit nur einem Vertrag, einer Rufnummer und einer Mailbox. Zusätzlich ist eine weitere UltraCard kostenpflichtig hinzubuchbar. Abgerundet wird das Angebot durch die kostenlose Nutzungsmöglichkeit von Vodafone Secure Net, einem Viren- und Malware-Scanner direkt im Netz, der Schädlinge abwehrt, noch bevor sie das Smartphone erreichen. Dies und noch einiges mehr erhalten Kunden mit Red Business Prime.

News / 14.06.2019

Freudentränen auf der Skipiste: 5G bringt sehbehinderte Ski-Sportlerin sicher ins Ziel

Mittwoch, 20. März: An diesem Tag ist für die 27-jährige Noemi Ristau alles anders. Hoch oben am Riederberger Horn in den bayerischen Alpen steht sie an einem verschneiten Steilhang. Die Wetterverhältnisse mit wenig über 0 Grad, strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel sind eigentlich perfekt für eine rasante Skiabfahrt. Doch davon sieht sie nichts. Noemi – eine der erfolgreichsten paralympischen Ski-Fahrerinnen Deutschlands – ist blind. An diesem Tag wird sie zum ersten Mal seit ihrer Erblindung vor etwa 15 Jahren eine Abfahrt ohne Begleitung ihres Guides meistern. Möglich macht das neueste Technologie im Mobilfunknetz von Vodafone. Der Düsseldorfer Netzbetreiber hat in der Video-Reihe „Speed Stunts“ jetzt die berauschende Abfahrt der Extremsportlerin und ihren emotionsgeladenen Zieleinlauf eingefangen.  [arve url="https://youtu.be/WWVkKiQbK7A" /] Normalerweise fährt ihr Guide Paula Brenzel immer voraus, um über akustische Signale die Länge der Schwünge anzusagen. Heute sind die beiden nur über ein Smartphone miteinander verbunden – ohne Blickkontakt. Dafür baute der Düsseldorfer Netzbetreiber zusammen mit dem Netzausrüster Huawei vor Ort ein spezielles LTE-Funknetz auf. In diesem kommt mit Multi-Access Edge Computing (kurz: MEC) erstmals eine zukünftige 5G-Technologie zum Einsatz, die die Video-Übertragung der Smartphone-Kamera an Paula und ihre Anweisungen zurück an Noemi in unter zehn Millisekunden erledigte. Das ist so schnell, wie das menschliche Nervensystem. Vodafone Deutschland Chef Hannes Ametsreiter: „Auch ich bin begeisterter Skifahrer und weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer und gefährlich eine Abfahrt bei schlechten Sichtverhältnissen sein kann. Noemi ist blind – doch mit 5G Technologie fährt sie den Hang hinunter, als könne sie sehen. Mit ihr gemeinsam konnten wir zeigen, wie Menschen Grenzen überwinden – und Unmögliches möglich machen.“ Ein völlig neues Lebensgefühl Mit der Solo-Abfahrt hat Noemi Ristau sich einen Lebenstraum erfüllt: „Als ich oben stand, war ich schon sehr aufgeregt, wirklich alleine runterzufahren. Das Gefühl kenne ich ja gar nicht mehr. Aber nach den ersten Schwüngen habe ich mich gar nicht so alleine gefühlt, weil ich ja immer Paula im Ohr hatte. Ich hatte fast vergessen, dass sie gar nicht bei mir war.“ Die junge Ski-Sportlerin beweist Pioniergeist in ihrem Sport. Für sie also keine Frage, sich dem 5G Ready Speed Stunt zu stellen und gleichzeitig zur Protagonistin des neuesten Films der gleichnamigen Video-Reihe von Vodafone zu werden. Viel zu lang hat sie sich nach einer Solo-Abfahrt gesehnt, wie sie sie noch aus Kindertagen vor ihrer Sehbehinderung kannte. Die extrem hohen Bandbreiten und minimalen Reaktionszeiten der 5G-Technologie machen es nun möglich. „Als ich unten ankam, fühlte ich noch immer totale Anspannung, aber auch eine unglaubliche Erleichterung und Freude, im Ziel angekommen zu sein und dass es auch auf der Fahrt so gut geklappt hat. Ich war sehr überrascht, dass sowas möglich ist und bin unendlich dankbar, als erste Blinde solch eine Erfahrung erleben zu dürfen“, so Noemi Ristau. Multi-Access Edge Computing: Winzige Echtzeit-Rechenzentren direkt am Mobilfunkmast Mit 5G wandert der zentrale Application-Server, der für die Vermittlung einer Mobilfunkverbindung zuständig ist, zukünftig direkt an die Funkmasten und arbeitet hier wie ein dezentrales Mini-Rechenzentrum. Die Daten, die innerhalb einer Funkzelle ausgetauscht werden, müssen so nur noch eine ganz kurze Strecke zurücklegen. Das spart Zeit und verringert die Latenz auf unter 10 Millisekunden. Zukünftig sollen so beispielsweise im Straßenverkehr Autos, Fußgänger und Fahrradfahrer in Echtzeit miteinander kommunizieren und sich vor Gefahren warnen. Beginn eines neuen Mobilfunkzeitalters Als Partner der Industrie forscht Vodafone an 5G-Lösungen von morgen. Viele digitale Anwendungen werden schon bald das Labor verlassen und Marktreife erlangen. Autonom fahrende Autos etwa, die selbstständig Parkplätze suchen oder Roboter, die mit Menschen agieren, da sie in Echtzeit deren Reaktionen verarbeiten können. Vodafone macht in Tests bereits heute zahlreiche Geräte und Anwendungen bereit für 5G, die schon bald nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken sind. An ersten Standorten bringt Vodafone mit 5G schon in diesem Jahr Geschwindigkeiten von über einem Gigabit nach Deutschland. Bis 2021 wird 5G rund 20 Millionen Menschen zur Verfügung stehen. Echtzeit-Kommunikation ist damit in greifbare Nähe gerückt. Presseanfragen an Noemi Ristau können Sie gerne an die Agentur Scholz & Friends Berlin richten: Scholz & Friends Berlin GmbH sophia.schrock@s-f.com 030 / 700 186-458 Zusätzlich bietet Vodafone eine weitere Version des Videos an, die eine Audiodeskription für Blinde erhält.

