Sie sind hier: Medien / Netz /

Pilotprojekt mit Modell-Charakter in Bayern

  • Zukunftsfähiges Gemeinschaftsprojekt von Freistaat, Gemeinde und Vodafone
  • Ab 2017 sind die Bürger Ickings mit Highspeed im Netz unterwegs
  • Spatenstich von Bürgermeisterin Margit Menrad, Bayerischem Staatsminister Dr. Markus Söder und Vodafone Deutschland CEO

Düsseldorf, 28. Oktober 2016 – Die bayerische Gemeinde Icking macht sich gemeinsam mit Vodafone fit für die Gigabit-Gesellschaft: Heute erfolgt der Spatenstich für eine leistungsfähige Breitband-Versorgung. Das Gemeinschaftsprojekt der Gemeinde Icking und Vodafone wird vom Freistaat Bayern bezuschusst und hat Modell-Charakter für andere Gemeinden.

„Die Vorbereitung auf die digitale Zukunft ist besonders in ländlichen Regionen wichtig.”

Hannes Ametsreiter CEO Vodafone Deutschland

„Beim Betreibermodell bleibt das Netz im Eigentum der Gemeinde. Sie verpachtet es an Vodafone und refinanziert auf diese Weise die Investition in den Ausbau“, erläutert Margit Menrad, Bürgermeisterin der Gemeinde Icking. Die zwölf Kilometer lange Glasfaserzuleitung von Starnberg nach Icking baut Vodafone und schließt auf diesem Weg auch drei Mobilfunk-Stationen an. Damit schafft Vodafone für die Region ein perfektes Highspeed-Netz im Festnetz und Mobilfunk. Ab 2017 können die ersten Haushalte in Icking mit 200 Megabit pro Sekunde surfen. „Betreibermodelle wie Icking sind in der Planung komplexer, geben aber den Gemeinden die Möglichkeit selbst als Infrastruktur-Anbieter aufzutreten und sich zukunftssicher aufzustellen. Dies ist besser als reine einmalige Zuschüsse für den Ausbau zu vergeben“, so Vodafone Deutschland CEO Hannes Ametsreiter. „Die Vorbereitung auf die digitale Zukunft ist besonders in ländlichen Regionen wichtig. Icking ist mit der Kooperation von Gemeinde, Freistaat Bayern und Unternehmen das ideale Vorbild für weitere Vorhaben beim Netzausbau.“ Staatsminister Markus Söder: „Der Freistaat fördert den Breitbandausbau in Icking mit rund 459.000 Euro im Rahmen des bayerischen Breitband-Förderprogramms. Die Ickinger Bürger bekommen nun Glasfaser bis ins Haus. Schnelles Internet ist die Infrastruktur der Zukunft und wichtiger Schlüssel für einen erfolgreichen ländlichen Raum.“

Das haben auch die Bürger erkannt: Die „Breitbandinitiative Icking“ hat sich sehr für den Ausbau eingesetzt. Über die Hälfte aller Haushalte und Gewerbebetriebe in Icking haben sich bereits per Vorvertrag für einen Glasfaser-Anschluss entschieden. Die Highspeed-Anschlüsse sind dabei zu den gleichen günstigen Konditionen wie alle Kabelanschlüsse von Vodafone erhältlich: schon für weniger als 20 Euro pro Monat.

Vodafone Deutschland Chef Hannes Ametsreiter und Bayerischer Staatsminister Markus Söder: Icking wird zur Glasfaser-Gemeinde. © Vodafone

 

Gigabit-Gesellschaften brauchen Hochleistungs-Infrastrukturen statt Zwischenlösungen, um die Digitalisierung aller Lebensbereiche zur Sicherung des Wohlstands zu nutzen. Bereits 65 Prozent der bayerischen Haushalte versorgt Vodafone mit Kabelglasfaser. Im Rahmen des Breitband-Förderprogramms in Bayern werden Fördergebiete mit einem zukunftssicheren FTTB-Netz erweitert. Die Düsseldorfer haben bislang bei rund 50 Ausschreibungen den Zuschlag erhalten. Seit Mitte 2016 werden in Bayern zudem rund 1,6 Millionen Haushalte mit 400 Mbit/s versorgt.

 

Folgen Sie uns

Messenger

Vodafone Logo Immer top informiert per WhatsApp & Co. Erhalten Sie alle News von VODAFONE MEDIEN direkt auf Ihr Smartphone.

Mail

Nie wieder News von VODAFONE MEDIEN verpassen.Folgen Sie den Themen, die Sie interessieren.

RSS

VODAFONE MEDIEN als News-Feed – bleiben Sie informiert.Abonnieren Sie unseren RSS-Feed.

RSS RSS Feed