Sie sind hier: Medien / Netz /

LTE für Deutschlands wichtigste Konzerthäuser

  • Elbphilharmonie in Hamburg: Exklusive Mobilfunkanlage mit Anbindung über Glasfaser
  • Vor und nach den Vorstellungen: Schnelles Surfvergnügen und Teilen von Emotionen
  • Kristallklare Gespräche in der Pause dank "Vodafone Crystal Clear"

Düsseldorf, 10. Januar 2017 – Pünktlich zur Eröffnung der Elbphilharmonie in Hamburg hat Vodafone die Mobilfunk-Versorgung der 20 größten Konzerthäuser in Deutschland weiter verbessert und die umliegenden Sende- und Empfangsanlagen aufgerüstet und nachjustiert. Das bedeutet: Innerhalb des neuen Konzerthauses in Hamburg und in allen anderen Top-Konzerthallen der Republik steht den Besuchern jetzt schnelles LTE-Surfvergnügen im Vodafone-Netz zur Verfügung. Obwohl das Smartphone während der Vorstellungen natürlich stumm geschaltet werden soll, ist es vor und nach den Veranstaltungen nützlich: Die Musik-Liebhaber können Hintergrundinformationen zum Programm recherchieren, ihre ersten Eindrücke nach der Ankunft und in der Konzert-Pause mit ihren Freunden und Familien teilen oder nach der Veranstaltung sofort die neuesten Nachrichten aus aller Welt abrufen. Und sie können dank der einzigartigen Sprachtechnologie „Vodafone Crystal Clear“ in kristallklarer Qualität telefonieren.

Ob im Gewandhaus Leipzig, in der Kölner Philharmonie, im Festspielhaus Baden-Baden oder in der Tonhalle Düsseldorf: In den 20 bedeutendsten Konzerthallen Deutschlands steht Vodafone-Kunden jetzt der Mobilfunkturbo LTE zur Verfügung. Dahinter steckt harte Arbeit. Beispiel Elbphilharmonie in Hamburg: Da die beiden Konzertsäle aufgrund ihrer Fassaden gut abgeschirmt sind und die umliegenden Basisstationen alleine für Plaza, Parkhaus, Gastronomie und Hotel keine ausreichende Netzversorgung sicherstellen konnten, wurde das Gebäude am „Platz der Deutschen Einheit“ von Vodafone und den anderen Netzbetreibern bereits in seiner Bauphase mit einer umfangreichen Inhouse-Versorgungsanlage ausgerüstet. Somit wird das Konzerthaus exklusiv über eigene Antennen an das Netz angebunden. Die Inhouse-Basisstation von Vodafone unterstützt die Technologien GSM, UMTS und LTE über jeweils drei Sektoren. Die Funktechnologie 2×2 MIMO im 2600 MHz-Frequenzband liefert dabei den Konzertbesuchern einen besseren Durchsatz, größere Kapazitäten und eine Datenübertragungsrate von bis zu 140 Mbit/s – innerhalb von Gebäuden ein vergleichsweise hoher Wert für Mobilfunk-Verbindungen. Da die Antennen-Anlage der Elbphilharmonie über Glasfaser an das Vodafone-Netz angebunden ist, können auch hohe Datenmengen schnell transportiert werden. Zudem sind die Aufrüstung auf 5G und die Erweiterung der Frequenzbereiche möglich.

Die 20 wichtigsten Konzerthäuser Deutschlands mit Versorgung im Vodafone-Netz. © Vodafone

 

Seit Sommer 2016 läuft in der Elbphilharmonie der Probebetrieb im Vodafone-Netz für 2G, 3G und 4G. Dadurch konnten bereits in der Bauphase beteiligte Handwerker, Techniker und Projektplaner – aber auch erste Besucher während der Vorab-Führungen durch das Gebäude – das leistungsstarke Vodafone-Netz nutzen. Der Regelbetrieb erfolgt nun mit der Einweihung des neuen Hamburger Wahrzeichens am 11. Januar 2017 durch Bundespräsident Joachim Gauck, den Ersten Bürgermeister Olaf Scholz und Architekt Jacques Herzog.

Folgen Sie uns

Messenger

Vodafone Logo Immer top informiert per WhatsApp & Co. Erhalten Sie alle News von VODAFONE MEDIEN direkt auf Ihr Smartphone.

Mail

Nie wieder News von VODAFONE MEDIEN verpassen.Folgen Sie den Themen, die Sie interessieren.

RSS

VODAFONE MEDIEN als News-Feed – bleiben Sie informiert.Abonnieren Sie unseren RSS-Feed.

RSS RSS Feed