News / 22.05.2019

Gigabit für Brandenburg: Mit Highspeed in die digitale Zukunft

In Brandenburg startet ab morgen das Gigabit-Zeitalter. Potsdam ist die erste Gigabit-City im Bundesland, in dem Vodafone Highspeed-Internetanschlüsse vermarktet. Dann können 50.000 Kabelhaushalte mit Download-Geschwindigkeiten von bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde surfen. Cottbus, Falkensee und Königs Wusterhausen folgen noch in diesem Jahr mit weiteren 70.000 Gigabit-Anschlüssen. Den Startschuss gaben gestern in Potsdam Prof. Dr. Jörg Steinbach, Wirtschaftsminister des Landes Brandenburg, und Christoph Clément, Mitglied der Geschäftsleitung Vodafone Deutschland. Damit ist Brandenburg das zwölfte Bundesland, in dem Vodafone Gigabit-Anschlüsse für derzeit deutschlandweit rund 9 Millionen Haushalte anbietet. Prof. Dr. Jörg Steinbach, Wirtschaftsminister des Landes Brandenburg: „Ich freue mich sehr über das Engagement von Vodafone in Brandenburg. Noch in diesem Jahr werden 120.000 Haushalte mit Gigabit-Geschwindigkeit im Internet surfen können. Potsdam, Cottbus, Falkensee und Königs Wusterhausen machen den Anfang. Für unsere ländlichen Regionen ist Vodafone Partner bei Glasfaserausbau, aber auch bei der Einführung der besonders leistungsfähigen 5G-Technologie. Um das Ziel der Bundesregierung zu erreichen, bis 2025 alle Haushalte mit Gigabit-Geschwindigkeit anzuschließen, bedarf es aber weiterer gemeinsamer Aktivitäten. Deshalb bin ich mit allen Telekommunikations-Unternehmen in engem Kontakt, um den Gigabit-Ausbau zu unterstützen und das Infrastruktur Sharing zu fördern.“ „Wir bauen Deutschlands digitale Zukunft. Morgen starten wir in Potsdam und versorgen dann 50.000 Kabelhaushalte mit Gigabit“, sagt Christoph Clément, Mitglied der Geschäftsleitung Vodafone Deutschland. Clément weiter: „Vodafone ist einer der Haupttreiber für den Ausbau von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Deutschland. Denn 9 Millionen Haushalte in 12 der 13 Kabelbundesländer von Vodafone können mit Gigabit-Geschwindigkeit surfen. Und bis 2021 werden wir in unserem nahezu gesamten Kabelnetz über 12 Millionen Gigabit-Anschlüsse bereitstellen – darunter 280.000 in Brandenburg. Mit unserer Gigabit-Offensive aus Kabel und Glasfaser machen wir Deutschland zur Gigabit-Gesellschaft und setzen hierfür ein Milliarden Euro schweres Ausbauprogramm um.“ Die digitale Gesellschaft entwickelt sich Der Datenhunger unserer Gesellschaft ist enorm. Täglich werden neue digitale Technologien entwickelt. Maschinen kommunizieren in Echtzeit miteinander. Gearbeitet wird auch von Zuhause, weil eine vernetzte Welt flexibler macht. Und nicht zuletzt fordert auch Bildung neue digitale Formen und Anwendungsfelder. Das führt dazu, dass täglich gigantische Datenmengen durch die Netze rauschen, Tendenz steigend. Allein seit dem Jahr 2005 hat sich das Datenaufkommen verhundertfacht. Das Hochleistungsnetz von Vodafone kann diese Datenmengen transportieren und bildet so die Basis für Deutschlands digitale Zukunft. Es ermöglicht Highspeed-Internet mit blitzschnellen Downloads, überträgt gestochen scharfes HD-Fernsehen, Video on Demand-Inhalte und Telefonie in glasklarer Qualität. Über einen Gigabit-Anschluss von Vodafone kann beispielsweise die Datenmenge von einer DVD (4,7 Gigabyte) in weniger als einer Minute herunterladen werden. Zum Vergleich: Mit einer VDSL-Verbindung mit 50 Mbit/s dauert es 12 und mit einem DSL-Anschluss mit 16 Mbit/s fast 40 Minuten. Der Ausbau geht konsequent weiter Vodafone startet morgen in Brandenburg mit 50.000 Gigabit-Anschlüssen für Potsdam. Noch in diesem Jahr kommen in Cottbus, Falkensee und Königs Wusterhausen weitere 70.000 Highspeed-Anschlüsse dazu. Bis 2021 werden in Brandenburg nahezu alle 280.000 Kabel-Anschlüsse für die derzeit maximale Übertragungsgeschwindigkeit von einem Gigabit pro Sekunde vorbereitet sein. Deutschlandweit bietet Vodafone heute schon in 12 der 13 Kabel-Bundesländer rund 9 Millionen Gigabit-Anschlüsse an. Bis 2021 werden es sogar über 12 Millionen Anschlüsse im nahezu gesamten Kabelverbreitungsgebiet sein. Sollten die Kartellbehörden der geplanten Übernahme von Unitymedia zustimmen, will Vodafone bis 2022 in den vereinten Netzen Gigabit-Geschwindigkeiten für 25 Millionen Haushalte anbieten – und damit für fast zwei Drittel aller Deutschen. Damit wird das Kabel-Glasfasernetz von Vodafone zum wichtigsten Baustein bei der Erreichung der Gigabit-Ziele in Deutschland. Zusatzinfo: Gigabit-Geschwindigkeit ist erschwinglich Interessierte Kunden in Potsdam können ab sofort den Highspeed Kabel-Tarif Red Internet & Phone 1000 Cable buchen. Mit Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde erhalten sie nicht nur einen der schnellsten Internetzugänge Deutschlands. Auch die Kosten zu monatlich 19,99 Euro im ersten Jahr sind unschlagbar niedrig und machen den Red Internet & Phone 1000 Cable zum derzeit günstigsten Gigabit-Angebot im Markt. Ab dem 13. Monat kostet der Gigabit-Tarif 69,99 Euro pro Monat. Hier geht es zu den Tarifdetails sowie zum Verfügbarkeits-Check.

News / 29.04.2019

Vodafone Red 2019: Neue Mobilfunk-Tarife mit mehr Datenvolumen

Am 21. Mai startet Vodafone die Vermarktung seines neuen RED Portfolios. Die neuen Mobilfunktarife erhalten im Vergleich zu den aktuellen Standard-Tarifen mehr Datenvolumen sowie eine einfachere Preisstruktur. Gleichzeitig bleiben mit Vodafone Pass, GigaSpeed und GigaDepot die einzigartigen Tarif-Bestandteile von Red erhalten. Im Vergleich zum bisherigen Portfolio erhöht Vodafone in den neuen Red-Tarifen das monatliche Datenvolumen um das Vierfache – beispielsweise im Red XS von 1 auf 4 Gigabyte und im Red L von 8 auf 32 Gigabyte. Gleichzeitig führt der Düsseldorfer Netzbetreiber eine einfachere Preisstruktur ein. Die neuen Red-Tarife starten bei einem Einstiegspreis von 29,99 Euro pro Monat (Red XS mit 4 Gigabyte Datenvolumen) und gehen bis zum Red L mit 32 Gigabyte zu 59,99 Euro in 10 Euro-Schritten nach oben. Dabei verdoppelt sich das Datenvolumen von Tarif zu Tarif. In allen neuen Red-Tarifen sind Flatrates für SMS und für Telefonate in alle deutschen Netze enthalten. Der Tarif Red XL Unlimited bleibt unverändert bestehen. Die Red-Vorteile im Detail In den neuen Red-Tarifen bleiben die bewährten Tarifbestandteile erhalten. Mit 4G LTE Max steht im LTE-Netz von Vodafone immer die maximal verfügbare Surfgeschwindigkeit zur Verfügung. Mit dem Vodafone Pass nutzen Kunden ihre Lieblings-Apps, ohne das monatliche Datenvolumen zu verbrauchen. Der Video Pass ist bereits ab dem Red S hinzubuchbar. Mit dem GigaDepot werden ungenutzte Daten in den nächsten Monat geschoben. Die GigaKombi ist jetzt mit allen neuen Red-Tarifen kombinierbar. Wer neben Red auch ein Festnetz- oder TV-Produkt bucht, erhält so einen monatlichen Preisnachlass von bis zu 15 Euro im Monat. Gleiches gilt auch für das zusätzliche Datenvolumen, das GigaKombi-Kunden bisher nur ab dem Red M erhalten haben. Somit profitieren ab sofort alle GigaKombi-Kunden von bis zu 10 Gigabyte extra pro Monat – und das bereits ab dem Red XS. Und mit Red+ kann das Datenvolumen der Hauptkarte auf die Zusatzkarten der ganzen Familie verteilt werden. Roaming und Anrufe ins Ausland Auch im neuen Tarif-Angebot ist EU Roaming inklusive. Damit stehen alle Inlandskonditionen auch im EU-Ausland ohne Aufpreis zur Verfügung. Für alle anderen Länder gelten weiterhin die voreingestellten Produkte EasyTravel Tag sowie ReisePaket World Tag. Optional sind beide Produkte auch als Wochen-Varianten auswählbar. Weitere Details dazu gibt es hier. Bei Anrufen von Deutschland ins Ausland verbessert sich einiges. Denn zusätzlich zu den Standardpreisen für Auslandstelefonate können Red-, Young- und Smart-Kunden künftig eine der sechs neuen MinutenPakete für die Regionen EU, World oder Türkei auswählen. Im Vergleich zum heutigen Optionsangebot erhöht Vodafone bei unveränderten Preisen die Inklusiv-Minuten für die EU von 60 auf 120. In der Region World sind neben der Schweiz erstmals auch die Länder USA und Kanada enthalten. Und Vieltelefonierer können für jede der drei Regionen auch ein großes Paket mit noch mehr Inklusiv-Minuten buchen. Weitere Details dazu gibt es ab Mitte Mai hier.

News / 26.04.2019

Vodafone sorgt für Highspeed-Internet in Berlin

Berlin/Düsseldorf – Vodafone hat mit dem heutigen Tag sein gesamtes Kabel-Glasfasernetz in Berlin auf Gigabit umgestellt. Ab sofort bietet der Düsseldorfer Netzbetreiber hier den über 1,4 Millionen Kabel-Haushalten Internet-Anschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde im Download an. Damit sind die Kunden von Vodafone zehnmal schneller im Netz unterwegs als mit dem schnellsten VDSL-Anschluss. „Wir bauen Deutschlands digitale Zukunft“, sagt Vodafone Deutschland Chef Hannes Ametsreiter. „Ab sofort können mehr als 1,4 Millionen Kabel-Haushalte in Berlin Gigabit-Anschlüsse nutzen.“ Ametsreiter weiter: „Vodafone ist einer der Haupttreiber beim Ausbau von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Deutschland. Bis 2021 werden mehr als 12 Millionen Haushalte über unser Kabel-Glasfasernetz mit Gigabit-Geschwindigkeit surfen können. Mit unserer Gigabit-Offensive aus Kabel und Glasfaser machen wir Deutschland zur Gigabit-Gesellschaft und setzen hierfür ein Milliarden Euro schweres Ausbauprogramm um.“ Von diesem Ausbau profitieren jetzt auch weitere 110.000 Kabelhaushalte in Berlin. Denn heute wurde mit der letzten Ausbaustufe das gesamte Berliner Kabel-Glasfasernetz auf Gigabit umgestellt. Nun können in der Bundeshauptstadt insgesamt über 1,4 Millionen Haushalte gestochen scharfes HD-Fernsehen empfangen und Highspeed-Internet mit blitzschnellen Downloads buchen. Über einen Gigabit-Anschluss von Vodafone wird beispielsweise die Datenmenge von einer DVD (4,7 Gigabyte) in weniger als einer Minute heruntergeladen. Zum Vergleich: Mit einer VDSL-Verbindung mit 50 Mbit/s dauert es 12 und mit einem DSL-Anschluss mit 16 Mbit/s fast 40 Minuten. Mit dieser Infrastruktur-Maßnahme trägt Vodafone dem Datenhunger unserer Gesellschaft Rechnung: Täglich werden neue digitale Technologien entwickelt. Maschinen kommunizieren in Echtzeit miteinander. Gearbeitet wird auch von Zuhause, weil eine vernetzte Welt flexibler macht. Und nicht zuletzt fordert auch Bildung neue digitale Formen und Anwendungsfelder. Das führt dazu, dass täglich gigantische Datenmengen durch die Netze rauschen, Tendenz steigend. Allein in den letzten 15 Jahren hat sich das Daten-Aufkommen verhundertfacht. Die Nachfrage nach Highspeed-Internet ist überall im Lande groß – doch viele Haushalte in Berlin wissen gar nicht, welche Breitband-Goldadern sie bereits in ihren Wohnungen und Häusern verlegt haben. Perspektivisch sind im Kabel-Glasfasernetz sogar Geschwindigkeiten von 10 Gigabit pro Sekunde möglich. Zusatzinfo: Gigabit-Geschwindigkeit ist erschwinglich Nicht nur das Gigabit-Netz hat Vodafone in Berlin installiert. Auch die passenden Produkte bietet Vodafone ab heute an. Die angeschlossenen Haushalte können auf Wunsch den Highspeed Kabel-Tarif „Red Internet & Phone 1000 Cable“ buchen. Mit Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde erhalten sie nicht nur einen der schnellsten Internetzugänge Deutschlands. Auch die Kosten zu monatlich 19,99 Euro im ersten Jahr sind vergleichsweise niedrig. Einen Verfügbarkeits-Check für jede Adresse in Berlin sowie weitere Tarifdetails gibt es hier.

News / 23.04.2019

Bezahlen per Vodafone Handy-Rechnung: Jetzt auch im Microsoft Store

Ab sofort können Vodafone-Kunden digitale Inhalte auch im Microsoft Store per Mobilfunkrechnung bezahlen. Der Kaufpreis wird dabei ganz komfortabel über die Monatsrechnung oder das Prepaid-Guthaben beglichen. Das Bezahlverfahren ist sehr sicher, denn die Abwicklung erfolgt ohne Weitergabe sensibler Bankdaten. Damit erweitert Vodafone die Nutzungsmöglichkeiten des Mobile Payments um einen weiteren digitalen Marktplatz. Auch in den Apps-Stores von Google, Apple und Sony können Vodafone-Kunden bereits mobil bezahlen. Egal ob Spotify, Netflix, Parktickets, oder Spiele-Apps – Vodafone-Kunden können digitale Güter ganz einfach über ihre Mobilfunkrechnungen begleichen. Jeden Monat nutzen viele tausend Vodafone-Kunden diese bequeme Art der Abrechnung. Das verwundert nicht, denn mobiles Bezahlen steht für den schnellen und sicheren Einkauf digitaler Inhalte ohne die Weitergabe sensibler Kreditkarten- oder Bankdaten. Das heißt – auch Kunden, die keine Kreditkarte besitzen, können so bequem zahlen. Jetzt integriert Vodafone das Bezahlen per Handyrechnung auch in den Microsoft Store. Hier können PC-Nutzer das neueste Office 365 Paket und Gamer ihre Lieblingsspiele für PC und Xbox One ganz komfortabel downloaden und bezahlen. Zum Einrichten muss der Kunde in seinem Microsoft-Konto unter Zahlungsdaten lediglich „Mobiltelefon“ als Standard-Zahlungsoption auswählen und seine Mobilfunknummer angeben. Nach wenigen Sekunden erhält er per SMS einen PIN-Code und gibt diesen in seinem Konto ein. Damit sind Handy und Microsoft-Konto fest miteinander verknüpft. Sobald ein Kunde die Bezahlmethode einmal genutzt hat, können automatisch auch alle zukünftigen Einzelkäufe oder Abos mit der nächsten Vodafone Mobilfunk-Rechnung beglichen oder vom CallYa-Guthaben-Konto abgebucht werden. Abgesehen vom Kaufpreis fallen dabei keine weiteren Gebühren an. In der MeinVodafone-App werden zudem alle Einzelkäufe und Abonnements übersichtlich aufgelistet. Weitere Informationen zum mobilen Bezahlen.